Lehrerin macht sich Sorgen

hallo, ich erzähl eigentlich niemandem von meinen problemen (die echt groß sind deilweiße) ich mach sie am liebsten mit mir selber aus. jetz hab ich mit einer lehrerin gesprochen, die auch au mich zugekommen ist und nicht ich auf sie. sie sagte mir das sie sich sorgen macht

und ließ auch eine schulpsychologin kommen, die mir dann auch berichtete das meine lehrerin voller sorge und angst um mich angerufen habe. jetz hab ich schon seit ca 2 monaten ein schlechtes gewissen. ich kann meine lehrerin nicht mal ansehn weil ich nicht will das sie sich sorgen macht. meine fragen also: muss ich ein schlechtes Gewissen haben wenn nein warum hab ich dann eines und wie kann ich es aus der welt schaffen :/ fühl mich schon total unwohl obwohl ich ihr sehr vertraue und ich sie auch sehr mag und froh bin das sie sich für mich interessiert. was soll ich tun? :/

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Hilfsangebot annehmen

Liebe Jenny

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, dass deine Lehrerin sich Sorgen macht um dich – denn sie ist eine erwachsene Person und für sich selbst verantwortlich. Sie muss selbst wissen, wie sehr sie sich gefühlsmässig auf diese Situation einlassen kann und ab wann sie sich zurück ziehen muss.

Vielleicht kommt dein schlechtes Gewissen daher, dass deine Lehrerin sich Sorgen macht und dir helfen will, dass du die Hilfe aber nicht annimmst. Auf diese Weise kann sie dir nicht helfen und ihre Sorge bleibt bestehen. Das heisst du hättest ein schlechtes Gewissen, weil du dir nicht helfen lässt und sich daher die Sorgen deiner Lehrerin nicht verringern. Könnte das sein?

Hast du dir mal überlegt, die Hilfe anzunehmen und mit jemandem über deine Probleme zu reden und nicht alles alleine auszumachen? Du sagst, dass deine Probleme teilweise sehr gross sind. Es ist auch keine Schwäche, wenn man nicht alles alleine ausmacht und Hilfe in Anspruch nimmt. Im Gegenteil – es tut manchmal sehr gut, wenn man andere in sein Leben involvieren und ihnen das Herz ausschütten kann. Du sagst, dass du deiner Lehrerin sehr vertraust. Möchtest du nicht mal mit ihr reden? Oder mit der Schulpsychologin. Die ist eine Fachperson und könnte dir möglicherweise helfen, mit deinen Problemen umzugehen und eine Lösung zu finden. Du musst auch nicht gleich alles auf einmal erzählen. Du könntest dich langsam heran tasten – und wenn das Vertrauen steigt fühlst du dich wahrscheinlich zunehmend wohl und bist bereit, mehr von dir Preis zu geben.

Vielleicht beruhigt es auch dein Gewissen, wenn du dich auf das Hilfsangebot einlässt.

Rebecca

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten