© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Kann nicht über mich reden

Hallo zsm,

Gleich zum anfangen muss ich euch sagen, dass ich nicht gut schreiben kann, oder mich auch nicht gut ausdrücken kann, was eben genau mein Problem ist.

Ich fange mal von vorne an:

Ich bin 16 Jahre alt. Bin weiblich. Zu Hause habe ich 3 ältere Brüder und eine ältere Schwester. Naja, eigentlich unwichtig. Ich habe einen Freundeskreis von etwa 6 Leuten 3 davon sind meine Besten Freunde. Jedoch habe ich trotzdem niemand mit dem ich über meine Probleme reden kann. Das problem ist auch dass ich mich gar nicht ausdrücken, weil ich so ziemlich nie weiss was mich genau bedrückt. Ich denk mir immer andere haben es schlimmer und schieb si dann weg. Doch irgendwann kommt wieder alles hoch. Sie merken zwar dass es mir nicht gut geht, aber tun nichts dergleichen. Meistens jedenfalls. Und wenn sie fragem was los ist sag ivh einfach dass ich müde bin, weil ich es iwie nicht schaffe darüber zu reden. Jedesmal fang ich gleich an zu heulen und das bedeutet für mich dass ich schwach bin. Meine Freunde haben dir wesentlichen schlimmeren probleme und ich will sie nicht noch mit meinem zeugs belasten. 

Ich bin ein zimlicher pessimist. Darum fällt es mir auch schwer glücklich zu sein. Obwohl es auch mal Tage gibt, an denen ich denke, es läuft doch nicht alles schief. Aber dann beweist mir ein anderer Tag wieder das gegenteil. Ich setze mich selber schnell unter Druck und möchte alles immer möglichst perfekt machen. Ich sage auch immer zu allem ja und amen weil ich meine Mitmenschen nicht enttäuschen will. Wenn ich neue Leute kennenlerne bin ich immer so sehr verklempt und schüchtern, ich hasse dass an mir, aber ich kanm das nicht abstellen, obwohl ich das liebendgern würde.

Zuhause kann ich auch nicht über die sachen reden die mich bedrücken, weil sie es einfach nicht verstehen wollen. Denn meine eltern haben auch sonst genug probleme. Bei ihnen kriselt es auch, das haben sie uns auch mal gesagt. Und seit dem ist eh alles anders. Es fühlt sich nicht mehr an wie ne familie. Es ist komisch alle an einem tisch sitzen zu sehen. An festtagen sowieso. Die mutter meines vaters macht meine mutter für alles verantwortlich was die probleme meiner eltern angeht. Seit dem ignorieren sie sich und meine mutter kommt auch nicht mehr an unsere familienfeste, wo sir auch da ist.

Nur so zwischendurch:

Ich weiss ich schreibe kompliziert und durcheinander, aber ich musste mich echt überwinden es überhaupt zu tun und es tut gut alles mal loszzwerden.

Weiter geht's:

Meine Beste freundin ritzt sich, ihr bruder ist suizidgefärhdet und sie hat sehr angst um ihn und ich habe angst um sie. Ich will ihr helfen aber ich kann nicht. Ich weiss einfach nicht wie. Ich habe angst dass wenn er sich was antut, dass sie sich dann auch mehr antut als sonst schon. Ich selber habe mich noch nie geritzt, der gedanke war aber schon ein paar mal da, aber das gewissen war immer stärker, zum Glück. ich fühl mich einfach so nutzlos, unfãhig, nie gut genug.

Ich weiss jetzt zwar nicht ob ihr überhaupt was mit dem text anfangen könnt aber danke trotzdem. Es ist eigentlich noch nicht alles aber es hat mir jetzt schon geholfen. 

Lg Hannah

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Niemand ist total perfekt oder komplett unfähig!

Manchmal ist man bedrückt und man weiss gar nicht genau warum. Ich kann dich gut verstehen, es ist nicht einfach zu sagen, was alles auf die Stimmung schlägt, wenn es nicht einen einfachen triftigen Grund gibt. Aber es gibt keinen absoluten Massstab für Probleme und eine Regel, welche gerechtfertigt sind und welche nicht. Du denkst du darfst deine Freunde nicht belasten? warum dürfen sie denn dich ‚belasten‘? Das ist doch total einseitig. Freunde sind doch auch dafür da, dass man ihnen mitteilen kann, dass einem einfach alles nervt zur Zeit, dann kann man darüber anmotzen und nur das tut schon gut, ohne genau wissen zu müssen was das Problem ist. 

