© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Blockiert in der neuen Ausbildung

Hallo liebes Team

Ich fühle mich gerade wie am 1. Schultag.. hab endlich eine Ausbildung angefangen, die mir eigentlich zusagt, doch der "soziale Aspekt" stresst mich. Ich fühle mich nicht wohl, so viel Leute auf einmal kennenzulernen. 1. Bin ich unsicher und stelle mich nicht gerne ins Rampenlicht, 2. bin ich mit den wenigen Freunden von früher zufrieden - ich brauche eigentlich gar nicht mehr. Und trotzdem will ich nicht als Aussenseiter gelten, schliesslich müssen wir auch mal Gruppenarbeiten etc schreiben und da hab ich Schiss, dass niemand mit mir zusammenarbeiten will. Aber wenn wir zb alle zusammen mittagessen und sich alle am kennenlernen und plaudern sind, bin ich wie blockiert und mir fällt gar nichts ein, sodass ich mich nicht ins Gespräch einbringen kann. Ich denke immer dass die denken ich sei komisch etc, dabei bin ich ein umgänglicher Mensch, das weiss ich. Das ist so anstrengend, ständig nachzudenken was ich jetzt sagen könnte damit die anderen "Interesse an mir finden". Es belastet mich so sehr, dass ich 24/7 ein berückendes Gefühl und den Eindruck habe, ich werde die Ausbildung nicht auf die Reihe bringen. Es hat mir richtig die Lust an der Schule genommen. Ich bin eigentlich erwachsen, warum stelle ich mich so an? Anstatt das einfach zu akzeptieren. Obendrauf hat mir meine beste Freundin heute noch gesagt, ich sei schon nicht wirklich offen. Seit dem fühle ich mich wie der asozialste Mensch auf Erden. Ich möchte einfach nur ein bisschen dazu gehören. Nur ein bisschen. Und mich wohlfühlen.

Wie bringe ich diese ganze Negativität aus meinem Leben? Ich bin normalerweise ein positiver Mensch.

Danke euch für euren Rat!

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Bisschen mehr Zeit

Liebe Mara

Würde es Dir vielleicht helfen, wenn Du die neue Ausbildung mehr als Job als als Schule ansiehst? Bei der Arbeit geht es ja auch darum, gut zusammenarbeiten zu können und gemeinsam weiterzukommen und nicht darum, neue Freunde zu finden. Meist reicht es ja auch zwei, drei Leute zu näher zu kennen, Du musst Dich nicht mit allen mega gut verstehen. So machen es nämlich die meisten Leute, nur ganz wenige stehen tatsächlich im Rampenlicht. Gerade weil Du doch Deine Freunde hast, kannst Du Dich zurücklehnen und in der Ausbildung einfach von den Leuten profitieren, um neues zu lernen.

Ich kann gut verstehen, dass es Dich stresst und Du Dich unter Druck fühlst. Was Du Dir sicher geben musst, ist ein bisschen mehr Zeit. Denn auch wenn man eher unsicher ist, man gewöhnt sich an die Situation. Und nach ein paar Tage oder Wochen wirst Du auf verschiedenen Wegen mit den anderen manchmal zu zweit oder zu dritt zu tun haben. In kleineren Gruppen kommt man sich viel schneller näher als beim Mittagessen. Es gibt sicher auch noch andere wie Du, die am Anfang etwas Zeit brauchen. Und wenn sich diese Anfangszeit gelegt hat, ist es ja auch egal, wenn manche Dich anfangs vielleicht etwas komisch finden. Sobald sie Dich kennenlernen, wird das vergessen sein.

Die Anfangszeit ist immer anstrengend. Sei als sehr lieb zu Dir selber und belohne Dich gut nach diesen Ausbildungstagen. Liebe Grüsse, Mika