Alles was ich suche, ist etwas, das mich glücklich macht

Hallo. Ich hab in letzter Zeit echt schlimme Dinge erlebt... also im Grunde genommen nur eine Veränderung, die mit mir einherging. Ich wurde schon seit meiner Kindheit gemobbt und ausgeschlossen, das hat sich auch bis jetzt nicht geändert. Obwohl ich in eine andere Schule gekommen bin. ist es noch genauso, wie es immer war. Niemand mag mich, jeder ignoriert mich. Daran hab ich mich eigentlich gewöhnt. Jedenfalls hab ich eine Freundin in dieser Klasse gefunden, wegen der mich jetzt die anderen überhaupt nicht mehr mögen. Das war mir zuerst auch egal, weil sie halt eine engere Freundin zu werden schien, aber dann hat sie sich irgendwie verändert. Also bevor wir befreundet waren. hatte sie was mit dem Jungen, auf den ich schon ein Jahr stand. Das hat mich halt sehr traurig gemacht und dann hab ich auch mit anderen Freunden schlecht über sie geredet. Ich weiß, das macht man nicht, aber jeder macht mal Fehler. Dann hatte ich ihr, als wir uns angefreundet hatten irgendwann mein Facebook-Passwort gegeben, damit sie weiß, dass ich ihr vertraue. Leider hat sie dann diese Konversation mit meinen anderen Freunden, wo ich schlecht über sie rede gelesen und seitdem ist sie irgendwie anders zu mir. Ich glaub innerlich hasst sie mich.

Sie erzählt mir nichts mehr und versucht des Öfteren was mit Jungs anzufangen, die ich ziemlich gerne mag. Das zieht mich so runter. Aber vorallem macht es mich fertig, dass ihr anscheinend garnichts mehr an mir zu liegen scheint. Sie mit eingeschlossen hab ich jetzt 2 Freundinnen. Sonst halt nur Facebook Freunde, aber die zählen nicht.

Ich war also in letzter Zeit ziemlich fertig, wegen verschiedenen Sachen und denke darum zurzeit seeehr oft daran, mir das Leben zu nehmen. Ich hab es auch versucht, hab Wodka mit Waschpulver und Benzin gemischt und es getrunken. Aber das einzige was passiert ist, ist das ich mich seeehr lang übergeben musste. Ich hab es dieser Freundin - nennen wir sie Steffi - erzählt. Und Steffi hat so geklungen, als würde sie sich Sorgen machen.

Warum ich das getrunken hab? Weil ich das Gefühl hab, keine Freunde zu haben und weil ich mich fett, hässlich und widerlich fühle und weil ich denke, dass ich nie irgendwas in meinem Leben erreichen werde. Ich bin immer jedem scheißegal und das tut mir einfach so sehr weh.

Ich esse immer, wenns mir schlechtgeht. Darum bin ich in den letzten 3 Monaten auch von 85 kg auf inzwischen 97 kg gekommen. (bin 1,72 m groß) und ich werde immer ekliger und ekliger und fetter und fetter. Außerdem betrinke ich mich, wenns mir scheiße geht, weil ich dann einfach nicht mehr so viel spür und wenn's ganz schlimm is zieh ich auch schonmal eine Line Kokain oder nehm XTC und verschwinde in's Nachtleben.

Ich bin einfach in letzter Zeit so sehr abgerutscht, es gibt keinen Halt - es gab nie einen Halt. Die Ereignisse aus meiner Kindheit haben sich scheinbar doch ein wenig mehr in die Seele gebohrt, als ich dachte. Und auch, dass ich von meinen Eltern als Kind immer geschlagen wurde, lässt mich kein Vertrauen zu den beiden mehr fassen. Ich bin einfach allein. Und sowas von traurig.

Ich sitze jetzt die ganzen Ferien schon zu Hause und betrinke mich oder esse Schokolade und bin nahezu 24 h in Facebook. Weil ich einfach keine Freunde hab, die was mit mir machen. Und weil ich niemanden hab, der mir hilft.

Alles was ich suche, ist etwas, das mich glücklich macht. Ich komm nicht mehr über meine Depressionen hinweg und über meine unendliche Traurigkeit und meinen Selbsthass.

Und ich brauche einfach etwas, das mich wieder hochbringt. Weiß jemand was ich in so einer Situation tun könnte? Bin für jede Antwort dankbar.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Blickrichtung umkehren

Hallo Tabea

Ich möchte gerne mal mit dir den Blickwinkel wechseln. Versetz dich mal in mich und lies deine Geschichte. Du liest, da ist ein Mädchen, das von allen enttäuscht wird und nie die Aufmerksamkeit bekommt, die sie sich wünscht. Du wirst nichts in dem Text finden, was dieses Mädchen für sich oder für jemand anders Gutes macht. Dieses Mädchen sagt kein liebes Wort über irgend jemand, keine Nettigkeit, weder über sich noch über jemand sonst. Es scheint fast, als würde dieses Mädchen nur warten, dass jemand sie glücklich macht. Aber vielleicht würde sie es nicht mal merken, weil sie sich nicht an ihrem eigenen Glück beteiligen würde. Sie tut nichts ausser den Umständen und den anderen die Schuld an ihrem Unglück zu geben.

Du bist ein intelligentes Mädchen und gibst dein fb-Passwort weiter. Das hat nichts mit Vertrauen zu tun, das ist leichtsinnig und fordert die Katastrophe fast heraus. Weshalb schützt du dich selber nicht besser? Du lästerst über eine Rivalin und beklagst dich gleichzeitig über Mobbing. Warum benutzt du die gleichen Mittel, die du selber so verabscheust?

Dein Alkohol- und Drogenmissbrauch wird dir nie im Leben die Zuneigung bringen, die du dir wünschst. Du bekommst dein Mitleid, vielleicht Ablehnung, vielleicht Verachtung dafür, dass du mit Absicht alles noch schlimmer machst. Also das Gegenteil von dem, was du willst.

Fangen wir nochmals vorne an, wie könntest du dir Sympathien und Aufmerksamkeit erwerben bei andernen? Zum Beispiel mit Aufmerksamkeit schenken, das ist so ein Ding auf Gegenseitigkeit. Mit Respekt und Interesse ist es ähnlich. Behandle deine Kollegen mit Respekt und interessiere dich für sie, dann kommt ein echter Austausch zustande. So baust du Beziehungen auf, nicht indem du wartest, bis jemand etwas mit dir unternehmen will. Wenn du alles umdrehst und nicht fragst, warum du anderen egal bist, sondern für wen du Interesse zeigen kannst und wem du deine Aufmerksamkeit schenken kannst, kann sich bei dir etwas verändern. Hab mal mit deiner Freundin Mitleid, die du so sehr verraten hast, mindestens soviel Mitleid wie mit dir selber. Dann kannst du dich in sie einfühlen und das kann eine Grundlage sein, dass ihr euch wieder besser findet.

bettina

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten