© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

"Schwiegermutter" mobbt

Bonjour :(

ich fühle mich schrecklich unglücklich da meine Art "Schwiegermutter" mich mobbt. Am besten ich fange ganz von vorne an, ich habe mich von 1,5 Monaten entschieden für einen Austausch nach Frankreich zu gehen. Die Eltern meine Partnerin leben getrennt, d.h. wir wohnen eine Woche bei ihrer Mutter und dann wieder bei dem Vater. Das Problem sind auch garnicht die Eltern selber sondern die neue Freundinn des Vaters.Sie akzeptiert mich überhaupt nicht,meckert mich nur an,kritisiert mich oder grüßt mich noch nicht mal. Zusätzlich hat sie ein großes Problem damit was die Angelegenheit Essen angeht, ich bin nämlich Vegetarierin. Außerdem nutzt sie es schamlos aus mich mit meiner Vergangenheit (Magersucht)mich zu schikanieren. Z.B. nehme ich im Gegensatz zu den meisten anderen Kinder hier mein Essen in die Schule mit und esse nicht jeden Tag Burger,Fritten etc.Das ist ein Punkt an dem sie mich immer und immer wieder kritisiert. Ich habe inzwischen einfach nur noch ANGST vor dieser Frau! Was soll ich tun ? Ich habe die Notlösung nach Deutschland zurückzukehren aber das wäre das Ende dieses Austausches, und dass will ich nicht.

Bitte,Bitte eine schnelle Antwort, ich brauche Hilfe! Marie :)

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Ändere deine Einstellung

Bonjour Marie

Was dir gerade passiert, ist ziemlich gemein. Denn eine Austausch in Frankreich zu machen ist eine grossartige Chance die Sprache besser und die Kultur kennenzulernen. Du solltest diese Zeit geniessen können, anstatt dir zu überlegen, ob du nach Deutschland zurückkehrst.

Was mir an deiner Geschichte als auffällt, ist dass du nicht nur die Leidtragende, sondern auch die bist, welche die Verantwortung für das Mobbing dieser Frau auf sich nimmt. Doch eigentlich hast du in dieser Familie den genau gleichen Stellenwert wie sie. Sie ist "nur" eine Freundin eines Mitglieds dieser Familie. Sie steht in keinster Weise über dir und hat dir nichts zu sagen. Ich weiss, dass ändert nichts daran, dass sie es trotzdem tut, doch sie können wir nicht ändern, sondern deine Gefühle zu dieser Situation. Zudem finde ich, dass es am Vater deiner Freundin liegen würde, etwas dagegen zu unternehmen, denn er ist sozusagen für sie verantwortlich. Und als nächstes wäre da deine Partnerin, die dich in Schutz nehmen und mit ihrem Vater oder dessen Freundin sprechen sollte. Es herrscht also eine klare Wer-ist-für-wen-verantwortlich-Hierarchie, wo du die letzte bist, was diese Freundin angeht. Ich finde du solltest mit deiner Partnerin darüber reden und sie sollte das mal in die Hand nehmen. Du musst keine Angst haben, dass deine Gefühle irgendwie übertrieben sein könnten, denn du hast ein Recht auf deine Gefühle und liegst bestimmt auch richtig mit der Wahrnehmung darüber, wie diese Frau zu dir steht. 

Du kannst also zwei Dinge tun: 1. Verändere deine Einstellung dieser Frau gegenüber: sie hat dir nichts zu sagen und vor allem kennt sie dich auch nicht, d.h. was sie über dich sagt, ist aus der Luft gegriffen. 2. Du bist nicht verantwortlich für ihr Verhalten, lass das die Familie machen.

Lieber Gruss und geniess unbedingt deine Zeit in Frankreich.