Alles geht den Bach runter

hallo ich bin melissa und bin 15 jahre alt und habe sehr viel stress. Zuhause fühle mich unwohl und alleine. Mein vater macht mich regelrecht fertig. Dazu kommt der Druck in der schule. Bin jedes wochenende am trinken und betrunken. Dazu habe ich mir schon genau einen plan gemacht wie ich mich umbringe wenn ich nicht mehr kann, aber ich hab angst das es schief geht. ich weiß nicht was ich machen soll. ich sehe keinen sinn mehr in meinem leben. alles geht den bach runter. ich kann mit niemanden reden. ich geh kaputt daran. wie gerne würde ich mit irgendjemanden darüber reden. ich hab angst das ich balt den schlussstrich ziehe...

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Gib dem Bach keine Überhand, sondern rette dich ans sichere Ufer

Liebe Melissa

Es gibt viele schöne Dinge im Leben: Lachen, Freunde, Erfolge usw. Aber leider gibt es auch das Gegenteil: Stress, Druck, nervige Menschen...  Diese "unschönen" Dinge gehören genau so zum Leben, wie all das Schöne. Und man muss lernen mit solchen weniger tollen Situationen fertig zu werden. Sich zu betrinken oder sich umzubringen sind definitiv keine guten Möglichkeiten um mit dem Stress umzugehen. Denn dadurch löst du die Probleme nicht, sondern läufst nur vor Ihnen davon. Auch wenn du momentan eine schwierige Zeit erlebst, bin ich überzeugt, dass auch bessere Zeiten auf dich warten!!! Du würdest gerne reden... hast du wirklich niemanden? Denk etwas weiter... gibt es denn keine Person der du vertraust? Eine Freundin, Nachbarin, Verwandte, Bekannte, einen Kollegen, eine Lehrerin, Grossmuter, Onkel...? Es kann nämlich sehr erlösend sein, wenn man mal all seine Probleme (oder zumindest eingige davon) jemandem erzählen kann. Wenn du wirklich niemanden zum reden findest, dann schreib all deine Sorgen in ein Tagebuch. Das hat manchmal einen ähnlich Effekt wie reden: denn wenn du deine Probleme aufschreibst, kann das einem helfen, wieder etwas Ordnung und Struktur in sein Gedanken & Probleme zu bringen- und man hat dann wieder stärker den Durchblick.

Versuch dem Bach, der alles runterschwemmt, zu trotzen. Gib ihm keine Überhand über dich und lass dich nicht auch von ihm mitreissen. Schwimm wieder ans Ufer. Auch wenn alles bachabwärts geht, gibt es neben dem Bach auch noch sicheres Land, auf dem du dich retten kannst. Versuch deine Probleme nicht mit Alkohol zu verdrängen, sondern sag ihnen den Kampf an. Schrittweise kannst du versuchen, die Probleme anzugehen und eins nach dem anderen zu lösen. Wenn du ein Problem in den Griff bekommen hast, dann sei stolz auf dich!! Wenn du deinen Vater momentan nicht aushälst, dann such dir Möglichkeiten um am Abend etwas raus zu kommen, damit du Abstand von ihm bekommst. Wie wärs wenn du dir ein Hobby (Sport?) suchst, dem du ab und zu am Abend nachgehen kannst. Triff dich auch mal mit Freundinnen am Abend. Das ist ebenfalls eine gute Chance, dich von deinem Dad abzulenken.Vielleicht ergibt sich so auch die Gelegenheit mal mit jemanden über deine Probleme zu sprechen. 

Laura

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten