Fühle mich als Versager

Hallo.

Ich weiss nicht mehr wie mein Leben weitergehen soll. Ich hasse es von Klinik zu Klinik geschoben zu werden. Und niemand will mich behalten. Alle sagen ich sei zu instabil. Momentan bin ich zuhause. Ohne jede Struktur. Ich bin oft müde und Suizidgedanken füllen meinen Kopf aus. Alles was ich beginne, lasse ich stehen. Die Dinge, die mir früher Spass gemacht haben, langweilen mich. Ich will mich umbringen, weiss aber nicht wie. Das Leben ist so mühsam, alles nur wegen der Depression, die ich hatte. Ich habe keine Hoffnung mehr. Alle meine Bekannten aus der Schule haben eine Arbeit oder sind im Gymnasium. Und ich stehe mit leeren Händen da. Rauche, habe kein Geld um das zu finanzieren. Ich fühle mich wie ein Versager.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Eine Herausforderung, ein Ziel

Liebe Sandra

Das ist kein gutes Gefühl so herumgeschoben zu werden. Ohne Struktur, mit solcher Langweile und einer Depression in der Geschichte verleitet die Tatsache, dass alle anderen etwas im Leben haben, dazu, müde zu werden, aufzugeben und gar nicht mehr zu wollen. Vor allem auch weil die Kliniken dein Gefühl der Hoffnungslosigkeit wohl noch verstärken. Du brauchst eine  Herausforderung im Leben, du brauchst ein Ziel, das dich vorwärts treibt und durch das du deinem Leben einen Sinn geben kannst. Du brauchst etwas neues, denn dein altes Leben langweilt dich. Was kann das sein? Was fordert dich heraus? Finde etwas, das du in Teilziele unterteilen kannst und das du in kleinen Schritten erreichen kannst und wofür du dich jedesmal belohnen kannst. Etwas für dich allein, dass nichts mit den Depressionen zu tun hat.

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten