Habe Angst um meine beste Freundin

Der Vater meiner besten Freundin hat ein Alkoholproblem. Er schlägt sie sehr viel. Sie hatte professionelle Gesangsstunden und sie spielt Handball mit mir zusammen. Sie hatte auch die Chance an einem grossen Contest mit ihrer schönen Stimme mitzumachen, doch ihre Eltern haben es ihr dann einfach plötzlich verboten. Ihre Eltern wollen ihr jetzt auch noch das Handball spielen verbieten. Sie ritzt sich auch schon seit längerem und ich habe Angst um sie, weil sie schon mehrmals versucht hat sich umzubringen. Doch ich konnte sie jetzt immer davon abhalten. Doch ich weiss nicht wie lange ich es noch kann. Ich will sie nicht verlieren und nicht dass ihre Eltern ihr alles nehmen was sie hat, um ein bisschen abschalten zu können. Ich mag sie wirklich sehr...

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Sucht zusammen professionelle Hilfe für sie

Hallo Barbara

Es ist toll, dass du dich so gut um deine beste Freundin kümmerst und sie auf dich zählen kann! Das ist sehr viel Wert. Es ist jedoch auch wichtig, dass du dich selbst schützt, denn es leidet ja nicht nur deine beste Freundin, sondern auch du leidest mit ihr. Es ist auf die Dauer zu viel verlangt, dass du die einzige Person bist, die für sie da ist. Das ist ja unglaublich belastend für dich, wenn du immer alleine Angst um sie haben musst.  

Es ist wichtig, dass ihr eine Fachfrau oder einen Fachmann für sie ins Boot holt. Allerdings ist das eine schwierige Aufgabe, weil ihre Eltern das nicht erlauben. Deine beste Freundin braucht einen geschützten Ort, wo sie in aller Ruhe ihre sehr schwierige Situation und ihre Handlungsmöglichkeiten besprechen kann. 

Deshalb wäre es gut, wenn sie im Rahmen der Schule/des Ausbildungsortes Gespräche mit jemandem haben könnte. (Ihre Eltern meinen dann zum Beispiel, sie sei in der Schule) Gibt es bei euch an der Schule einen/eine Sozialarbeiter/Sozialarbeiterin oder einen/eine Schulpsychologen/Schulpsychologin? Falls ihr nicht von solchen Angeboten wisst, fragt bei den Lehrern nach und sagt, dass sie unbedingt professionelle Hilfe braucht. Du kannst sie auch in die erste Stunde begleiten. 

So kann sich deine Freundin vor der Gewalt und dem Alkoholproblem des Vaters schützen:

- Sie soll aus dem Zimmer oder aus der Wohnung gehen, wenn es zu gefährlich wird. Sie darf auch davonlaufen, sich bei Verwandten verstecken oder die Polizei anrufen, wenn es nicht mehr geht! Auf unserer Website findet ihr weitere Links mit Adressen: http://kopfhoch.ch/adressen/wichtig/)

- Sie soll wissen, dass sie KEINE Schuld am Alkoholproblem des Vaters hat. Und ihr Vater hat kein Recht sie zu schlagen, egal was er sagt! 

- Sie soll zusammenhalten mit ihren Freunden (mit dir!) und ihren Geschwistern (sofern sie welche hat). Geschwister können sich manchmal besonders gut unterstützten, da sie sich in der gleichen Situation befinden.

- Sie soll versuchen, alle Kontakte ausserhalb der Familie zu halten. Es gibt ihr Fluchtmöglichkeiten in Gedanken oder im richtigen Sinn.Nimm den Mut, den du hier gezeigt hast und rede mit einer Vertrauensperson in deiner Umgebung. 

Sophia

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten