© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Demotiviert

Liebes Team

Ich bin ein so unglaublich demotivierter, fauler Mensch. Zumindest was meine berufliche Karriere angeht. Ich habe schon mein Studium vor 2 Jahren geschmissen weil ich keine Lust dazu hatte und es nicht fertig brachte, konzentriert da zu sitzen und zuzuhören/lernen. Es hat mich einfach nicht mitgerissen. Und jetzt habe ich wieder eine Schule begonnen und es kackt mich auf gut deutsch gesagt einfach an. Ich glaube, ich bin intellektuell einfch nicht genug interessiert, Neues zu lernen und Sachen zu erforschen und hinterfragen etc. Ich habe das Gefühl, seit ich die Kanti abgeschlossen habe bin ich noch dümmer und fauler geworden. Am liebsten würde ich einfach arbeiten, Geld verdienen und endlich finanziell unabhängig und selbständig sein. Andererseits möchte ich aber schon einen Abshluss erlangen, der es mir ermöglicht, "anständig" zu arbeiten zu einem angemessenen Lohn, z.T. halt auch auf Druck meiner Familie und der Gesellschaft. Ich sehe auch keinen Sinn dahinter, mich mit gekünsteltem Smalltalk mit anderen an der Schule anzufreunden, es scheint mir so unnötig und zu viel Aufwand, da ich ja schon meine guten Freunde von früher habe. In meiner Freizeit bin ich gerne aktiv und treibe Sport, unternehme etwas mit Freunden etc. Was ist los mit mir? Bin ich tatsächlich schon so weit, dass ich einen Motivationscoach oder allgmein eine Psychotherapie brauche?

Danke fürs "Zuhören" und euren Rat.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Ausprobieren

Hallo Elsi

Dann mach das! Gehe arbeiten und werde finanziell unabhängig. Auf diese erzwungene Weise wie Du es jetzt machst, wirst Du vermutlich nicht glücklich werden. Du kannst immer noch später eine Abschluss machen, das Studium läuft Dir nicht davon. Während Du arbeitest, kannst Du Dich immer noch informieren, was für eine Ausbildung für Dich in Frage käme. Du kannst in dieser Zeit in verschiedene Richtungen schnuppern, Dich in ganz verschiedene Vorlesungen hineinsetzen oder ein Praktikum machen. Das kannst Du natürlich auch jetzt machen, während Du schon etwas begonnen hast.

Ich verstehe, dass Dich der Small Talk unnötig erscheint. Aber das wirst Du auch bei der Arbeit haben. Egal, was Du machen wirst, wirst Du Dich mit neuen Menschen abgeben müssen. Aber Du musst Dich überhaupt nicht mit ihnen anfreunden. Man muss nur mit Ihnen klar kommen. Damit die Kaffeepause etwas mehr ist als nur ins Natel zu schauen. Damit Du jemanden fragen kannst, wenn Du mal etwas verpasst hast. Damit Du Leute kennst, die Dir gute Tipps geben können.

Und ja, vielleicht könnte Dir eine Fachperson weiterhelfen. Du kannst das ja einfach ausprobieren. Ein Berufsberater, ein Motivationscoach oder ein Psychotherapeut. Man muss nicht erst Unterstützung organisieren, wenn es schon brennt. Probiers einfach aus. Lieber Gruss, Mika