Gefühl, als könnte die Klasse mich nicht leiden.

Also, ich hoffe einfach mal, dass da jemand antwortet.

Ich mag meine jetzige Situation überhaupt nicht. Ich gehe in die 9., Gymnasium. Ich hab eine gute Freundin, aber mit dem Rest der Klasse... Ja, das ist das Problem. Ich habe das Gefühl, als könnte die Klasse mich nicht leiden. Ich entspreche nicht dem Mainstream und bin auch eher schüchtern. Es ist so, als hätte ich gar keine Chancen mehr, ich kenne die Leute schon seit 2 Jahren. Sie ignorieren mich, außer wenn ich rede, und ich fühle mich total unwohl wenn ich in ihrer Gegenwart bin. Ich bin so der "Außenseiter"(die Einzige) und das kotzt mich total an, weil ich doch auch nur ganz normal über Sachen wie den neuesten Marvelfilm reden oder tiefere Diskussionen über IS/Klimawandel/Depressionen/usw. führen will, oder gemeinsam zum Bowling, Schlittschuhfahren,...

Mit meiner einzig guten Freundin läuft es zurzeit auch nicht gut. Ich hab das Gefühl, sie will neben mir nur gut dastehen und angeben. Sie hat etwas mehr Geld und ich beneide sie auch um Vieles. Ich weiß überhaupt nicht mehr, ob wir uns noch so gut verstehen wie früher.

Und mit mir selbst bin ich auch nicht zufrieden. Ich möchte eine Weltreise machen und Masterabschluss und, und, und... Ich habe viele Interessen die ich gerne ausführen will.

Aber... ich habe Angst, sie auszuprobieren, weil ich mich nicht so gut integrieren kann und es in Vereinen oder Klubs dazu kommen könnte, dass ich keinen Spaß mehr an der Aktivität habe...

Außerdem... Bin ich irgendwie manchmal total glücklich und liebe das Leben (weil ich z.B. ein Buch gekauft habe oder ein paar alte Bekannte getroffen hab), aber manchmal kann ich nur heulen, mir läuft der ganze Rotz aus der Nase und ich frag mich nur wieso?, Wieso ich?...

Ich kann mich glüklich schätzen, keine großen Familienprobleme zu haben... Trotzdem... Ich wünschte, es wäre alles so viel einfacher... Hätte ich dies und das nicht gemacht... Und wäre ich nicht so unglaublich enttäuschend...

Tut mir leid für den langen Text. Ih weiß, ich sollte mich lieben so wie ich bin, aber ich bin gerade sehr deprimiert...

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Bleib mutig und verwirkliche dich selbst.

Hallo Lucy

Ohje, das ist wirklich eine sehr unangenehme Situation. Es fällt dir sehr schwer, in der Klasse Anschluss zu finden und du weisst nicht, weshalb das so ist. Du bemühst dich ja auch sehr, dass sich etwas ändert und trotzdem klappt es nicht. Nach meinem Wissenstand kann ich nicht beurteilen, weshalb das so ist.

Die Frage hier ist: Möchtest du herausfinden, weshalb dass so ist oder möchtest du einfach ein neue Verhaltensform finden, die alles einfacher macht? Es gibt diverse mögliche Gründe: Es könnte tatsächlich sein, dass du zu anders bist für sie und sie zu Mainstream für dich und dass das einfach schlichtweg nicht so gut passt. Es könnte schon sein, dass sie dich nicht leiden können, aber das scheint mir eher unwahrscheinlich! Sie beachten dich ja einfach nicht, aber sie sind ja nicht nicht nett zu dir. Sehr wahrscheinlich nimmst du die Situation anders wahr als sie. Zum Beispiel, dass du das Gefühl hast, dass du dich immer wieder einbringst in Gesprächen, sie aber gar nicht vollumfänglich wahrnehmen, dass du manchmal sprichst, weil es für sie eher wenig vorkommt. Vielleicht wirkst du besonders schüchtern, wenn du sprichst oder sie verstehen dich nicht so ganz. Nochmals das ist alles sehr hypothetisch von mir. Ich kenne die Situationen in deiner Schule nicht. 

Selbst herausfinden ist schwierig, weil du die Situation ja nur aus deiner Perspektive wahrnimmst. Du könntest jemandem erzählen, wie du die Situation wahrnimmst und nachfragen, wie er oder sie die Situation wahrnimmt, zum Beispiel deiner einzig gute Freundin oder einem Lehrer oder einer Lehrerin. Du kannst auch mal einer externen Person ganz genau erzählen, was in so einer Situation eigentlich passiert und um eine Meinung fragen.

Auch wenn du möchtest, dass sich in der Beziehung mit deiner guten Freundin schnell was ändert, musst du mit ihr darüber reden. Erzähl ihr, was dir aufgefallen ist bei ihr und bei dir und dass du besorgt bist. 

Im Bezug auf dein Verhalten: Sei mutig, bleib dran und probiere neue Dinge aus. Wenn etwas nicht klappt, sei nicht nachtragend mit dir selbst. Wenn du während dem Reden schüchtern bist und Angst hast, kann das genau dazu führen, dass deine Angst bestätigt wird. Man beachtet dich danach nicht richtig. Hier gilt: Üben, üben, üben. Eine gute Übung könnte zum Beispiel sein, dass du ein Gedankenspiel machst. Überleg dir, wen kennst du (eine Bekannte, ein Schauspieler etc.), der/die immer so souverän (gekonnt und cool) wirkt. Jetzt machst du ein Rollenspiel: Du denkst, ich verhalte mich jetzt genau so, wie wenn ich diese Person wäre und so führe ich Gespräche.

Du sagst, du entsprichst nicht dem Mainstream, aber wem entsprichst du dann? Wo liegen deine Interessen, von denen du sprichst und welches sind die Vereine, die dich reizen? Ich verstehe deine Ängste gut, aber gehe deinen Träumen nach! Ziel die Weltreise und das Masterstudium an. Probier einfach aus. Spiele auch dort das Rollenspiel. Wenn du Geduld hast, wirst du irgendwo Menschen finden, mit denen du dich gut verstehst. Hab keine Angst vor Rückschlägen und bleib mutig! 

Und zum Schluss: Konzentrier dich immer wieder mal auf die Dinge, die dich glücklich machen (Buch kaufen oder alte Bekannte treffen usw.). Sie geben dir Energie!

Liebe Grüsse

Sophia

P.S. Ich finde, du bist nicht enttäuschend, aber du bist manchmal enttäuscht von dir. Ich hoffe du befolgst meine Tipps und findest so mehr Freude an dir!