top of page

Freundin macht Schluss

Es ist jetzt ein Jahr her, als meine Freundin mit mir Schluss gemacht hat. Sie ist meine große Liebe, die ich schon seit der ersten Klasse kenne und noch heute über alles liebe. Wir kamen zwar erst in der 13. Klasse zusammen, aber waren beide schwer ineinander verliebt. Es war die schönste Zeit in meinem Leben. Als sie mich verließ, sagte sie mir nur, dass sie mich nicht verdient habe und es nicht mehr geht. Fast gleichzeitig ging mein Bruder, der ebenfalls ein sehr wichtiger Mensch für mich ist ins Ausland. Ich war völlig am Boden zerstört und war nur noch kurz davon entfernt mein Studium hin zu schmeißen.

Doch dann entschied ich mich nochmal zu kämpfen und sie zurück zu gewinnen. Was ich dann von meinen (damaligen) Freunden hören musste, brach mir erneut mein Herz. Meine Freundin hatte mich während wir zusammen waren mehrmals mit guten und weniger guten Freunden aus meinem Ort betrogen, die sich dafür sogar noch rühmten und sich freuten mich am Boden zu sehen. Meine Freundin hatte mir zwar schon mal einen Kuss gebeichtet, aber diese Nachricht fuhr wie ein Blitz in mich. Mein Leben schien am Ende zu sein. Ich machte mich auf und wollte meinem Leben ein Ende setzen, aber ich scheiterte.

Ich suchte mir anschließend Hilfe bei meinem Arzt, einem Psychotherapeuten und bei meinen letzten verbliebenen Freunden. Doch dies half alles nur kurzfristig weiter. Der Alkoholkonsum, der sowieso schon hoch war, nahm zu, dazu nahm ich verschriebene Antidepressiva, außerdem verschlechterte sich mein Verhältnis zun meinem Dad auf einen absoluten Tiefpunkt und meine Eskapaden häuften sich. Ein ums andere Mal geriet ich in immer tiefere Abgründe und in immer brutalere Schlägereien. Wenn ich an meine Freundin denke, zu der ich aktuell keinen Kontakt möchte, da es mir danach immer so elend geht, und dann noch einem Typen über den Weg laufe, mit dem sie mich betrogen hat, habe ich meinen Körper nicht mehr unter Kontrolle. Selbst wenn vier oder fünf Leute gegen mich stehen, habe ich keine Angst und gehe einfach drauf los. Sollte dann noch Alkohol im Spiel sein, und das ist es fast immer, bin ich wie ein Wahnsinniger.

Ich kann mich an niemanden in meiner Gegend wenden...meinen Feinden laufe ich in meinem kleinen Dorf viel zu oft übder den Weg und auf irgendwelchen Festen oder so etwas lasse ich mich schon länger nicht mehr sehen. Meine Stärke war immer mein Charakter, da ich normalerweise ein ganz ruhiger und hilfsbereiter Mensch bin. Früher wurde ich von allen geliebt und heute von allen gehasst. Von manchen habe ich anscheinend schon den Namen "Twoface" bekommen.

Am letzten Wochenende artete es extrem aus und seither hassen mich alle. Ich kann hier keinen Anschluss mehr finden, habe keine Kontakte (kein facebook, kein icq, kein gar nichts...). Es bricht alles nochmehr auseinander als es vor einem Jahr der Fall war. Ich traue mich kaum auf die Straße aus Angst vor Demütigung und Schmerz und aus Angst vor mir selbst. Ich muss immernoch sehr oft an meine Freundin denken und komme einfach nicht über sie hinweg. Sie gab mir alles, sie war mein Leben.

Die wenigen Freundschaften die mir noch geblieben sind, sind mittlerweile auch alle beendet, da ich zu oft zu besoffen bin, wobei ich mich ohne Alkohol im Moment selbst nicht ertragen kann, ich habe es versucht, aber ich halte es nicht mehr aus. Wegziehen kann ich nicht, aber ich kann auch mit niemandem drüber reden. Ich bin so verzweifelt und alle die mir sagten in einem Jahr wird alles besser sein, haben gelogen. So kann es nicht weitergehen. Ich habe Angst davor irgendwann dem Druck auf meiner Schulter nachzugeben. Ich brauche Hilfe. Wie soll mein Leben bloß weitergehen?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Erwecke die guten Eigenschaften wieder.

Hallo Jason Kidd

Bei dir geht momentan wirklich viel schief und du hast Angst vor dir selber und vor der Zukunft. Es ist hart zu erfahren, dass man betrogen wurde. Ich kann verstehen, dass du dich verletzt fühlst. Besonders schlimm ist es, wenn es die erste grosse Liebe betrifft. Aber zu sagen, sie sei dein Leben, geht doch etwas weit, oder? Dein Leben war schon vor ihr da und du entscheidest, wie und was dein Leben heute und morgen ist. Nicht sie gab dir alles, du gibst dir, was du brauchst. Du kannst die Verantwortung für dein Leben nicht delegieren.

Du hast gemerkt, dass dir der Alkohol nicht gut tut und die Probleme dadurch nicht weniger werden. Im Gegenteil, er macht dich aggressiv und du verlierst die Kontrolle über dich. Willst du deine Freunde zurück, so lass den Alkohol weg. Willst du dein altes Ich zurück, so höre mit dem Trinken auf. Deine Schilderungen zeigen, dass du sehr bewusst und gezielt handelst. Tu dies auch, indem du dich schützt, was Alkohol in dir hervorruft. Ich weiss, dass dein starker Charakter, deine Ruhe und Hilfsbereitschaft immer noch in dir schlummern. Erwecke diese guten Eigenschaften wieder. Das kannst du gut trainieren, indem du versucht anderen Menschen kleine Gefallen zu machen: Jemanden beim Einkaufstüten schleppen helfen, Freunden Hilfe anbieten... Übernimm die Steuerung deiner Handlungen wieder und hol die liebenswürdigen Züge an dir hervor. Beschäftige dich mit dem, wer du sein willst und nicht mit anderen. Dich kannst du beeinflussen, tu es.

Laura

bottom of page