© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Hasse meine Arbeit

Hallo liebes Team

erst mal: tolle Arbeit!

Nun, mein Problem ist folgendes: ich befinde mich gerade in einem Zwischenjahr nach der Kanti. Vor kurzem habe ich einen Kassen-Job angenommen und diesen vor ein paar Tagen begonnen. Beim Vorstellungsgespräch wurde ich gefragt, ob ich jederzeit arbeiten kann (im Stundenlohn). Ich antwortete mit ja, obwohl ich zwischendurch abends gerne frei hätte, damit ich mich auf mein Kampfsporttraining, welches mir sehr wichtig ist (wollte mich eigentlich auf Wettkämpfe vorbereiten) konzentrieren kann. Ich hatte ja nicht gedacht, dass ich zu 90% abends, also bis 20h30, arbeiten werden muss! Nun ist es so und es geht mir gar nicht gut. Allgemein gefällt mir die Arbeit nicht, die ganze Zeit nur sitzen und nichts wirklich machen.. ich habe bereits jetzt fürchterliche Rückenschmerzen und möchte am liebsten morgen schon den Job schmeissen! Ich weiss, aller Anfang ist schwer, war bis jetzt immer so, aber ich kann echt nicht mehr so. Es gibt keinen Lichtblick. Normalerweise bin ich nicht so! Ich habe schon während der Kanti in einem ähnlichen, kleineren Betrieb gearbeitet, allerdings musste ich da nicht die ganze Zeit nur hocken, ich hatte auch etwas Bewegung mit Regale auffüllen etc. Und es war auch nur 1-2 Mal pro Woche... Nun, das Problem ist, dass ich einerseits Angst habe, dass wenn ich den Job kündige, ich dann keine andere Arbeit finde (brauche ja auch Geld zum Leben etc.!) und dass anderernseits der Chef irgendwie wütend oder was weiss ich wird, denn beim Gespräch haben wir von einer längeren Anstellungszeit (bis weit ins nächste Jahr) gesprochen. Bis 31.12. habe ich noch Probezeit. Ich will mich auch nicht vor ihm oder anderen Mitarbeitern blamieren und als den faulen, sensiblen Kanti-Schüler durchgehen! Sobald meine direkte Vorgesetzte aus den Ferien zurück ist, hoffe ich, dass ich den Mut finde, mit ihr über die Arbeitszeiten zu sprechen. Aber was soll ich tun wenn sich da nichts ändern lässt? Ich drehe echt durch wenn ich nicht trainieren kann und diesen Job Tag für Tag machen muss!!!

Danke im Voraus für euren Rat

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Rede mit deinem Chef

Lieber Jones

Danke für deine Nachricht. 

So wie du schreibst, scheint dich dieser Job wirklich zu quälen. Natürlich gibt es Dinge, an die man sich gewöhnen kann, an andere sollte man sich vielleicht auch gewöhnen, aber gewisse Dinge muss man auch nicht akzeptieren. Wenn du Angst hast, den Job zu kündigen und nichts anderes zu finden, würde ich dir anraten, während du jetzt deinen Job hast und arbeitest, etwas anderes zu suchen. Das ist dein gutes Recht. Solange du in der Probezeit bist, hast du ausserdem noch den Vorteil, eine kurze Kündigungsfrist zu haben. Sobald du dann etwas anderes gefunden hast, kündigst du.

Bis dahin würde ich dir aber allgemein dringend anraten, offen mit deinem Chef zu kommunizieren. Manchmal weiss man halt nicht von Anfang an, wie streng etwas ist, oder wie vereinnahmend. Sag deinem Chef, dass du die Arbeit und die Zeiten etwas unterschätzt hättest und du gerne noch Zeit für dein Training hättest. Du bräuchtest mindestens 2 freie Abende (zum Beispiel). Er hat auch kein Interesse, dich sofort wieder loszuwerden, es ist also eher wahrscheinlich, dass er auch auf dich zukommt. Was ist denn das Schlimmste, was passieren könnte? Dass er dir kündigt? Das wäre ja gar nicht so schlimm ;-)

Du musst dich nicht unendlich verpflichtet fühlen für diesen Job. Jeder Chef, der einen frischen Maturabgänger einstellt für einen Kassenjob, weiss ganz genau, dass dieser Arbeiter nicht ewig bleibt. Genauso wie dein Chef von dir gewisse Dinge fordern kann, darfst du auch deine Wünsche anbringen. Er muss diesen nicht unbedingt nachgehen, aber du darfst und sollst auch mit ihm reden können!

Liebe Grüsse

Claire