Du sagst, du möchtest immer alles perfekt machen und viele Tage beweisen dir, dass alles schief läuft. Natürlich gibt es für alle Menschen Dinge, die nicht gut laufen und es gibt im Leben immer Herausforderungen, die man nicht unbedingt packen kann. Es ist aber auch eine Frage des Fokus und worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst. Du suchst richtig nach Beweisen dafür, zu bestätigen, dass alles schief läuft bei dir. Was ist wenn du mal deine Aufmerksamkeit auf ALLES lenkst, was gut läuft? Mach mal eine Liste pro Tag, an dem du alles aufschreibst, was dir heute Gutes passiert ist. Vielleicht etwas ganz Allgemeines, wie dass du viele Freunde hast, oder etwas Kleines Konkretes, dass der Buschauffeur dir noch die Tür aufgehalten hat, oder dass dich eine fremde Person angelächelt hat. Du darfst dir auch negative Sachen auf die Liste schreiben, musst aber immer doppelt so viel Positives wie Negatives finden. 

Über Gefühle reden können nicht alle Menschen, gewissen fällt es einfacher, andere müssen das vielleicht ein bisschen üben. Du hast einen guten Anfang gemacht, indem du mal alles aufgeschrieben hast. Du sagst auch, dass dir das jetzt schonmal richtig gut getan hat, obwohl du noch lange nicht fertig warst. Manchmal findet man die Worte in einem Gespräch ganz schlecht, vor allem wenn dann Gefühle hochkommen, man weinen muss und ein Kloss im Hals steckt. Dieses Problem hast du beim Schreiben nicht. Mach weiter damit - schreibe ein Tagebuch, oder Notizen, oder schreibe Briefe (ob du sie dann jemandem gibst kannst du immer noch später entscheiden). Mach dir ein Büchlein wo du Gedanken eintragen kannst, oder wo du pro Tag Gefühle reinschreibst, die du empfindest. Probiere zu benennen, was du empfindest. Schreibe zum Beispiel einfach ‚Mittwoch, 27.04.2016, ÄRGER‘ oder ‚Freitag, 29.04.2016, Freude und Verwirrung‘. Du kannst auch auf dem Internet nachschauen, welche Gefühle es gibt, und schaust dann welche am besten deinen Zustand beschreiben. Wenn du magst kannst du in einem nächsten Schritt auch anfangen zu beschreiben, warum du dich so fühlst, aber versuch erstmal einfach zu benennen, was in dir vorgeht. Das ist gar nicht so einfach und braucht Übung!

Dass sich deine Freundin ritzt, ist ein Problem, dass du dich davon aber nicht anstecken lässt, ist sehr stark von dir. Ritzen ist ein Teufelskreis, wo man schlechte Gefühle unterdrückt, sie mit stärkeren körperlichen Schmerzen betäubt, wodurch aber immer noch schlechtere Gefühle entstehen. Dass sie Probleme hat, mit denen sie nicht weiss wie sie umgehen soll, ist offensichtlich. Als Freundin kannst du sie unterstützen, indem du mit ihr über diese Probleme redest und ihr zeigst, dass sie nicht alleine ist. Unternimm mit ihr Sachen, die sie aus diesen schlechten Gefühlen rausholt, macht Sport zusammen oder backt oder kocht, spielt, geht zusammen raus, lenkt euch ab. Du bist aber nicht verantwortlich für ihr Leben. Du kannst NIE alles perfekt machen, so einen Menschen gibt es auf der Welt schlicht und einfach nicht. Fange mal damit an, in dich ‚reinzuhören‘, deine Gefühle wahrzunehmen und zu benennen. Dann wirst du auch sehen, dass du zu ganz viel mehr fähig bist, als nur perfekt oder unfähig, sondern viele viele Stufen dazwischen liegen.

Claire