Bin ich depressiv?

hallo!



ich weiß nicht genau was mit mir los ist ich kann dir ja mal meine anzeichen/symptome aufzählen

-ich bin dauernd gereizt

-ich fühle mich schwach,antriebslos,unnütz,für nichts zu gebrauchen

-ich fühle mich ausgeschlossen, als gehöre ich nirgends wirklich dazu ( am liebsten würde ich auswandern)

-dumm(ich mache dinge bei denen ich weiss dass ich mich anschliessend dafür schämen werde oder ich sie bereue) aber auch dumm im sinne von schulisch dumm, ich kann mich so gar nicht konzentrieren und hab echt schwierigkeiten in der schule(war noch nie davor so)

-fühle michfehl am platz

-eine ständige traurigkeit begleitet mich in meinem alltag

-bin in der 'scheiss egal alles' stimmung

-denke an selbstmord,aber bin nichtbereit es zu begehen aufgrund rücksicht anderer und meiner willenskraft bzw meinem ehrgeiz und meiner neugier was morgen passoerenwird



und noch bisschen zu mir:

dieses jahr war echt beschissen für mich, die trennung meiner eltern, ich habe herausgefunden dass mein vater pedophil ist,meine mama ist alkoholkrank, richtige freunde hatte ich anscheinend nie,schule habe ich 3 mal gewechselt in 1 monat,gewichtsprobleme(tendenz magersucht),angst zu versagen,angst ausgelacht zu werden,nicht gut genug zu sein, ich habe mich in eien jungen verliebt der so gar nicht interessiert ist, bin enttäuscht das jeder junge mit dem ich was zutun habe, nur mit mir nett ist aufgrund seines willens mit mir zu schlafen. keinem kann ich vertrauen obwohl ich so viel zu sagen habe und mich eigentlich gerne präsentiere, ich schaffe es nicht in derschule referate zu halten weil sich dann so ein dicker kloss in meinem hals bildet und ichkeine luftbekomme, meine beste freundin hat nie zeit, ich kann einfach NIEMANDEN wirklich zu meinen freunden zählen, ich werde wegen allem beschuldigt, es wird viel über mich gelästert, das weiss ich!

es wird viel über mich geredetwobei ich nichts gemacht habe?! auf der strasse zeigen leute mit dem finger auf mich und meinen 'das ist diese xyx'



ich könnte auf knopfdruckweinen. tat ich gestern sschon,da bin ich ausgegangen mit 'freunden' welche sich aber nicht mal eine sekunde um mich geschert haben.

mich nervt alles. alles.alles.alles.



was kann ich tun, damit es mir bessergeht?

bin ich depressiv?

ichwürde schon zu einem therapeuten gehen aberes ist mir irgendwie zu blöd...

glg

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Vielleicht doch zu einem Therapeuten gehen als Unterstützung?

Hallo

Du hast viel miterlebt – die Trennung deiner Eltern, dein Vater ist pädophil und deine Mutter Alkoholkrank – so was geht natürlich bei niemandem spurlos vorbei! Dazu kommt noch, dass du die Schule innerhalb extrem kurzer Zeit drei Mal wechseln musstest. Das ist überhaupt nicht gut für die Schulleistung und für die Freundschaftsbeziehungen. Diese Belastung zeigt sich bei dir in vielen Symptomen. Ob du aber depressiv bist, kann ich dir übers Internet nicht sagen. Da müsstest du dich bei einem Therapeuten abklären lassen. Du sagst, dass es dir zu blöd ist, zu einem Therapeuten zu gehen. Warum denn das? Vielleicht würde es dir nämlich gut tun. Du hast so viele schwere Belastungen - schon nur was deine Eltern angeht, dazu kommen Schulprobleme, Probleme mit Freunden, Probleme mit dem Gewicht, viele Ängste, die Traurigkeit, Gereiztheit und Antriebslosigkeit und du hast auch schon Selbstmord gedacht. Das ist so viel um alles alleine herum zu tragen und mit sich selbst auszumachen! Ein Therapeut oder eine Therapeutin könnte dir helfen, diese Themen anzugehen. Du sagst auch, dass du viel zu sagen hast – das könntest du in einer Therapie in einem geschützten Rahmen alles Mal loswerden. Eine Therapeutin könnte dir helfen, mit all deinen Problemen umzugehen. Überleg es dir.

Was du sonst tun könntest, damit es dir besser geht, ist z.B. oft raus an die frische Luft gehen und dich viel bewegen. Das ist gut für die Stimmung und gegen die Gereiztheit. Probiere trotzdem Dinge zu tun, auch wenn du keinen Antrieb hast. So reisst du dich nämlich aus diesem Teufelskreis raus. Hast du Hobbies? Du könntest einem Verein beitreten (z.B. Sport oder Musik) und vielleicht lernst du dort nette Leuten kennen, mit denen du reden und Dinge unternehmen kannst. Iss aber auch regelmässig (d.h. fünf mal täglich) und ausgewogen (mit genügend Eiweissen, Kohlenhydraten, Vitaminen, Fetten etc.). Wenn es dir schlecht geht, dann tue auch Dinge, die dir Spass machen und dir gut tun. Du könntest deine Gedanken, Gefühle und Sorgen auch in ein Tagebuch schreiben, das tut manchmal richtig gut. Da musst du nämlich keine Rücksicht darauf nehmen, was du schreibst – da kannst du wirklich alles loswerden.

Du bezeichnest dich als ehrgeizig, willensstark und neugierig. Nutze diese tollen Eigenschaften, um dich aus diesem Loch rauszuziehen. Du willst auch etwas ändern und du willst, das es dir besser geht. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um eine Besserung zu erreichen. Du musst das aber auch nicht alleine machen – hole dir Unterstützung, z.B. in Form einer Therapie.

Rebeccca

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten