Ich verletze mich selbst

Hallo liebes Kopfhoch Team.

ich bin 13 -jahre alt und hab vor 2 Jahren angefangen mich zu schneiden. Ich bin jetzt seit ca 4 Monaten in einer Gesprächstherapie. Es bringt mir alles nichts alles wird immer schlimmer. Ich schaffe das langsam nicht mehr und ich hab in letzter Zeit öfters überlegt wie es wäre tot zu sein. Ich wollte mich mehrmals umbringen.. als ich heute Vormittag alleine war bin ich völlig fertig auf dem Bett in Tränen aus gebrochen und mir ist aufgefallen wie wenig Freunde ich eigentlich habe.. meinen Eltern ist das egal wie es mir geht. Eine Freundin von mir ist studierte Psychologin (ich bin aber nicht bei ihr in Therapie) aber sie hatte mir gesagt, dass ich eine Borderline Störung habe.. kannst du/könnt ihr mir sagen, ob das stimmt? Meine Lehrer machen sich totale Sorgen um mich weil ich in der Schule sehr ruhig geworden bin, da es innerhalb der letzten 3 Monate immer schlimmer wird und ich mich dann in der Schule auch nicht mehr so oft melde..

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Versuche mit den Selbstverletzungen aufzuhören und andere Wege zu finden, wie du mit deinen Problemen umgehen kannst

Liebes Mädchen

Dir geht es schlecht und du weisst manchmal nicht mehr weiter und wie du alles schaffst - das merken auch deine Lehrer und deine Freundin und sorgen sich um dich. Ich finde es super, dass du hier schreibst und dir Hilfe holst und auch, dass du in eine Gesprächstherapie gehst. Das spricht dafür, dass du etwas an deiner Situation ändern willst und Hoffnung hast. Das ist ein wichtiger Schritt für eine Besserung.

Hast du denn eine Idee, warum dir die Therapie nichts hilft und es dir immer schlechter geht? Sprich das mal bei deiner Psychologin an. Vielleicht könnt ihr zusammen eine Lösung finden. Eine Therapie braucht auch Geduld, oft dauert es eine Weile, bist es zu einer Besserung kommt. Sprich auch unbedingt an, dass du dir schon überlegt hast, dich umzubringen und mach mit ihr ab, was du tun sollst, wenn du mal wieder diesen Gedanken hast. Melde dich dann bei jemandem – z.B. bei deiner Freundin, die Psychologin ist, bei deiner Psychologin oder bei einem Notfalltelefon (z.B. 147 in der Schweiz). Denk daran, es gibt immer einen Ausweg! Dir geht es sehr schlecht - versuche einen Ausgleich zu finden, etwas das dir Spass macht und das du gerne tust. Treibst du gerne Sport oder liest du gerne? Schaust du gerne Filme an? Zeichnest du gerne oder hörst du gerne Musik? Du könntest auch einem Verein beitreten, z.B. einem Sportverein, einer Tanz- oder Musikgruppe, einem Theaterverein oder einem Chor. So könntest du etwas Neues entdecken und neue Leute kennen lernen, mit denen du dich anfreunden könntest. Gemeinsame Hobbies verbinden sehr. Versuche auch herauszufinden, was dir gut tut. Verwöhne dich mit einem leckeren Abendessen, einem heissen Bad, höre schöne Musik oder ruf deine Freundin an. Probiere verschiedene Sachen aus und finde heraus, was dir gut tut.

Du sagst, deinen Eltern sei es egal, wie es dir geht. Hast du mit ihnen schon mal über deine Probleme geredet? Vielleicht ist es ihnen gar nicht so egal wie du denkst. Du könntest sie auch einmal zu deiner Psychologin mitnehmen und ihr könntet alle gemeinsam über eure Situation reden.

Das Selbstverletzen ist keine gute Art, um mit Stress und Problemen umzugehen, das bring keine Lösung und mit der Zeit wirst du unschöne Narben haben, die du später bereuen könntest. Versuche damit aufzuhören! Das wird bestimmt schwierig, aber es ist machbar. Versuche herauszufinden, in welchen Situationen du dich selbst verletzt. Vielleicht wenn du Sorgen, Probleme oder Stress hast? Wenn du dich traurig oder leer fühlst? Schreibe in ein Heft oder einem Tagebuch auf, was die Selbstverletzung auslöst. Versuche nun andere Wege zu finden, um mit diesen Situationen umzugehen. Durch Sport könntest du zum Beispiel Stress abbauen. Beim Joggen oder beim Fahrradfahren könntest du dich z.B. richtig auspowern und Dampf ablassen.  Oder auch andere Sportarten, wie Fussball, Volleyball oder Kampfsportarten könnten dir helfen, dich von deinen Problemen und Sorgen abzulenken und dich zu entspannen. Vielleicht tut es dir auch gut, mit anderen Leuten über deine Probleme zu reden und deine Sorgen in ein Tagebuch zu schreiben. Du könntest auch etwas Neues ausprobieren, z.B. ein Instrument spielen, Zeichnen, Stricken etc. Finde heraus, was dir Spass macht und dich in diesen schwierigen Situationen ablenkt. Wenn du ein starkes Verlangen hast, dich selbst zu verletzen oder dich richtig spüren willst, könntest du auch Dinge tun, die ein starkes Körperempfinden auslösen, aber keine Selbstverletzungen sind. Du könntest du dich z.B. eiskalt abduschen, Eiswürfel auf die Haut drücken, ein wenig Tabasco essen, in etwas Scharfes (z.B. eine Chili) oder etwas Bitteres (z.B. eine Grapefruit) beissen oder ein Gummiband (oder ein Haargummi) ums Hand gelenk legen und spicken lassen.

Ob du eine Borderline Störung hast, kann ich dir so nicht sagen, dafür müsste ich dich besser kennen.  Wahrscheinlich kommt deine Freundin darauf, weil selbstverletzendes Verhalten bei Menschen mit Borderline Störung häufig vorkommt, das heisst aber noch lange nicht, dass du eine Borderline Störung hast. Bei Leuten in deinem Alter sagt man eigentlich auch noch nicht, dass sie eine Borderline Störung haben, da die Borderline Störung eine Persönlichkeitsstörung ist und sich deine Persönlichkeit noch am entwickeln ist. Ich würde dir empfehlen, deine Psychologin zu fragen, was sie davon hält. Sie kennt dich schon länger und kann das besser einschätzen.

Rebecca

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten