Freundin zerbricht an ihrem Schmerz

Hallo liebes Team :)

Ich mache mir sorgen um eine Freundin!

In der 6. Klasse kamen ich und sie in eine neue Schule, wo wir uns kennenlernten. Sie war sehr scheu und ein bisschen komisch. Sie hatte nur wenige Freunde darunter auch Daniel. Aber in der 7. Klasse liess er sie wegen seiner Freundin fallen und beleidigte und beschimpfte sie noch. Das machte sie sehr traurig und anstelle den Schmerz zu verarbeiten, verdrängte sie alles. In der 8. Klasse befreundeten wir uns enger. Ich erfuhr, dass sie bevor sie hier her zog mit ihrer Mutter im Frauenhaus wohnte und sie dort meiner meinung nach magersüchtig war. Sie ging vor kurzem ihr ganzer schmerz, den sie verdrängte (sie hat bissher keinen Schmerz verarbeitet) wegtrinken. Sie ritzt sich auch und ihre Mutter sorgt nicht gut für sie, da sie selbst Probleme hat. Ich habe angst, dass der ganze verdrängte Schmerz irgend einmal sich lösst und sie daran zerbricht. Sie sagt von selbst, dass sie am zerbrechen ist. Ich befürcht, dass sie das 9. Schuljahr nicht vollenden kann!

Kann man ihr helfen?

Wenn ja, wie?

Wie gehe ich damit um?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Rate ihr, sich Hilfe zu holen

Liebe JayzeDeiner Freundin geht es wirklich nicht gut – sie leidet unter ihrem Schmerz und ist dabei, daran zu zerbrechen. Es ist lieb von dir, dass du dich um deine Freundin kümmerst und ihr helfen willst. Was du ihr anbieten kannst, wenn du das willst, ist, dass du ihr zuhörst, wenn sie über ihren Schmerz oder ihre Probleme reden will. Du kannst ihr sagen, dass du dir Sorgen machst, da sie ihren Schmerz verdrängt und ihn nicht verarbeitet und dass du Angst hast, dass alles irgendwann hochkommt und sie daran zerbricht. Sei offen zu ihr und rede über deine Gefühle und Sorgen. Sag ihr, dass du für sie da bist, wenn sie ein offenes Ohr braucht, denn über seine Sorgen reden kann manchmal sehr gut tun. Sag ihr auch, dass es dich beunruhigt, dass sie ihren Schmerz wegzutrinken versucht und sich selbst verletzt. Du könntest ihr raten, sich Hilfe zu holen. Da sich ihre Mutter deiner Meinung nach nicht genügend um sie kümmert, könnte sie sich z.B. an eine Lehrperson wenden, der sie vertraut, und mir ihr über ihre Probleme reden. Vielleicht wäre sie auch nicht abgeneigt, sich in eine Therapie zu begeben und mit einer Fachperson ihren Schmerz zu verarbeiten und andere Strategien (als Alkohol und Ritzen) zu finden, um mit ihren Problemen fertig zu werden.Was du also deiner Freundin anbieten kannst, ist, dass du für sie da bist und ihr zuhörst wenn sie dich braucht. Ausserdem könntest du ihr raten, sich Hilfe zu holen, sei es bei einer Lehrperson oder einer Psychologin. Begründe es damit, dass du dir Sorgen machst, weil sie ihren Schmerz verdrängt und es ihr wahrscheinlich gut tun würde, das Erlebte aufzuarbeiten und mit jemandem darüber zu reden. Du kannst sie allerdings nicht zwingen, darüber  zu reden oder sich Hilfe zu holen. Wenn sie nicht will, dann will sie nicht, und dafür darfst du dich nicht verantwortlich fühlen.Rebecca