Ich bestrafe mich jeden Tag

Hi bin Franzi und 19. Ich habe keine Ahung was ich noch machen soll.

Meine Mutter sie hasst mich. Sie hasst mich einfach. Es ist jeden Tag genauso schlimm wie früher. Sie hat mir noch nie was nettes gesagt. Das fing schon früher an seit ich mich erinnern kann höre ich nur schlechtes. Sie hat nur geschimpft, geschlagen aber am schlimmsten sind immer noch die demütigungen gewesen. Ich musste immer kalt duschen, musste auf einen sessel schlafen, allein essen, wurde nur ausgeschimpft und runter gemacht. Konnte nie was recht machen alles war immer schlecht. Sie hat mich oft auch regelrecht zusamm geschlagen. Das eine mal hat sie mich durch das gantze haus geprügelt. Hatte schon Knochenbrüche, prellungen und und und.

Sie sagt mir immer ohne mich hätte sie es viel besser. Sie war schon immer sehr kalt, hat mich nie in den arm genomm, nie geküsst, nie gesagt das sie mich liebt. Manchmal hat sie mich Monate lang ignoriert das war echt am schlimmsten, behandelt zu werden als wäre man tot.Jetz wünschte ich es mir und ich könnte ihr endlich was recht machen. Ich konnte ihr einfach nichts rechtm achen sie musste immer schimpfen. Papa ist tot aber schion jahre lang und er hat ja auch nichts dagegen getan.

Ich fühl mich schon immer nicht gut, hab das gefühl wenn jemand auf mich zu gehn will das er mich nicht mögen darf weil ich das nicht verdient hätte.

Ich bestrafe mich auch jeden tag... Ich esse nichts mehr weil ich denk ich hätte es nicht verdient. Wenn doch füge ich mir schmerzen zu.

Könnt ihr mir erklären woher das kommt? Kann ich überhaupt das irgendwann vergessrn. Therapie kommt nich in frage weil ich einfach nich darüber sprechen kann, ich kanns net. Freunde hab ich ja och aber ich kann nicht reden. Das geht nicht am liebtsen würde ich mir die kugel geben. Ich glaub auch selber schon was sie sagt. 

Bitte erklärt es mir ich will sie verstehen

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Ich kann nur Vermutungen machen

Liebe Franzi

Deine Geschichte ist sehr traurig. Was du durch deine Mutter erlebt hast, nennt man physische (Schläge, kalt Duschen, Essen) und psychische (Demütigungen, Beschimpfungen, keine Liebe) Kindesmisshandlung.

Du hast nie erlebt, dass dir jemand bedingungslose Liebe geschenkt hat. Sondern dir wurde gelehrt, dass man 1. Liebe verdienen muss und 2. du nicht fähig bist, diese Liebe zu verdienen. Doch das stimmt nicht, Liebe muss man sich nicht verdienen, denn Liebe und vor allem Mutterliebe ist an keine Bedingungen geknüpft. Aus diesem Grund, hast du wohl das Gefühl, dass man dich nicht mögen darf, dass du das nicht verdient hast. Der Umstand, dass du dich selber bestrafst, nennt man Autoaggression oder Selbstverletzendes Verhalten. Das tust du vielleicht, weil du die Gründe für deine Probleme und dein Leben in dir selber siehst, denn das ist ja auch, was deine Mutter dir immer wieder sagt. Also bestrafst du dich für dein Leben.

Du möchtest, dass ich dir erkläre, warum du so bist wie du bist und dich selber bestrafst. Ich denke, es ist ein wichtiger Schritt, um weiterzukommen, dass man herausfindet, woher solche Verhaltensweisen kommen. Ich kann dir hier aber nur meine Vermutungen, die ich anhand deiner Geschichte mache, schreiben. Ich weiss, du willst keine Therapie machen, doch wenn du der Sache wirklich auf den Grund gehen willst und auch willst, dass sich etwas ändert, musst du diesen Schritt wagen. Du hast es verdient, zu erfahren, dass dir deine Mutter etwas falsches über dich beigebracht hat und es reicht dafür nicht, hier meine einfachen Zeilen mit meinen Erklärungen zu lesen.

Du bist nun 19, es ist jetzt deine Zeit gekommen, dein Leben in die Hand zu nehmen, dich von deiner Mutter und den Folgen deiner Kindheit zu lösen und deinen eigenen Weg zu gehen. Es braucht Mut und Kraft dazu, doch das hast du. Hier konntest du deine Probleme auch niederschreiben. Gehe damit zu einem Therapeuten, schreibe es auf, wenn du es nicht erzählen kannst und Schritt für Schritt und ganz behutsam werdet ihr gemeinsam dein Leben ändern können. Denn das ist es wirklich, was du verdienst.

Kim

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten