Möchte aus dem Haus ausziehen

Ich wurde als Kind in unserem Haus sexuell Misshandelt, gleichzeitig wurde ich in der Schule gemobbt, die gleich oberhalb unseres Hauses liegt. Ich war vor ein paar Wochen in einer Klinik wegen Selbstverletzung und Depressionen. Da ging es mir viel besser, aber seitdem ich wieder zu Hause bin, geht es mir wieder viel schlechter. Jetzt möchte ich vielleicht weg von zu Hause und habe auch schon mit meiner Therapeutin und meinen Eltern darüber geredet. Aber ich frage mich was es genau für Möglichkeiten gibt. Ich weiss, dass man in eine Jugendwohngemeinschaft gehen könnte, aber gibt es vielleicht noch andere Lösungen, die weniger radikal sind? Ich habe bereits das Zimmer gewechselt, aber das nützt rein gar nichts. Könnt ihr mir vielleicht helfen?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Verschiedene Möglichkeiten um auszuziehen

Liebe Sophie

Du hast bereits so viel Schlechtes in eurem Haus erlebt und dass du nur noch dort weg willst, kann ich gut nachvollziehen. Zu viele Dinge dort erinnern dich an die schlimmen Erlebnisse der Vergangenheit. Das macht es für dich nicht gerade einfach mit der Vergangenheit abzuschliessen. Aber ich finde es gut, dass du dran bist die Vergangenheit aufzuarbeiten und etwas unternehmen möchtest. Das braucht ganz viel Kraft und es ist bewundernswert wie sehr du dich für das einsetzt. Sehr gut finde ich auch, dass du nun in eine Therapie gehst, deine Therapeutin kann dich dabei unterstützen das Erlebte zu verarbeiten und mit deiner Depression besser klar zu kommen. Wenn du nicht mehr in diesem Haus wohnen willst, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten. Alle diese Möglichkeiten sind mit einem grossen Aufwand verbunden, aber dieser Aufwand kann sich für dich lohnen:

- Umziehen: Gemeinsam mit deinen Eltern in eine andere Wohnung ziehen. Dann könntest du immer noch bei deiner Familie wohnen. Dabei müssten deine Eltern natürlich mitmachen.

- zu einem Beaknnten ziehen. Vielleicht hast du eine Grosmutter oder eine Tante bei der du eine Weile lang wohnen könntest?

- eine eigenes kleines Zimmer nehmen oder in eine WG ziehen: selbst ausziehen und ein Zimmer mieten. Ist aber mit finanziellen Kosten verbunden.

- es gibt auch eben diese Jugendwohngemeinschafte wo man es eine Aufsichtsperson gibt, die die Wohngruppe betreut. Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten, erhälst du bei der Jugendberatungsstelle deiner Region.

Ausziehen ist ein grosser Schritt und meistens ein wenig "radikal". Wenn du es weniger radikal willst, dann gibt es vielleicht die Möglichkeit, dass du 2 mal pro Woche bei einer Freundin/Verwandten schlafen kannst... Aber das hat sicherlich nicht den gleichen Effekt wie wenn du ganz aus diesem Haus ausziehst.

Ich hoffe du findest eine gute und passende Lösung!! Nicht aufgeben!!

Laura

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten