© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Alkoholsucht

Meine Mutter trinkt täglich 2-3 Flaschen Wein, wenn ich dann mit ihr reden will schnautzt sie mich an und schlägt mich auch ab und zu! Was kann ich dagegen machen???

Sie klagt auch immer über Geldprobleme, aber sie trinkt immer sehr teuren Wein! Also jeden Tag etwa 60 Franken Wein vertrunken, und ich muss mit verlotterten Kleidern in die Schule, wo mich deswegen alle auslachen! Was kann man gegen die Alkoholsucht machen?????

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Trinken nicht mehr mittragen

Liebe Bianca

deine Mutter trinkt eindeutig zuviel. Und du erlebst schon die Folgen davon: sie schreit dich an, schlägt dich und du musst mit verlotterten Kleidern herum laufen, damit sie ihre Sucht finanzieren kann.

Du kannst gegen ihre Sucht leider nichts machen - das ist die Entscheidung deiner Mutter. Sie muss aufhören wollen und dazu Hilfe von einer Fachstelle in Anspruch nehmen. Alkoholsucht ist eine Krankheit, die man kaum alleine heilen kann, dazu braucht man Unterstützung.

Du kannst ihr "nur" sagen, dass du findest, dass sie zuviel trinkt. Und dass du dir auf der einen Seite Sorgen machst um sie, weil sie sich selber schadet. Und dass du aber auf der anderen Seite das Trinken nicht mehr "mittragen" wirst. Versuch, die alltagspraktischen Konsequenzen aus dem Trinken nicht mehr mitzutragen. Sag deiner Mutter, dass du nicht mehr mit ihr diskutierst, wenn sie getrunken hat. Dass du nicht mehr mit dem Auto mitfährst. Dass du nicht mehr ihre Flaschen wegräumst, sie bei anderen entschuldigst und sie zudeckst, wenn sie auf dem Sofa eingeschlafen ist... Versuche vielleicht (in einem nüchternen Moment) mit ihr abzumachen, dass sie dir nicht nur Taschengeld sondern auch Kleidergeld gibt, dass du nicht verlottert herumlaufen musst.

Das Wichtigste dabei ist, dass du ganz konsequent bist in dem, was du ihr sagst, was du nicht mehr mitmachst. Sonst gerätst du auch in das Spiel von Versprechungen, Drohungen und Nicht-einhalten, das du wahrscheinlich von deiner Mutter kennst.



Kinder können ihre Eltern nur nüchtern lieb haben - und genau das könnte für deine Mutter auch Antrieb sein, ihre Sucht in den Griff zu bekommen und aufzuhören trinken. Sag ihr, dass du sie nur nüchtern

gern hast. Du kannst ihr auch anbieten, mit ihr zusammen zu einer Fachstelle für Alkoholfragen zu gehen. Für viele Mütter ist die Beziehung zu den Kindern eine grosse Motivation, versuchen aufzuhören mit dem Trinken.

Das zweite, was du machen kannst, ist zu dir selber zu schauen. Versuche, dir "Inseln" zu schaffen, wo es dir wohl ist und du die Situation zuhause auch mal vergessen kannst. übernachte mal bei einer Freundin, wenn du die Situation zuhause nicht mehr erträgst.

Auch wenn es schwierig ist zuhause: du darfst auch Spass haben und lachen! Versuche, DEIN Leben zu leben.

Kopfhoch!