Kann nicht mehr aufhören an meinen Schwarm zu denken

Ich habe keine Kraft mehr. Ich habe Zoff mit meinem besten Kollegen, der zugleich noch mein Schwarm war. Ich habe auch noch Stress zuhause, weil meine Eltern sich nur streiten. Ich habe auch Probleme in der Schule, ich könnt vielleicht von der Schule fliegen, obwohl ich die Sachen nicht extra gemacht habe. Aber das größte Problem ist ich kann nicht aufhören, an meinem Schwarm zu denken der fehlt mir einfach zu zu zu sehr und ich liebe ihn noch. Bitteeeeeeeee hilft mir ich bin am Ende mit meinem Nerven.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Ein paar Vorschläge, wie du die Situation mit deinem Kollegen und Schwarm angehen kannst

Hallo Nadine

Oje manchmal kommen alle Probleme gleichzeitig! 

Beim Streit mit deinem Kollegen und Schwarm frage ich mich: Besteht Hoffnung, dass dein Schwarm auch verliebt in dich sein könnte oder möchtest du dich entlieben?  Möchtest du dich mit ihm versöhnen oder nicht? Wenn Hoffnung besteht, überleg dir wie du es ihm sagen möchtest. Wenn du dich entlieben möchtest: Lass deinem Liebeskummer Zeit – du darfst traurig sein. Rede mit FreundInnen oder mit deiner Familie darüber. Lenke dich ab (mit tollen Aktivitäten und lustigen Freunden) und gönn dir Dinge, die du gerne hast (z.B. etwas Süsses). Ändere deine Gedanken über deinen Schwarm – was kann er nicht gut? Du denkst vielleicht, er sei perfekt, aber wenn genug lange suchst, lässt sich Einiges finden.Gehe für die Versöhnung einen Schritt auf ihn zu und teile ihm deine Antworten hierzu mit: Hast du etwas Falsches gesagt und möchtest dich dafür entschuldigen? Hat er dich verletzt oder verärgert?

Du darfst deinen Eltern ruhig einmal sagen, wie belastend das Streiten für dich ist. Allerdings wird es wohl nicht viel ändern – sie möchten ja bestimmt auch nicht streiten, aber können nicht anders. Versuche es dir zuhause so angenehm wie möglich zu machen: Mach es dir gemütlich in deinem Zimmer und versuche nicht hinzuhören (dabei können auch Kopfhörer mit Musik helfen).

Sag deinem Lehrer oder deiner Lehrerin, dass du die Dinge nicht extra gemacht hast und dass du unbedingt auf der Schule bleiben möchtest - viel Glück!

Bestimmt wird es bald wieder besser,

Sophia

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten