Cannabis und MDMA regelmässig

Ich bin bald 17. Ich konsumiere schon seit 2Jahren regelmässig Cannabis und ich habe vor etwa 2 monaten zum ersten mal MDMA konsumiert. Mir hat es ziemlich gut gefallen und war auch am nächsten tag fit und munter. Seit dem konsumiere ich es jedes wochenende also freitag samstag sonntag und abundzu auch am mittwoch abend. Leider vertrag ich es sehr gut und habe auch schon 2 Pillen auf ein mal genommen, und als ich drauf war wollte ich auch noch eine dritte nehmen weil ich das gefühl hatte ich wäre noch nicht genug drauf. bilde ich mir das nur ein oder liegt es daran das ich es zu oft nehme? Ich möchte aber nicht aufhöre es jedes wochenende zu nehmen

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

ein, zwei, viele

Liebe Mara

Merkst du selber, wenn du es mir schilderst, wie das genau der Verlauf einer Sucht ist?

Es gefällt dir, du nimmst es häufiger, du verträgst es gut, du nimmst es häufiger, du willst noch mehr von dieser Wirkung und nimmst noch mehr.

Viel besser könnte ich Sucht nicht beschreiben. Es ist eine Wirkung, die dir gefällt und du willst nicht darauf verzichten, keine Woche. Nein, du willst diese Wirkung noch stärker. Aber dein Körper gewöhnt sich und ja du vermutest richtig, weil du so viel nimmst, musst du für die gleiche Wirkung die Dosis steigern.

Das geht so die Spirale hinauf bis die Droge das Einzige ist, was dich noch interessiert. Langsam verblassen die anderen eigenen selbstgemachten Gefühle. Du lieferst dich ganz den psychoaktiven Substanzen aus. Die sollen in deinem Gehirn und in deinen Nervenbahnen dein Erleben und dein Fühlen bestimmt. Du gibst die Herrschaft über dich und dein Fühlen an die Drogen ab.

Wer bist du noch? Was ist echt an dir? Willst du wirklich alles, was dich ausmacht, an die Drogen delegieren?

Frag dich das, wenn du mal gar nichts genommen hast. Vielleicht gibt es schon Menschen um dich, die beobachten, dass du dich selber verlierst. Du bist wertvoller als die Drogen, aber das musst du selber auch so sehen.

Ich wünsche es dir

Bettina

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten