Alpträume

Ich habe jede Nacht Alpträume... Oft träume ich, dass Julian, meinem einen Bruder etwas passiert. Oder auch anderen Leuten oder mir selber. Ich schlafe sehr viel und trotzdem falle ich früh am Abend oder sogar schon am Nachmittag ins Bett und schlafe dann auch ein. In der Nacht wache ich dann verschwitzt und mit Angst auf, manchmal weine oder schreie ich auch. Ich habe die Alpträume Zuhause, in der WG aber auch sonst. Nur wenn ich neben meiner Freundin schlafe, dann nicht. Und bei meinen Grosseltern auch nicht. Ich will das nicht! Was kann ich tun?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Ruhe finden

Hallo Lili

Den Schlaf brauchen wir um uns vom Tag zu erholen und auszuruhen. Im Schlaf verarbeiten wir die Eindrücke des Tages. Bei dir aber scheint das im Moment nur sehr begrenzt möglich zu sein. Die Nacht und der Schlaf bringen dir Angst und Unwohlsein. Es kann Zeiten im Leben geben, wo man nachts unruhiger schläft als sonst. Das kommt meistens vor, wenn man sich in einer Phase befindet, wo sich bewegende und belastende Dinge ereignen. Meist ist man dann nach solch einem Tag derart aufgewühlt, dass im Schlaf sich die Gedanken noch immer nicht beruhigen lassen und sie weiter kreisen. Dauert dieser Zustand länger an, so reichen die Folgen meist von Müdigkeit bis hin zur Erschöpfung. Steht man am Morgen auf, dann fühlt man sich unausgeschlafen und hat oftmals Mühe sich im Alltag zu konzentrieren.

Immer wiederkehrende Alpträume können vorkommen, wenn etwas sehr belastendes vorgefallen ist oder man sich in einer problematischen Situation befindet. Wahrscheinlich trifft das auch auf dich zu. Überlege, wie lange hast du die Alpträume schon? Wann hat es damit angefangen? Was ist dir in letzter Zeit passiert, das dich bis heute derart beschäftigt?  Dein Hinweis, dass du besser schläftst, wenn du deine Freundin oder deine Grosseltern bei dir hast, zeigt, dass es dich zu Personen zieht, wo du dich sicher und geborgen fühlen kannst. Nutze das und suche die Nähe dieser vertrauten Personen so oft es geht. Rede mit ihnen darüber, wie es dir im Schlaf geht und was dich beschäftigt.

Es kann aber auch manchmal vorkommen, dass man Probleme mit dem Schlaf hat, weil es körperliche Ursachen gibt. Um das festzustellen, wäre ein Besuch beim Hausarzt gut. Achte auf dich und versuch ein Einschlaftritual zu installieren. Das schafft Sicherheit und Selbstvertrauen. Tu dir etwas gutes bevor du zu Bett gehst: Das kann ein warmes Bad sein oder ein wärmendes Getränk. Beschäftige dich vor dem Zubettgehen mit Dingen und Gedanken, die dir gut tun und die du gerne machst. Nimm dir ein paar Minuten Zeit um dich an die positiven Dinge des zurückligenden Tag zu erinnern. Und geh möglichst immer zur selben Zeit zu Bett. Schliesslich geht es darum, dass du den Tag loslassen kannst, dich im Schlaf ausruhen darfst um dann am nächsten Morgen wieder in den neuen Tag einzusteigen.

Karin

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten