top of page

Hilfe, ich werde gemobbt

Hilfe, ich werde gemobbt. Alle in meiner Stufe ärgern mich, weil sie erfahren haben, dass mein Vater im Knast sitzt. Er wurde vor 2 Jahren verurteilt wegen Drogenhandels und Mord. Ich bin jetzt 15. Den Mord damals hab ich auch mitgekriegt. Ich war im Nebenzimmer und hörte, wie sie sich gestritten haben. Es ging um Drogen und auf einmal hörte ich Gerangel. Ich ging rüber und sah, dass mein Vater mit einem Messer auf ihn einstach.

Davon wissen sie nichts, aber sie sagen immer zu mir, dein Vater is ein Mörder und ich sei auch eine Kriminelle. Ich kann doch nichts dafür, dass mein Papa das getan hat.

Meine Mutter hat Depressionen. Die kann mir da auch nicht helfen und ich will sie auch nicht damit belasten, weil sie schon so immer viel weint. Ich hab niemanden, dem ich vertrauen kann. An der Schule machen die Lehrer selbst abwertende Sprüche. Wir haben nicht viel Geld und somit sind meine Klamotten nicht die besten. Letztes Mal sind alle um mich rum gestanden und haben mich ausgelacht und mich als Asi beschimpft.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Warum nimmt mich keiner so wie ich bin? Als es noch keiner wussste, dass mein Dad im Gefängnis sitzt, hatte ich doch auch Freunde.

Ohne Freunde will ich nicht mehr leben.

Tina

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Unterstützung suchen

Liebe Tina

Ich kann deine Verzweiflung gut verstehen. Du bist in einer wirklich schwierigen Situation und hast Schlimmes miterleben müssen. Du schreibst, dass deine Mutter depressiv ist und viel weint und du sie deswegen nicht belasten möchtest. Das ist sehr verständlich, gleichzeitig verzichtest du durch deine Rücksichtnahme auf die Unterstützung einer wichtigen Bezugsperson.

Weisst du, Menschen, die depressiv sind, sind zwar traurig, aber dennoch belastbar. Deshalb rate ich dir, dich deiner Mutter anzuvertrauen. Spricht mit ihr über deine Situation in der Schule,

auch wenn sie traurig ist. Schau zusammen mit deiner Mutter, welche Lösung es für dich geben könnte. Eine Möglichkeit wäre es zum Beispiel, dass ihr zusammmen einen Schulwechsel in Erwägung zieht. Du könntest in einer anderen Schule neu anfangen, wo niemand etwas über deinen Vater weiss. Du könntest neue Freundschaften knüpfen und wieder Freude am Leben gewinnen.

Vermutlich wäre es auch sinnvoll, dass du mal zu einem Psychologen oder einer Psychologin gehst und dort über deine Probleme sprichst. Du hast schlimme Erfahrungen machen müssen und brauchst Hilfe. Schau zusammen mit deiner Mutter, dass ihr eine Therapeutin findet, der du dich anvertrauen kannst.

Sollte deine Mutter dir nicht helfen können, würde ich dir empfehlen, dich an eine lokale Beratungsstelle zu wenden. Das kann das Jugendamt sein, eine Kinderberatungsstelle oder ein kinderpsychiatrischer Dienst. Schau im Internet nach, was es in deiner Umgebung gibt und gehe dort so bald wie möglich hin. Falls du Unterstützung beim Finden einer Anlaufstelle brauchst, gib Bescheid, ich werde dir gerne helfen.

Liebe Grüsse

bottom of page