Lehre gefällt mir nicht

Hallo,

Ich bin gerade in einer für mich sehr schwierigen Situation. Ich bin im 2. Lehrjahr und fand die Lehre schon im 1. Jahr nicht passend für mich. Meine Eltern zahlen für die Ausbildung eine Menge Geld und daher ist ein Abbruch keine Lösung für mich. Mein Problem ist, dass ich weiss was noch alles schwieriges in dieser Lehre auf mich zukommt und habe Angst, dass ich die Lehre zwar durchstehen werde aber am Ende keinen Abschluss in der Tasche habe. Dann werde ich mich fragen für was das alles??

Im Moment bin ich sehr unmotiviert und habe für mich aber selber erkannt für was ich mein Leben nutzen möchte. Leider machen sich die meisten Menschen zu viel Druck von der Gesellschaft und können sich so nie ihre Wünsche erfüllen. Eigentlich sollte man ganz alleine entscheiden können wie man Leben möchte. Ohne irgendwelchen Vorgaben oder Gesellschaftlichen Normen oder Werten folgen zu müssen. Und genau das möchte ich nicht für mich. Ich bin oft Krank, der Stress welchen ich mir selber mache wirkt sich auf alles mögliche aus und ich fühle mich überhaupt nicht wohl in meiner Haut. Einen Ausgleich habe ich für mich schon gefunden, nur fühle ich mich oft nicht in der Lage diesem Hobby nachzugehen weil ich mich einfach nicht dafür aufraffen kann, obwohl ich weiss das es mir grossen Spass macht!

Ich wäre froh um eine Antwort oder um Tipps oder ähnlches, obwohl ich weiss dass ich mich schlussendlich einfach durchbeissen muss, ohne zu wissen wie es ausgeht..

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Hol dir Unterstützung

Liebe AnnaEs ist wirklich eine schwierige Situation, wenn einem die Lehre nicht gefällt, schliesslich ist diese momentan ein grosser Bestandteil deines Lebens. Daher finde ich es bemerkenswert, dass du bereits mehr als ein Jahr davon überstanden hast!Hast du mal mit deinen Eltern darüber gesprochen, dass die Lehre überhaupt nicht zu dir passt? Vielleicht sind sie ja verständnisvoll und unterstützen dich in deiner Situation. Ich finde es stark von dir, dass du die Lehre trotzdem durchziehen willst. Kennst du jemanden, der dieselbe Lehre macht, z.B. aus der Berufsschule? Es könnte dir gut tun, dich mit jemanden auszutauschen, der das Gleiche oder etwas Ähnliches macht. Vielleicht könntet ihr sogar zusammen lernen oder du könntest in den schwierigen Bereichen Nachhilfe nehmen. So würde dir das Lernen leichter fallen und es würde dir bestimmt helfen, deinen Abschluss zu machen. Erhältst du in deinem Betrieb Unterstützung? Vielleicht kann dich dein Lehrmeister oder auch Mitarbeiter in den Themen zu unterstützen, die dir Mühe bereiten. Hol dir Unterstützung, damit du den Abschluss schaffst.Du hast Mühe mit den starken Normvorstellungen und dem Druck unserer Gesellschaft und du möchtest dir deine Wünsche erfüllen und deinen eigenen Weg gehen, ohne gesellschaftliche Vorgaben. Das ist sehr mutig und bewundernswert! Weisst du denn schon, wie dein Weg aussehen soll?Wenn du deine Lehre abgeschlossen hast, dann hast du mal etwas in der Tasche und kannst dich umorientieren. Du sagst, dass du erkannt hast, für was du dein Leben nutzen möchtest. Weisst du dann bereits, was du später beruflich machen möchtest? Falls nicht, wäre eine Berufsberatung bestimmt eine gute Möglichkeit, dies herauszufinden. Die können dir aufzeigen, was man mit deiner Lehre und auch sonst alles für Optionen hat. Das würde dir ein Ziel vor Augen geben, was wichtig wäre, um deine Lehre durchzustehen. Schau mal im Internet nach, wo es in deiner Nähe eine solche Berufs- und Laufbahnberatung gibt.Um mit Stress und Belastungen umzugehen, hätte ich dir als erstes empfohlen, einen guten Ausgleich zu finden. Super, dass du bereits etwas gefunden hast, das dir gut tut und dir Spass macht. Damit du dich eher dazu aufraffen kannst, dein Hobby auszuführen, könntest du dir zum Beispiel einen Wochenplan machen und genau aufschreiben, wann du dem Hobby nachgehst. So ist es etwas verbindlicher. Du könntest auch mit einer Freundin abmachen, dass ihr dem Hobby gemeinsam nachgeht und dann wärst du vielleicht mehr motiviert, das wirklich auch zu tun. Wenn du aber mal wirklich nicht magst, könntest du auch andere Sachen machen, die dir gut tun, z.B. Musik hören, ein heisses Bad nehmen, mit einer Freundin telefonieren, einen Film schauen, Lesen, Spazieren oder Joggen gehen etc. Finde heraus, was dir ausser deinem Hobby sonst noch als Ausgleich dient. So hast du mehrere Möglichkeiten für den Fall, dass du dich für das Eine nicht motivieren kannst.Was auch immer gut tut, wenn man sich in einer belastenden Situation befindet, ist wenn man mit jemandem darüber reden kann. Hast du da jemanden? Vielleicht deine Eltern oder sonst jemand aus deiner Verwandtschaft, einen Freund oder eine Freundin, jemand bei der Arbeit oder aus der Schule? Es tut gut, wenn man mit seinen Sorgen und Problemen nicht alleine ist und Unterstützung erhält.Rebecca

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten