Herz & Seele verloren, als sie gestorben ist

Ich habe denn mut mein Herz und meine seele verloren an den tag als sie gestorben ist... es ist 2 jahre her. Als das passiert ist habe ich schlafstörungen gekriegt, die ich immernoch habe. Ich weine mich in den Schlaf und habe angst, dass es mit einer person die mir am herzen liegt auch passiert. Ich weiß dass man loslassen muss, aber ich will das nicht. Seit dem habe ich grausame tagträume- wie ich mich oder andere umbringe- alles ist meine schuld- ich habe sie umgebracht. Und nun weiß ich nicht was ich tun soll, mich umbringen und das Leben fallen lassen oder weiter leben und miterleben wie jeder den ich liebe stirbt .... ich weiß es nicht

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Nimm dir bewusst "Zeit" zum Trauern

Lieber Trytodie

Es tut weh, wenn eine geliebte Person stirbt. Sie hinterlässt ein Loch in deinem Herzen, in deiner Seele und in deinem Leben. Diese Loch kann nicht mehr mit dem alten Inhalt gefüllt werden... Auch wenn es nun 2 Jahre her ist, hast du immer noch das Recht traurig zu sein. Niemand verlangt von dir, dass du sie vergessen und loslassen musst. Das Traurig sein sollte aber nicht dein ganzes Leben bestimmen und es negativ beeinflussen. Wenn du dich nonstop mit diesem Tod beschäftigst, dann leidest du ununterbrochen... dein Körper und Kopf braucht aber auch mal eine Pause, wo er sich über andere Dinge Gedanken machen kann, sich etwas entspannen kann, ja vielleicht sogar wieder mal etwas Spass empfinden darf. 

Nun weisst du nicht mehr was du tun sollst. Ich finde keinen deiner beiden Vorschläge gut. Das Leben fallen lassen, ist keine sinnvolle Lösung. Und wenn du weiterlebst, führt das sicher nicht dazu, dass alle lieben Menschen in deinem Umfeld sterbenn!!! Entscheide dich doch dafür, dein Leben wieder etwas zu ordnen, ohne auf die Trauer gänzlich zu verzichten. Die Trauer sollte aber auch nicht der Hauptbestandteil deines Lebens sein. Gib dir aber trotzdem Zeit um diese Trauer auszuleben... Du kannst dir zb. 2 Abende pro Woche reservieren um zu trauern... Es ist auch nicht verboten zu weinen, es kann sogar sehr gut tun wenn du ein Teil deiner Trauer aus dir "rausweinen" kannst. Was mir nicht gefällt, sind deine grausamen Tagträume.... Sie belastend dich sehr und das kann ich gut nachvollziehen. Es gibt noch andere Personen in deinem Leben, die du liebst und gern hast. Vertrau dich diesen Personen an und erzähl ihnen von deinem Leid und deinen Tagträumen. Es kann auch helfen, wenn man seine Trauer-Gefühle mit anderen teilt und bespricht (anstatt sie nur mit sich selbst rumzutragen). Wenn du mit anderen darüber spechen kannst, kann dich dass in deinem Trauerprozess weiterbringen und unterstützen. Wenn du bereits viele Gespräche mit vertrauten Menschen hattest, kannst du dir auch überlegen einen Psychologen aufzusuchen. 

Laura