Freund raucht und nimmt Drogen

hay ich 15 bin mit einem jungen aus meiner klasse zusammen. er ist 16 und wir sind seit 4 monaten zusammen aber ich mache mir sorgen, denn er raucht 1 bis 2 schachteln kippen am tag und nimmtauch drogen. wenn ich in drauf anspreche, sagt er anders kommt er mit dem stress nicht klar, denn er hat viele probleme mit seiner mama - das weiß ich. Sine mama hat sich vor im schon die pulsader aufgeschlitzt und sein dem hat es angefangen mit dem rauchen und es wird immer schlimmer, da seine mutter sehr depresiv ist, aber nix dran ändern möchte. wie kann ich ihm und seiner mutter helfen, dass sie sich besser verstehen und mein freund wenigstens mit den drogen aufhört und das rauchen reduziert ? danke schonmal

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Es liegt an ihm deine Hilfe anzunehmen

Liebe Tamara

Schön, dass es Menschen wie dich gibt! Du bist ein sehr hilfsbereits Mädchen, dass seine Mitmenschen unterstützen und ihnen helfen möchte. Das ist eine super Eigenschaft auf die du solz sein kannst. Ich kann gut nachvollziehen, dass du dir Sorgen um deinen Freund machst. Das viele Rauchen und die Drogen tun seinem Körper definitv nicht gut und seinen Stress lösen sie sowieso nicht. Er läuft höchstens in die Gefahr noch "drogenabhängig" zu werden und dann wird er noch mehr Stress haben. Was kannst du nun tun? Es ist so, dass du ihn nicht zwingen kannst, damit aufzuhören. Aber du kannst mit ihm Reden und ihm deine Hilfe anbieten. Sag ihm, dass du dir Sorge um ihn machst und dass du nicht willst, dass ihn die Drogen kaputt machen. Versuch ihm zu erklären, dass es noch andere Möglichkeiten gibt um Stress abzubauen... Sport eignet super um Stress abzubauen und ist sicherlich die gesündere Variante als die Drogen. Vielleicht kannst du ihn ermuntern ein sportliches Hobby zu beginnen. Sag ihm, dass du für ihn da bist wenn er Hilfe braucht. Du kannst auch die Telefonnummer eines Psychologen oder einer Drogenberatungsstelle raussuchen und sie ihm geben, wenn er dich um Hilfe bittet. Schlussendlich liegt es aber an ihm diese Hilfe anzunehmen oder nicht. Nur wenn er es auch selbst will, wird er mit den Drogen aufhören.

Bei seiner Mutter ist es das gleiche. Ihr könnt sie nicht in die Therpaie zwingen, obwohl ihr das wahrscheinlich sehr gut tun würde. Aber ihr könnt sie ermuntern ihren Arzt aufzusuchen um sich dort Medikamente gegen ihre Depression geben zu lassen. Vielleicht kann sie auch der Arzt dazu motivieren eine Therapie zu machen. Wenn sie nicht alleine gehen möchte, dann könnt ihr anbieten sie zu begleiten. Die Mutter deines Freundes ist eine erwachsene Frau und selbst für ihr Handeln verantwortlich. Auch wenn du gerne helfen möchtest, kannst du leider nicht viel bezwecken wenn sie nicht mitmacht und sich nicht helfen lassen will. Ob sie dein Freund und deine Mutter gut oder schlecht verstehen, kannst du leider nicht gross beeinflussen. Das ist eine Sache zwischen Mutter und Sohn. Da es in der Vergangenheit immer wieder einschneidende Ereignisse gegeben hat (Pulsaldern aufschneiden), ist die Beziehung dadurch auch etwas belastet und das Vertrauen ist wahrscheinlich nicht mehr so gross zwischen den beiden. Zudem ist dein Freund 16, in diesem Alter ist es ein Stück weit auch normal, dass es immer wieder zu Auseinandersetzungen mit den Eltern kommt.

Laura