Habe Essprobleme

Ich habe ein Problem mit dem Essen. Manchmal versuche ich gar nichts zu essen und dann stopfe ich alles wieder in mich rein. Ich habe im letzten Halbjahr auch über 10 kg zugenommen, im Moment ist mein Gewicht im Übergewichtsbereich (1,67 m/ 69 kg)Obwohl ich 6x in der Woche Sport mache bringt einfach alles nichts.

Ich habe meiner Mutter und meinem Psychologen (wegen anderen Problemen) noch nie wirklich von meinen Fressanfällen erzählt. Das belastet mich sehr, aber ich weiss nicht ob ich davon erzählen soll. Ich kann keine ganze Ernährungsumstellung machen, weil meine Familie bestimmt was gekocht wird und ich selber keine Zeit habe. Zu den Essensproblemen kommen noch Depressionen und ich weiss echt nicht mehr was ich tun soll..

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Regelmässige Mahlzeiten - und andere miteinbeziehen

Liebe Ellie

Dein Essverhalten ist problematisch – du hungerst und hast Essanfälle. Dadurch hast du ziemlich viel zugenommen. Nun hast du einen BMI von 24.7 und damit liegst du noch im Normalbereich, zwar eher an der oberen Grenze, aber übergewichtig bist du nicht. Aber es ist sehr gut, wenn du deine Probleme mit dem Essen angehen willst, die Sache belastet dich ja auch sehr. Es würde bestimmt helfen, wenn du die Essanfälle bei deiner Psychologin ansprichst. So könnt ihr zusammen anschauen, was du dagegen tun kannst. Und es könnte ihr helfen, dich besser zu verstehen und dir mit deinen Essproblemen und deinen Depressionen zu helfen.

Was sicher wichtig ist, um gegen Essanfälle anzukämpfen, sind regelmässige Mahlzeiten. Wenn du nämlich gar nichts isst, fällt dein Blutzuckerspiegel ab und du hast Heisshungerattacken, weil dein Körper dringend Energie braucht. Vor allem wenn du dazu noch so viel Sport machst, brauchst du mehr Energie als andere. Wenn du regelmässig ausgewogen isst (d.h. drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten), dann bleibt dein Blutzuckerspiegel konstant und du hast keinen Heisshunger. Da deine Familie kocht, könntest du deine Mutter einbeziehen, indem du ihr z.B. sagst, dass du etwas gesünder und ausgewogener essen möchtest. Vielleicht findet sie das ja eine gute Idee. Ihr könntet gemeinsam Rezepte aussuchen und vielleicht hilft dir deine Psychologin dabei, einen Ernährungsplan zu erstellen.

Macht es dir Spass, sechs Mal in der Woche Sport zu treiben oder tust du das nur um abzunehmen? Das ist nämlich ganz schön viel! Gönne deinem Körper auch genügend Pausen, wenn du mal keine Lust hast, Sport zu treiben. Bewegung ist wichtig und tut gut – aber Pausen sich ebenso wichtig. Quäl dich also nicht dazu, wenn du mal nicht magst.

Rebecca

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten