Bin ich asexuell?

Hallo liebes Notanker-Team,

ich habe schon öfter den Gedanken gehabt asexuell zu sein. Ich bin schon bald 19 und war noch nie in meinem Leben verliebt.

Das ist doch nicht wirklich normal oder?

Ich wünsche mir schon irgendwie mal eine Liebesbeziehung, aber gefühlt habe ich noch nie etwas wie Liebe für jemanden. Nur für zwei sehr enge Freundinnen habe ich zeitweise (nicht dauerhaft, z.B. nach langen persönlichen Gesprächen, wenn ich darüber nachdenke was für tolle Menschen sie sind und wie gut sie zu mir sind) sehr intensive Gefühle der Dankbarkeit und Verbundenheit. Manchmal verspürte ich dem Wunsch ihnen ein Kuss auf die Wange zu geben... Aber wenn das nur zeitweise auftritt und auch nur bei sehr engen Freundinnen ist es ja keine Verliebtheit oder? Ich habe es immer eher als sehr tiefe Freundschaft empfunden, weil es halt wirklich wertvolle und wahre Freundinnen sind. 

Gestern habe ich den Gedanken der Asexualität mal einer Freundin gegenüber geäußert und sie meinte, vielleicht so ich einfach noch nicht bereit jemand anderen zu lieben wenn ich mich selbst noch nicht voll akzeptieren und lieben kann. (Ich bin seit 1, 75 Jahren in therapeutischer Behandlung, hatte eine schwere Depression die aber zum Glück seit längerem vorüber ist. Das Einzige, was mich noch wirklich behindert ist mein tief in mir angelegter bzw abgespeicherter Perfektionismus, weshalb ich ständig zu hohe Erwartungen an mich selbst habe und selten mit etwas so richtig zufrieden bin. ) Ändert es gibt doch so viele Leute, die trotz (ähnlicher) psychischen Erkrankungen lieben?

Ich verstehe es nicht. Ich will gerne mal einen Partner oder eine Partnerin haben und später unbedingt Kinder, aber es macht mir zu schaffen, dass ich anscheinend nicht dazu in der Lage bin, mich zu verlieben geschweige denn eine tolle Beziehung zu haben...

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Du bist nicht abnormal, sondern anspruchsvoll

Liebe Sofie

Du schreibst, du hättest schon seit längerer Zeit eine Depression gehabt. Es stimmt, dass andere Leute auch während sie depressiv sind eine Beziehung führen, es ist aber tatsächlich auch so, dass eine Depression auf der ganzen Linie der absolute Lustkiller ist. So auch auf sexueller Ebene. Dass du dich noch nie verliebt hast, muss überhaupt nicht abnormal sein. Einige Leute verlieben sich sehr schnell, andere eher weniger. Natürlich hat das sowohl direkt, als auch indirekt mit (hohen/tiefen) Ansprüchen zu tun. Du schreibst selber, dass du einen sehr tief angelegten Perfektionismus hast. Sich da auf jemanden einzulassen und jemandem seine Gefühle zuzutrauen, als auch jemanden anderen als ganze Person zu wollen, scheint da doch viel schwieriger zu sein, als für jemanden der sich schnell mal mit etwas oder jemandem zufrieden gibt!

Deine Freundin hat also vielleicht gar nicht so unrecht mit ihrer Vermutung. Es könnte schon sein, dass du einfach noch ganz viel zu fest mit dir selber beschäftigt bist und du dich so nicht wirklich auf jemand anderen einlassen kannst. Natürlich sind da andere Leute anders, mit ähnlichen Problemen, aber niemand hat genau die gleichen wie du. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Themen auch weiterhin bearbeitest. Du sollst dich aber nicht für komisch oder abnormal halten! Du bist eher eine sehr reflektierte junge Person, was natürlich auch dazu führt, nicht nach dem ersten Impuls zu handeln. Das ist doch eine sehr schöne Eigenschaft. Deine Beschreibung hört sich eher so an, als ob du noch nie jemanden getroffen hättest, der dir so wirklich gepasst hat. Das ist aber überhaupt nicht abnormal. Es ist eher anspruchsvoll. Und vor allem hast du noch ganz lang Zeit, jemanden zu finden, der zu dir passt und mit dem/der du eine Beziehung führen kannst. Setz dich nicht unter Druck, finde besser heraus, wie du deine Eigenschaften, die du momentan negativ wertest, vielleicht auch positiv sehen und einsetzen kannst. 

Alles Gute,

Claire

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten