Hin- und hergerissen

Ich weiß ja nicht so Recht ob ich hier mit meinen Problemen hergehöre, aber ich schildere es euch einfach mal. Meine Eltern leben getrennt, verstehen sich aber super. Mein Vater bekam eine neue Freundin, die auch dann zu ihm zog. Sie hat sehr wenig Geld und er finanzierte ihr auch einen Laden. Ich verstand mich mit ihr super (heute auch noch). Sie trennten sich und der Laden bekam einen anderen Eigentümer ( nicht mehr mein Vater).

In dieser Zeit wollte ich mal zu ihr ziehen, weil ich einfach nicht mehr zu Hause bleiben wollte. Als ich meiner Mutter das gesagt habe, hat sie sich ausgeweint bei einer Freundin. Das Weinen von ihr tat weh. Ich will sie ja nicht verletzen. Irgendwann wollte ich dann doch nicht mehr. Mein Vater wohnt in dem alten Ort, wo wir auch gewohnt haben; 20 Minuten von uns entfernt. Ich wollte schließlich doch nicht mehr zu ihr. Doch jetzt ist es wieder so, dass ich zu ihr will. Nicht dass ich meine Mutter nicht mehr liebe, aber ich brauch einen neuen Anfang. Ich würd dann gern auch in dem Ort auf die Realschule gehn und nicht mehr in meine jetztige. Ich bin zurzeit ein wenig faul in der Schule,aber nur weil ich mich dort nicht wohlfühle. Ich würde mich in der anderen auch wieder richtig reinhängen. Und ich würde ja meine Mutter weiter hin sehen wollen. Aber kann ich es bringen,zur Ex Freundin von meinem Vater zu ziehen? Ich will nicht, dass meine Mutter damit dann unglücklich ist, aber ich will hier nicht mehr bleiben, obwohl es mir hier gut geht.

Hilfe.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Zeit der Ablösung und Neuorientierung

Liebe Naseweiss

Du schilderst ein inneres Durcheinander: sich hingezogen fühlen und sich ablösen wollen. Und so wie es in dir aussieht, so machst du auch Pläne für deine Lebensumgebung. Du möchtest neue Impulse, eine neue Umgebung, die dich wieder motivieren und dir Energie geben, dich reinzuhängen. Gleichzeitig würde das auch bedeuten, vertraute, dir liebe Menschen und Umgebungen zu verlassen.

Natürlich kannst du es nicht bringen, zur Ex-Freundin deines Vaters zu ziehen und deine Mutter so entsetzlich zu verletzen.

Aber dein Wunsch nach Neuem ist berechtigt. Du bist in einer Lebensphase, in der du deine eigene Persönlichkeit formst und herausfindest, wer du wirklich bist. Du bist nicht mehr nur die Tochter deiner Mutter und deines Vaters. Du bist auch eine eigenständige Person. Um herauszufinden, wer du bist, musst du aber nicht wegziehen. Vielleicht brauchst du etwas mehr innere Distanz zu deiner Mutter.

Ob die Ex-Freundin deines Vaters wirklich die beste Vertrauensperson ist, musst du dich ernsthaft fragen. Sie ist zwar nicht mehr Teil deiner Familie, aber sie war es einmal. Wenn sie nun alle deine Geheimnisse, Gedanken und Gefühle kennt, wird dies deiner Mutter und deinem Vater weh tun, weil sie eben mal Teil der Familie war, aber jetzt nicht mehr ist. Es wäre besser, wenn du jemanden als beste Vertraute wählen würdest, die keine Liebesbeziehung mit deinem Vater hatte.

Wäre es für dich denkbar, zu deinem Vater zu ziehen?

Wenn du dich in der Schule nicht wohlfühlst, ist wegziehen nicht die Lösung. Mach alles, was es braucht, damit du dich wieder wohlfühlst. Oder halte es aus. Man kann sich nicht immer wohl fühlen, das ist sowieso nicht möglich, wenn man in einer seelischen Umbruchzeit ist, wie du es bist. Dann ist es ganz normal, dass man sich zeitweise mies fühlt. Das gehört dazu. Das auszuhalten, macht dich stark. In dir selber ist eine Baustelle, das bedeutet nicht, dass du eine neue Wohnung suchen musst. Du musst deine eigene Persönlichkeit zusammenbauen. Das ist viel spannender als wegzuziehen.

Keine einfache Antwort, ich weiss, aber eine ehrliche!

Kopfhoch Naseweiss!

Bettina

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten