© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Bin ich alkoholsüchtig?

Ich habe mit 15 das erste Mal richtig Alkohol getrunken. Es war okay für mich, aber es hat mich nicht sonderlich interessiert. Mit der Zeit habe ich immer mehr angefangen zu trinken, und jetzt ist es so, dass ich einmal pro Woche trinke, am Wochenende, und zwar an einem Abend (bin 19). Das Problem ist nicht, dass ich zu oft trinke, sondern dass ich mich dann immer BEtrinke und ich mir langsam Sorgen mache... Ich hatte NIE einen Kater und jetzt immer wieder, auch wenn ich nur 6 Bier getrunken habe!!!! Ich möchte nicht alkoholsüchtig werden... was kann ich tun, um weniger zu trinken? Wenn ich es problemlos schaffe, einen Monat lang ohne Alk auszukommen, dann habe ich kein Alk Problem oder???

LG

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Der richtige Weg

Liebe Suleika

Es ist normal, dass mit dem Älterwerden, der Kater kommt. Viele Menschen erleben oder haben genau das Gleiche erlebt, und zwar dass der Körper als Teenager einfach mehr "schluckt". Mit der Zeit geht das nicht mehr. Allerdings, sind 6 Bier alles andere als wenig, auch wenn es in deiner Welt vielleicht üblich ist. Grundsätzlich ist der Kater aber kein Zeichen für Alkoholsucht, sondern vor allem dafür, dass du deinen Körper damit vergiftest. 

Es ist gut, dass du dir solche Gedanken machst und weniger trinken willst. Deine Frage, ob einen Monat ohne Alkohol das Signal dafür ist, dass du nicht süchtig bist, hat kein Ja oder Nein zur Antwort. Denn es gibt verschiedene Arten von Alkoholsucht. Es gibt auch trockene Alkoholiker, die seit Jahrzehnten keinen Tropfen mehr angefasst haben und dennoch sind sie Alkoholiker. Trotzdem würde ich das durchziehen, wenn du dir das vorgenommen hast. Es entgiftet deinen Körper und es ist auch interessant mal auszugehen und nicht zu trinken. So erlebst du den Abend bis zum Schluss bewusst und es ist vielleicht auch spannend zu sehen, was mit den anderen im Verlauf des Abends passiert, wenn sie trinken.

Um weniger zu trinken, würde ich dir raten, dass du dir vor dem Wochenende überlegst, wieviel du trinken willst und versuchst, dich daran zu halten. Nach dem Wochenende kannst du Fazit ziehen und das nächste besser planen. Überleg dir, wie du dich am Abend benommen hast, ob du Dinge bereut hast, wie du dich am nächsten Tag psychisch und körperlich gefühlt hast und passe den Konsum an. Ich denke, du bist jemand, der gut auf seinen Körper achtet und sich Sorgen über Dinge macht, bevor sie eintreffen. Deshalb mache ich mir eigentlich keine Sorgen, dass du alkoholsüchtig sein könntest, doch achte weiterhin gut auf dich und dein Verhalten. Das ist der richtige Weg.

Lieber Gruss, Kim