Glaube ich habe Bulimie

Was soll man tun, wenn man glaubt Bulimie zu haben? Wenn man weiß, dass das eigene Essverhalten nicht normal ist und man Hilfe will, es aber trotzdem nicht schafft sich irgendjemandem zu öffnen? Ich weiß nicht mehr weiter...

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Kritische Momente früh erkennen

Liebe Jana

Bei einer Bulimie beschäftigen sich die Betroffenen stark mit der Nahrung und machen sich viele Gedanken dazu. Sie haben auch eine grosse Angst zuzunehmen. Typisch sind regelmässige Fressattacken, in denen die Betroffenen in einer kurzen Zeit eine grosse Kalorienmenge verzehren. Nach solchen Fressattacken treten dann starke Schuld- und Angstgefühle auf und es wird versucht das Gegessene durch Erbrechen,  Abführ-/Entwässerungsmittel oder ganz viel Sport wieder loszuwerden. Wenn du diese Verhaltensweisen aufweist, dann hast du ziemlich sicher eine Bulimie. Solche Heisshungerattacken treten meistens auf, wenn man sich angespannt, unglücklich oder gestresst fühlt. Um diese Fressattacken bewältigen zu können, musst du versuchen kritischen Stress/Sorge-Situationen schon früh zu erkennen und die angestaute Spannung anderswertig abzubauen (Sport, Musik).

Ich kann verstehen, dass es ganz schwierig ist über solch ein persönliches Problem mit jemandem zu reden. Das braucht viel Mut und Kraft. Setz dich nicht unter Druck mit jemandem zu reden. Du kannst dich langsam auf so ein Gespräch vorbereiten. Erst wenn du wirklich bereit dazu bist, dich jemandem zu öffnen, dann pack all deinen Mut und tu es. Folgende Seite ist spezialisiert auf Essstörungen:

http://aes.ch/joomla/kontakt.html

Dort findest du noch viele gute Infos zu diesem Thema. Wenn du es nicht schaffst aus dem Teufelskreis von Fressattacken und Erbrechen herauszukommen, dann gönn dir professionelle Hilfe. Es gibt viel Angebote, von Ernährungsberatung und Psychologen bis zu Selbsthilfegruppen.

Laura

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten