Ich krieg nicht mehr alles unter einen Hut

Hallo.

Ich bin 18 Jahre alt und werde nächstes Jahr mein Abitur beenden. Mein Problem ist, dass ich einfach absolut überfordert und gestresst bin. Ich kann einfach nicht mehr. Ich komme 3 Mal in der Woche erst spät nach Hause muss dann noch Hausarbeiten und Hausaufgaben erledigen. Dann geh ich noch 2 Mal die Woche arbeiten. Ich muss für Klausuren lernen, gehe nebenbei noch zur VHS und einen Freund habe ich auch... Ich kriege das einfach alles nicht mehr unter einen Hut.

Das ist zwar schon schlimm genug, aber am schlimmsten finde ich, dass meine Eltern von morgens bis abends nur am rummeckern sind. Ich wäre faul und undankbar und wenn ich ihnen sage und zeige was ich alles tue sind sie trotzdem wenig beeindruckt.

Ich bin einfach überfordert und mein Kreislauf macht das auch nicht mehr richtig mit. Es wäre schön, wenn ich wenigstens von meinen Eltern unterstützung kriegen würde, aber die meinen ich würde alles "in den Arsch gesteckt bekommen". Klar ich kriege bald ein sau teures Auto und ab und zu komm ich auch mal an und frag nach ich ein wenig Geld kriege oder ob sie mich mal fahren können... Aber immer und immer wieder höre ich, nein sieh zu wie du allein klar kommst, wir sind nicht immer für sich da. Aber zeitlich schaff ich das häufig nicht anders.. Auch wenn ich versuche ihnen die Situation zu erklären hören sie mir nicht zu. Und wenn ich dann mal heule oder mich aufrege verstehen sie die Welt nicht mehr, denn mir fehlt es doch an nichts. Eben doch dem Verständnis für meine Situation... Aber das verstehen sie einfach nicht egal wie oft ich ihnen genau DAS sage... Was soll ich nur tun? ich kann einfach nicht mehr.Am liebsten würd ich 1 Woche einfach mal krank machen...

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Prioritäten und Stunden für dich

Liebe Jasmin

Du schreibst, dass du dich überfordert fühlst und im Gegensatz zu deinen Eltern glaub ich dir das nicht nur, sondern sehe das auch absolut, wenn du so beschreibst, was du alles in deine Wochen reinpackst. Du bist nicht überfordert, weil du zu langsam oder zu wenig intensiv arbeitest, sondern weil du dir zuviel vornimmst. Deine Eltern geben dir die falschen Inputs, wenn sie behaupten du seist faul und undankbar. Lass dich davon nicht einschüchtern, denn nur du weisst wieviel du leistest und wieviel du leisten magst. Wenn deine Eltern dir ein Auto oder was auch immer schenken wollen, ist das ihre Entscheidung. Das einzige, was du in deiner Lage oder in deinem Alter erfüllen musst, ist das Abitur zu schaffen und glücklich zu sein. Hör nicht auf deine Eltern um Dinge zu bitten oder dich aufzuregen, du darfst das, sie dürfen dich nicht zur Seite schieben, selbst falls du tatsächlich im Unrecht wärst. Jetzt solltest du dir gut überlegen, was du alles aus deinem Wochenplan streichen kannst. Wenn du so weiter machst, wird früher oder später alles darunter leiden, dass du zuviel los hast. Es ist also kontraproduktiv, wenn du alles wie bisher weitermachst. Mach dir eine Prioritätenliste, auf der steht, was du  für dich (nur DU für DICH!) erreichen willst im nächsten Jahr bis zur Abitur. Alles andere machst du nur, wenn du wirklich Lust und Zeit dafür hast. Wenn du eine Woche krank brauchst, dann mach das. Organisier dich in dieser Woche neu. Und schaff dir in deinem neuen Leben fixe Stunden, in denen du etwas für dich machst, in denen du dich entspannen kannst. Das ist ganz wichtig.