top of page

Ich will zurück

Also, ich weis jetzt garnich wo ich anfangen soll.... ich bin 17 jahre alt (m)und wurde in kasachstan gebore. habe mutter und vate. 2 brüder 3jahre und 13 jahre und 2 schwestern 2monate und 21 jahre....

und mein problem ist das ichhabe iwie keine lebensfreude und bin des öfteren depressiv weil ich im frühling 2011 aus deutschland (von niedersachsen nach baden-württemberg dann) in die schweiz gezogen bin... als ich erfahren habe dass wir umziehen war das ein großer schock für mich weil ich meine heimat verlassen muss nur weil mein vater arbeit hier gefunden hat.... also wir dann in baden-württemberg eingezogen sind dann war der anfang für mich ziehmlich schwer weil alles neu für mich war...neue schule , neue menschen... es hat 5monate gedauert das ich das erste mal mit freunden "abgehangen" habe danach ging es mir auch schon besser...viel besser.... aber dann kam der 2e große schock... ich musste in die schiwez ziehen weil die arbeit von meinem vater zu weit weg war.... ich bin hier zur schule gegangen und hatte dort keine auch keine freunde weil ich der neue war der aussenseiter.... dann habe ich einf. weiter gemacht und alles verlief normal bis ich die schule abgeschlossen habe ( ich war geradefast 3 monate zur schule hier gegangen)...aber jetzt muss ich hier eine lehrstelle finden... mein traumjob ist tierpfleger aber da ich mit meinem abschluss dies nicht machen kann habe ich mich für lackierer oder logistiker entschieden... obwohl ich mich dafür interresiere ... naja ich habe heute (09.01.2012) meine bewerbung abgschickt weil mein vater sagt das ich eine lehrstelle sofort finden soll.... obwohl ich garnicht hier in der schweiz wohnen will ( ich habe nichts gegen die schweiz) aber mir gefällt es hier einf. nicht ... ich will wieder zurück nach deutschland zu meinen alten freunden...da wo es mir gefällt.... ich weiss dass das irgendwie lange gedauert hat, dass ich das jemandem erzähle, aber mit meinen eltern will ich nicht darüber reden, weil sie nur auf 2 arten reagieren würden... 1.sie würden gar nicht reagieren oder 2. sie würden sauer auf mich sein weil ich sie verlassen will... ich habe sogar versucht slebstmord zu begehen.... ich weiß einf. nicht mehr weiter wie mein leben weiter gehen soll... ich kann nur mit zusammen gekniffenen zähnen das schweren herzens durchziehen( ausbildung) aber ich WILL es nicht .....

in meiner freizeit zokke ich nur PS3 weil wenn ich spiele dann vergesse ich alles um mich herum..aber wen ich aufhöre dann kommt alles wieder hoch... ich weiß nicht mehr weiter ich kann schon nicht mehr .... vill. könntet ihr mir ja helfen..aber wie ...ich will einfach wieder zurück..koste es was es wolle..

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Du musst Freunde finden

Lieber Paul

Du fühlst dich in der Schweiz ziemlich entwurzelt, keine Freunde, keinen Traumjob und niemand zum darüber sprechen. Das nimmt Lebensfreude, das versteh' ich. Du musstest dich schon in Baden-Württemberg 5 Monate durch die Einsamkeit kämpfen, die Erinnerung daran macht dich mutlos. Andererseits weisst du jetzt, dass du es durchaus schaffst Freunde zu finden (5 Monate sind okay, ist nicht so lang!) und du weisst, dass dich das glücklich macht. Deshalb würde ich dir unbedingt raten, dir Freunde zuzutun. Dass du in der Schule keine Lust hattest, für die drei bleibenden Monate noch Freunde zu suchen, ist okay, das sehe ich ein. Jetzt hast du aber Zeit, um aus dem Loch heraus zu kommen und deine neue Heimat zu erkunden. Sieh dich in Jugendtreffs um, beginn einen Mannschaftssport, geh auf eine Anlage biken oder skaten, such dir ein Hobby, bei dem du automatisch auf andere Jugendliche triffst. Informier' dich ein bisschen, was es für Angebote in deiner Umgebung gibt. Es ist zwar nicht einfach, aber du kannst auch jemanden, den du nicht so gut, darauf ansprechen, dass du hier noch nicht viele Freunde hast und fragen, ob man dich ab und zu mitnehmen könnte. Auch wenn du dir in der Schweiz Mühe gibst, dich hier einlebst und ein paar Freunde findest, kannst du deine Freunde in Deutschland jederzeit besuchen und wenn du irgendwann die Möglichkeit hast, auch wieder zurück. Das steht sich gegenseitig nicht im Weg. 

Sprich trotzdem mit deinen Eltern, es liegt an ihnen, dich zu verstehen und für dich da zu sein. Du musst ihre möglichen Reaktionen nicht "voraussehen". Selbst wenn sie genau so handeln, wie du es dir vorgestellt hast, ist es der falsche Weg, nichts mehr zu sagen. Denn wenn du mit ihnen sprichst, soll es vor allem darum gehen, dass du mit jemandem sprechen kannst und deine Familie weiss, wie es dir geht.

bottom of page