Familie glaubt Depression nicht

Liebes Kopfhoch Team

Alsooo

Mir geht es schon seit 3 Jahren psychisch nicht gut und habe dann gemeint das es Depressionen sein können. Also hab ich mich an meine Familie gewendet.

Meine Mutter und mein Bruder nehmen es nicht ernst und mein Vater glaubte mir und holte zusammen mit mir professionelle Hilfe. Ein Woche vor meinem Termin meinte meine Mutter zu mir das ich das eh nicht brauche weil ich eh nicht deprissiv bin und als sie das sagte machte mich mega wütend weil ich mich nicht wahrgenommen fühle. So dann kam der Termin und man sagte mir das ich deprissive Symptome habe und ich mal weiterhin in die Therapie gehen soll.

So und jetzt meint meine Mutter und mein Bruder ich sollte nicht übertreiben. Und ich denk sie sagen das weil sie mich mit der Familie nur lachen sehen aber wenn ich alleine bin dann sehen sie ja nicht "die traurige Wahrheit".





Das macht mich so kaputt und ich weiss wenn die ganze Familie es erfährt wird mir niemand glauben weil ich ja so viel mit der Familie lache. Auch eine deprissive Person kann lachen uns schöne Tage haben.



Was soll ich unternehmen das man mich ernst nimmt.



Ich bedanke mich im Voraus.🖤

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Schau nur auf dich und geh deinen Weg

Liebes Gänseblümchen

Ich finde es so mutig und gut, dass du dich an deine Familie gewandt hast. Du hast genau das Richtige gemacht. Und zum Glück hat dein Vater auf dich gehört. Denn nur du kannst sagen, wie es dir geht. Und die Therapeutin oder der Therapeut können dann mit dir zusammen herausfinden, was du brauchst. Offenbar würdest du von einer Therapie profitieren, also mach das unbedingt.

Natürlich können depressive Menschen auch lachen. Deine Mutter und dein Bruder haben in dem Fall wenig Ahnung über Depressionen und es wäre wichtig, wenn sie sich informieren würden. Vielleicht kann das deine Therapeutin oder dein Therapeut übernehmen. Vielleicht hiflt auch nur schon eine Informationsbroschüre über Depressionen im Internet. Vielen Menschen macht dieses Thema auch Angst oder sie haben das noch nie erlebt und denken, es sei nur erfunden. Es ist auch etwas daneben zu meinen, man wisse es besser als eine Fachperson. Das ist sehr unfair. Dass du wütend wirst, wenn du nicht wahrgenommen, kann ich total verstehen und zeigt mir, dass du bereit bist, für dich zu kämpfen. Und genau das sollst du weiterhin tun. Du musst dich nicht vor deiner Familie dafür rechtfertigen, dass du schaust, dass es dir gut geht. Denn das ist genau das, was ich dir rate: Schau nur auf dich und was du brauchst und lass dich von den Menschen unterstützen, die für dich da sind.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute auf dem Weg aus der Depression raus.