Bruder terrorisiert ganze Familie

Ich habe Angst vor meinem jüngeren Bruder. Ich bin bald 18, er ist 15. Er klaut mir Zigaretten, wenn ich keine habe, dann durchwühlt er mein Zimmer.,Ich habe keine Privatsphäre. und das sind nur kleine Stückchen der riesigen Auswahl an Scheisse. Ich weiss nicht mehr, was ich tun soll. Als er mir drohte, er würde mich umbringen (einfach so, ohne Grund) wollte ich der Polizei anrufen - aber meine Eltern hatten es mir verboten. Sie würden es selber regeln. Ich kann einfach nicht mehr, ich kämpfe mit Suizidgedanken und Fluchtversüchen.. Das Einzige, was mich Zuhause hält, ist mein (unser) Hund. Ich habe keine Ahnung mehr, was ich tun soll. Er ist bei der Polizei und bei vielen Psychologen und anderen Behörden bekannt. Wir haben so viel versucht, ihn zu resozialisieren, aber aufgrund seiner psychischen Probleme geht das nicht - dabei nehmen meine psychischen Probleme zu und ich existiere für meine Eltern kaum mehr! Wir haben nur noch Zoff. Ich weiss echt nicht mehr, was ich tun soll. Könnt ihr mir einen Ratschlag geben, den ich noch nicht gehört habe...?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Lass dich unterstützen

Liebe Céline

Dein Bruder terrorisiert dich und deine Familie und bestimmt komplett die Dynamik des Familiengeschehens. Das macht dich machtlos und hilflos, das kann ich gut verstehen. Du schreibst aber, dass du bereits 18 Jahre alt bist. Das heisst, du hast gewisse Handlungsmöglichkeiten, die zum Beispiel dein Bruder noch nicht hat. Du sagst, dass dich dein Hund noch zu Hause hält, aber dich die Situation zu Hause sonst eigentlich völlig fertig macht. Du solltest dir deshalb vielleicht schon mal überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, Abstand von deinem zu Hause zu gewinnen, auch wenn das bedeutet, deinen Hund nicht mehr jeden Tag sehen zu können. Informiere dich dafür mal auf dem Sozialamt über deine Möglichkeiten, auch wegen deinen finanziellen Einschränkungen und Möglichkeiten. 

Du sagst, dein Bruder habe psychologische Hilfe für seine Probleme. Wirst du denn auch unterstützt? Man muss ja nicht gestört sein, um psychologische Hilfe anzunehmen, deshalb wäre es vielleicht gut für dich auch mal jemanden zu haben, der nur FÜR DICH da ist. Psychologen sind schliesslich dafür ausgebildet, dir zuzuhören, und dir Ratschläge in schwierigen Situationen zu geben - wobei ich schon finde, dass du eine schwierige Situation erlebst zur Zeit.

Ausserdem ist es ein Problem, dass wegen der grossen Probleme deines Bruders, deine Eltern nur noch mit ihm beschäftigt sind. Du gehst unter. Es ist natürlich gut, müssen sie sich nicht so grosse Sorgen um dich machen, wenn sie schon so viel mit deinem Bruder zu tun haben und dann denken sie sich, du hast dein Leben im Griff und bist stark genug, mit der Situation umzugehen. Das kannst du auch ein bisschen als Kompliment auffassen, dass sie dir viel zutrauen. Anderseits ist die Situation auch für dich belastend. Vielleicht sehen das deine Eltern vor lauter Sorgen um deinen Bruder gar nicht mehr. Dann sag es ihnen mal in einem ruhigen Moment. Sprich sie darauf an, dass du Angst vor deinem Bruder hast und du eine Veränderung brauchst. Klär sie über deine Probleme auf und mach ihnen klar, dass du so nicht weiter machen kannst. Manchmal tut eine Veränderung in der Familienkonstellation (weil z.B. jemand auszieht) der Familie auch gut. 

Klar ist, dass du mit deiner Situation nicht alleine umgehen musst. Hol dir Hilfe. Frag beim Sozialamt nach deinen Möglichkeiten, kontaktiere psychologische Hilfe und rede mit deinen Freunden. Du sollst das nicht alleine meistern, es gibt viele Leute, die dich dabei unterstützen können.

Alles Gute



Claire

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten