Cannabis-Entzug allein durchstehbar

Mein Freund und ich sind lange nicht mehr jugendlich (Alter 26). Aber mein Freund kifft täglich seit 7 Jahren und jetz muss er wegen dem entzogenen Führerausweis einen Entzug machen. Ich bin verunsichert, dass er das alleine schafft denn sobald er 3 Tage nicht kifft, wird er aggressiv und ausfallend mir gegenüber. Ich möchte mich aber nicht so behandeln lassen! Ist so ein Entzug nach so langem Konsum überhaupt alleine 'durchstehbar' oder muss mein Partner definitiv in einen betreuten Entzug? Vielen Dank für Ihre Antwort und liebe Grüsse Nina

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Entzugssymptome gehören zum Entzug

Liebe Nina

Dein Freund kann den Cannabis Entzug tatsächlich alleine durchführen. Doch so ein Eintzug ist nicht zu unterschätzen... es ist extrem anstrengend und braucht viel Durchhaltevermögen. Deshlab ist er bestimmt froh, wenn du ihn dabei unterstützt. Denn nach 7-jährigem tägliche Konsum ist dein Freund körperlich und auch psychisch von dieser Droge abhänging. Wenn er mit dem Kiffen auffhört, ist es völlig normal, dass solche Entzugserscheinungen auftreten. Dazu gehören:- Nervosität, Unruhe

- Gereiztheit, Aggressivität

- Stimmungsschwankungen, Niedergeschlagenheit

- Schlafprobleme und wirre Träume

- verminderter oder verstärkter Appetit

- Depressionen, Angst

- Muskelzittern, starkes Schwitzen, Hitzewallungen, erhöhte Temperatur

- Durchfall, Magenprobleme, Übelkeit und Erbrechen

- Kopfschmerzen

Diese Symptome treten insebsondere zu Beginn des Entzugs auf. Nach 4-6 Tagen erreichen sie dann ihren Höhepunkt und verschwinden dann nach 1-3 Wochen wieder. Bekommt dein Freund schlimmere Entzugssymptome wie Halluzinationen oder Wahnvorstellungen, sollte er einen Arzt konsultieren. Ich kann verstehen, dass du keine Lust auf die Gereiztheit deines Freundes hast. Aber wenn du willst, dass er auffhört, "musst" du da wohl durch. Sei dir bewusst, dass du keine Schuld trägst, wenn er dich nicht fair behandelt... das sind die Entzugssymptome!! Aber dein Freund ist sicherlich froh, wenn du ihm seine gereizte Stimmung während des Entzugs nicht vorwirfst... sondern sie einfach akzeptierst. Wenn du merkst, dass seine Gereiztheit zunimmt, dann lenkt dich... triff dich mit deinen Freundinnnen sodass du etwas Abstand von deinem Freund erhälst und seine miese Stimmung nicht ertragen musst.

Im Internet gibt es eine Seite, die einen betreuten Online Cannabis-Entzug anbietet. Vielleich ist ja das etwas für deinen Freund? Zudem findet er auf der Seite interessante Tipps, die ihn auf den Entzug vorbereiten und ihnd dabei unterstützen.https://www.quit-the-shit.net/qts/start.do

Ich hoffe, dass dein Freund denn Entzug durchzieht.

Laura

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten