Keiner kann mir helfen

Heyhey,



mein Name ist Pauline, ich bin 20 Jahre alt und stecke leider mal wieder in einer tiefen "Sinnkrise"...

ich leide so sehr darunter, in meinem Leben und dem Leben allgemein keinen Sinn (mehr) zu sehen..

die ganzen Anforderungen im Leben.. wozu? Außerdem bin ich alledem nicht gewachsen...

Schule, Ausbildung/Studium, arbeiten bis zur Rente.. das dann noch mit den eigenen Problemen zu vereinbaren.. es macht mich rasend, das ganze beschissene Leben..und vor allem bin ich unzufrieden mit mir selber.. ich bin hochsensibel und habe ein in meinen Augen ziemlich unschönes Äußeres.. selbst wenn ich die Makel kaschiere, geht es mir mehr als schlecht..weil ich mein Gesicht immer im unkaschierten Zustand vor Augen habe. Ich bin schon seit Anfang des Jahres bei einem Spezialisten in Therapie..mir hat es auch schon einiges geholfen, jedoch bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich sagen kann: jetzt kannst nur noch du selber dir helfen. Habe die Therapie für heute abgesagt.. Aufallhonorar kostet wahrschl. 100€... es ist mir so gut wie scheißegal. Ich kann nicht umdenken, ich kann es einfach nicht!!! Es ist die bittere Wahrheit, dass ich mein Gesicht immer noch hässlich/schlimm finde und ich das (mein) Leben als sinnlos erachte..

und was noch schlimmer ist: wenn ich die Schule ab nächstem Monat nicht bis zum Fachabitur durchziehen werde, werde ich mich und mein Leben aufgeben.. sprich: sollte wieder ein Schulabbruch erfolgen, werde ich im Suizid den einzigen Ausweg sehen.

Verdammt, ich weiß einfach nicht mehr, wie ich mir selber helfen soll... andere scheinen es nicht mehr zu können.



Viele Grüße...

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Hilf dir selbst

Liebe Pauline

Du bist seit einiger Zeit in einer Therapie, denkst aber, dass man dir nicht mehr helfen kann. Dann fang an, dir selbst zu helfen. Brich aus der negativen Spirale und deiner Passivität aus. Gib deinem Leben einen Sinn. Schaff dir Ziele – wo willst du hin mit deinem Leben? Du bist an deinem Fachabitur. Was willst du danach tun? Was interessiert dich? Falls du das noch nicht weisst, könntest du zu einer Berufs- und Laufbahnberatung gehen und dir Möglichkeiten aufzeigen lassen. Hilf dir selbst, in dem du dir gezielt Hilfe holst. Du meinst, dass die Therapie nicht mehr hilft. Hast du das mal angesprochen? Rede mit deinem Therapeuten darüber und findet gemeinsam eine Lösung. Auch so kannst du dir selbst helfen, indem du ein Thema auf den Tisch bringst, das dich belastet. Einfach davon zu laufen bringt nichts. Wenn du das Thema mit dem Therapeuten besprochen hast, kannst du dir immer noch überlegen, ob du die Therapie beenden oder einen anderen Therapeuten suchen willst.

Du findest dich hässlich, versuchst deine Makel zu kaschieren und bist dann trotzdem nicht zufrieden. Jeder Mensch hat Makel – das ist auch überhaupt nicht schlimm. Was viel wichtiger ist als ein perfektes Gesicht ist die Ausstrahlung. Auch die schönsten Gesichtszüge sehen langweilig aus, wenn man unzufrieden aussieht und keine Ausstrahlung hat. Versuche daran zu arbeiten. Akzeptiere dein Gesicht so wie es ist. Wenn du magst kannst du das Beste rausholen, mit einer schönen Frisur und etwas Make-up, vielleicht sogar mit einer Brille. Das Grundgerüst bleibt aber und das bist nun mal du. Versuche deine Einstellung zu ändern. Dein Gesicht gehört zu dir, das macht dich als Person einzigartig. Und es gibt bestimmt viele Leute, die Dinge an deinem Gesicht mögen, z.B. deine Augenfarbe, deine Zähne, dein Lächeln oder deine Nase. Du wirst dein Gesicht bestimmt nicht von heute auf morgen mögen. Aber das bist nun mal du. Arbeite an deiner Ausstrahlung. Gibt deinem Leben einen Sinn. Unternimm Dinge, die dich glücklich machen. Finde Hobbies, die dich erfüllen. Geh raus und triff dich mit Leuten. Das wird dir gut tun und dich zufriedener machen. Diese Zufriedenheit wird sich auch in deinem Gesicht wiederspiegeln – strahlende Augen, ein offener Blick, ein Lächeln – und es wird überhaupt nicht mehr so wichtig sein, dass dein Gesicht nicht perfekt ist. Schönheit ist sowieso Geschmacksache.

Zieh die Schule durch. Hol dir Hilfe, wenn es anstrengend ist und du in gewissen Fächern Unterstützung brauchst. Zieh es durch und du wirst stolz auf dich sein. Danach könntest du dich wirklich beraten lassen und herausfinden, was dich interessiert und was du denkst, würde zu dir passen. Wenn du nämlich etwas findest, was dir zusagt, ist der Gedanke der Berufswelt auch nicht mehr so abschreckend. Probiere es aus und nimm nicht von vornherein an, dass du dem Leben nicht gewachsen bist. Wenn dir dann etwas nicht passt und du etwas zu unangenehm findest, kannst du dich immer noch umorientieren. Aber gib nicht auf! Finde andere Wege als den Suizid. Hilf dir selbst, indem du dir dort Unterstützung suchst, wo du sie brauchst.

Rebecca

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten