Junge aus der Theater-Gruppe

Hallo. Ich bin 15 und habe ein Problem:

Es gibt einen Jungen (er ist ca. 2 Jahre älter als ich) an meiner Schule, den ich in der Theater-AG kennengelernt habe und ich total nett finde und mit dem ich mich am liebsten jeden Tag unterhalten würde. Die Theater-AG ist jetzt leider zuende, sodass wir uns nicht mehr zwangsläufig jeden Tag sehen. Wenn ich weiß, dass er in meiner Nähe ist, kann ich mich nicht auf das Gespräch mit meinen Freundinnen konzentrieren. Ich kann nicht anders, als immer wieder zu ihm rüberzustarren, und wenn ich es tue, habe ich manchmal das Gefühl, auf heißen Herdplatten zu laufen; ihn zu belästigen, obwohl er mich gar nicht zu bemerken scheint.

Wenn ich zu ihm und seinen Freunden (die ich nur über ihn vom sehen her kenne) gehe, ist er zwar freundlich, aber ich habe häufig das Gefühl, mit seinem Gespräch nichts anfangen zu können und nicht dahin zugehören. Wenn ich ihn alleine sehe, finde ich häufig kein Gesprächsthema und es bleibt bei "Wie geht´s dir?" oder "was hast du jetzt für ein Fach?" Im Unterricht überlege ich manchmal, was ich machen bzw. sagen soll, wenn ich ihn in der Pause sehe.

Wenn ich ihn (auch von weitem)sehe, mich aber nicht traue, ihn anzusprechen und er mich nicht anspricht, bin ich die folgende Doppelstunde total depri und denke "er mag mich nicht, er ist nur höflich" oder "ich erwarte zu viel" oder "er ignoriert mich", wobei er mich ja nicht ignorieren kann, wenn er mich gar nicht sieht, weil er mit seinen Freunden im Gespräch ist. Ich frage mich oft, was ich zu befürchten habe, wenn ich ihn anspreche, da er zu allen (auch zu mir) richtig nett ist. Wir begrüßen uns auch, wenn sich unsere Wege kreuzen. Ich habe manchmal das Gefühl, dass wir nicht so richtig auf einer Wellenlänge funken, dann glaube ich wieder, wir tun es. Am Alter kann es nicht liegen, da er sich mit dem Bruder einer guten Freundin von mir super versteht, obwohl dieser erst 11 ist.

Manchmal beschäftigt mich das Ganze nachmittags so stark, dass ich vollkommen unglücklich und lustlos bin, irgendwas zu tun, da hilft mir momentan nur Frustessen (Puddings, Nutellabrote, Schokolade, Pizza,etc.), weswegen ich schon leicht zugelegt habe, was ich auch nicht mehr machen möchte, oder Musikhören und dabei im Internet surfen. Dann wieder ist es mir egal, ich sage mir "spätestens nächstes Jahr in der Theater-AG wirst du öfters mit ihm reden".

Die Tatsache, dass er nächstes Jahr sein Abitur macht und dann nicht mehr auf der Schule ist, macht es auch nicht besser. Ich sage mir zwar immer, dass man eine Freundschaft nicht erzwingen kann, aber es beruhigt mich nur kurz. Dieses hin-und-her und das Wissen, dass früher oder später wieder eine depri-Phase kommt, bedrücken mich auch in "besseren" Zeiten, und das geht nun schon ca. 2 Monate so. Ich traue mich nicht, mit meinen Freundinnen oder meinen Eltern darüber zu reden. Ich möchte wissen, was das ist, ob ich vielleicht in ihn verliebt bin (ich habe keinerlei Erfahrung in solchen Dingen), und wie ich mich sinnvoll ablenken kann und wie ich ihn eventuell besser kennenlernen kann, ohne aufdringlich zu wirken,oder ob ich das alles überbewerte (ich bin von Natur aus empfindlich und neige zum Negativauffassen neutraler Handlungen).

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Schmetterlinge im Bauch

Liebe Kaylin

Für mich ist der Fall ziemlich eindeutig: Du bist verliebt!! Du hast einen tollen Jungen kennen gelernt, der nett zu dir ist und sogar noch das gleiche Hobby (Theater) hat wie du. Dieser Junge hat dich sehr beeindruckt und du fühlst dich völlig von ihm angezogen. Am liebsten würdest du ständig bei ihm sein. Du zerbrichst dir den Kopf über jeden Satz & jede Geste, die er von sich gibt und  überlegst dir ständig wie du dich am besten verhalten sollst. Das tust du, weil es dir total wichtig ist, was er von dir denkt. Wäre dir dieser Junge egal, würdest du nicht so viel Zeit damit verbringen über ihn und euch nachzudenken. Wenn du bei ihm bist, dann bist du nervös und dir fehlen die Worte... das ist ebenfalls ein typisches Verliebtheits-Anzeichen. Diese ganze Situation beschäftigt dich sehr: Lächelt er dich an, fühlst du dich glücklich. Verläuft ein Treffen mal nicht so gut, bist du depri und gefrustet. Du bist ein sehr einfühlsames Mädchen und machst dir sehr viele Gedanken über deine Kontakte mit anderen Menschen. Es ist gut, dass du sich so intensiv mit dir und deinen Gefühlen auseinandersetzt. Dadurch lernst du dich selbst besser kennen. Aber wenn du jeden Satz dieses Jungen auf die Goldwage legst und danach immer wieder hin und her überlegst, wie er das wohl gemeint hat, ist das sehr anstrengend für deine Nerven. Versuch doch das ganze etwas lockerer zu sehen. Ich weiss, dass ist eine Herausforderung und braucht etwas Übung. Aber wenn du das schaffst und nicht jeden Satz von ihm so "ernst" nimmst, dann wirst du dich auch im Gespräch etwas lockerer fühlen und dir wird es leichter fallen mit ihm zu reden. Verliebt kann nicht nur schön sein, sondern kann manchmal auch super stressig sein - vor allem dann wenn man nicht weiss wie der Junge zu einem steht. Möchtest du den Jungen etwas besser kennen lernen, dann hilft da nur: Reden. Wenn du den Mut hast, dann kannst du ab und zu mal alleine oder mit einigen Freundinnen zu den Jungs gehen und euch mit ihnen unterhalten. Ist dein Theater-Junge mit seinen Freunden, dann kann es ganz gut sein, wenn noch einige Freundinnen mitkommen. Möglicherweise fühlst du dich dann auch etwas sicherer. Wer weiss... vielleicht verstehen sich deine Freundinnen sogar ganz gut mit den anderen Jungs;) Bist du ganz mutig, dann kannst du ihn auch mal fragen, ob ihr was zusammen machen wollt - ins Theater gehen (passt doch für euch) oder ins Kino. So wirst du heraus finden, ob er auch Interesse an dir hat und dann weisst du Bescheid.

Möchtest du dich von dem Jungen ablenken, dann unternimm und verplane deine Freizeit, so dass du wenig Zeit hast dir den Kopf über diesen Jungen zu zerbrechen. Geh mit deinen Freundinnen einkaufen, ins Schwimmad oder in den Park. Möchtest du dich auf andere Gedanken bringen, dass versuch dem Jungen auch während den Schulpausen etwas aus dem Weg zu gehen. Sonst wirst du automatisch immer zu ihm hinschauen;) Da kann man meist gar nicht viel dagegen machen. Du entscheidest selbst ob du mehr Lust auf Kontakt oder Abstand hast.

Laura

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten