Angst mich darauf einzulassen

Guten Abend.

Ich möchte mich für die Antwort auf meine letzte Frage 'Zwang zu Helfen' bedanken. Es ist schön zu wissen, dass es andere Menschen gibt, die helfen wollen. 

Zum Problem:

Ich bin aufgewacht, wie aus einem Schlaf, der viel zu lange gedauert hat. Ich habe die Beziehung zu meiner Freundin beendet, die mittlerweile 1 1/2 Jahre dauerte. Bitte denkt jetzt nicht, dass ich das aus einer plötzlichen Laune heraus getan habe, oder aus einem willkürlichen Gedanken, nein. Ich habe schon sehr oft in der Beziehung über den Grund nachgedacht, trotzdem hat sie mich in irgendeiner Weise immer wieder überredet und mich dazu gebracht, meine Meinung zu ändern. Ich habe die Beziehung zu ihr beendet, weil sie meine Hilfe ausgenutzt hat. Über eine sehr lange Zeit. Über eine viel zu lange Zeit. Sie hat es am Ende sogar zugegeben, meinte aber, sie wolle sich nicht dafür entschuldigen, da sie es nicht bereue und sich nicht damit belasten möchte. Ich muss gestehen, dass das ein heftiger Schlag in die Magengrube war. Man vertraut sich einem Menschen so sehr an, denkt, man kann ihm Vertrauen und auf einmal wird einem so etwas gesagt.

Ich will ihr nicht die Schuld geben. Ich will nicht sagen, dass es mir wegen ihr so geht, wie es mir geht. Sie soll ihr Leben leben und es irgendwann einmal besser machen... Ist es nicht traurig, dass ich nicht einmal sauer auf sie sein kann? Es mag noch nicht so lange her sein, dass wir uns getrennt haben, doch ich fühle mich befreit und leicht. Außerdem gibt es schon andere Mädchen, die ich wirklich wunderschön finde (ich kenne sie schon länger) und diese mich ebenso interessant finden.

Ich will mich einlassen, aber ich habe Angst. Ich will nicht noch einmal so ausgenutzt werden, weil ich das Recht darauf habe, genauso behnadelt zu werden. Ich habe Angst davor, dass niemand das zu schätzen weiß, was ich von Herzen bereit bin zu geben. Außerdem weiß ich nicht, ob das, was ich jetzt für die Mädchen fühle, nicht einfach nur eine große Lücke ist, die meine Ex-Freundin hinterlassen hat und gefüllt werden will. Ich habe meinen Kopf woanders. Ich würde mich über einen kleinen Wegweiser unglaublich doll freuen, vielen Dank.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Was will ich?

Lieber Niklas

Vielleicht bist du nicht sauer auf sie, weil du dich jetzt erlöst fühlst und nach vorne schauen willst und dir dieses Gefühl wichtiger ist als Groll. Du musst keine Angst haben etwas Neues auszuprobieren und nochmals auf diese Weise ausgenutzt zu werden, denn einerseits sind nicht alle Menschen so wie deine Exfreundin und andererseits hast du nach diesem Schock etwas gelernt und wirst vermutlich sensibler sein, was das angeht.

Ich denke, du solltest in Zukunft versuchen, bewusster und genauer deine Gefühle wahrzunehmen, diese hinterfragen. Also in Situationen im Alltag, die etwas in dir auslösen, kurz innehalten und dich fragen: was fühl ich? Und warum fühl ich das wohl? Und vor allem: was will ich? Genau diesen letzte Frage solltest du, der so gerne für andere da ist, dich immer wieder fragen, so musst du keine Angst haben, das etwas passiert, das du eigentlich gar nicht willst.  Auch jetzt: vielleicht ist es so, dass du diese Lücke füllen willst. Hör in dich hinein. Aber weisst du, solange du niemanden ausnützt, ist es auch okay, die Lücke ein bisschen zu füllen - auch wenn es nicht die nächste grosse Liebe ist.

Lieber Gruss, Kim

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten