Möchte lieber traurig sein

Hallo

Ich fühle mich irgendwie einsam. Ich habe nur eine einzige Person, welche ich als Freundin bezeichnen würde.

Und ausserdem habe ich noch ein zweites Problem: Irgendwie möchte ich seit ein paar Wochen lieber traurig sein. Ich weiss nicht weshalb und das macht mich wütend, weil es mir nicht so gut ging letzten Winter und jetzt, wenn es endlich gut wäre, wünsche ich mir, dass es wieder ,,schlecht,, / traurig ist wie vorher. Ich könnte wahrscheinlich schon fröhlich sein, aber ich habe einfach keine Lust dazu und wenn ich fröhlich bin werde ich wütend und versuche irgendwie wieder traurig zu werden aber ich schäme mich so dafür, weil es mir ja eigentlich gut geht und ich das schätzen sollte. Wisst ihr, woran das liegt und was ich tun kann? (W/17)

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Noch nicht alles gut und juhuii

Liebe Isabella

Okay, du hast das Traurigsein oder diese schlechte Gefühl vom letzten Winter hinter dir gelassen. Aber wirklich fröhlich bist du noch nicht oder willst es nicht sein. Ich stelle jetzt einfach mal Vermutungen an, vielleicht liege ich total falsch. Dann schreibst du nochmals, okay? Vielleicht bist du wütend, weil schon noch nicht alles in Ordnung und so einfach ist. Weil nicht einfach alles gegessen ist und wieder gut und juhuii. Du hast es zwar geschafft, auf dem Loch rauszukommen. Aber das war anstrengend. Und du willst noch mehr. Du willst zufrieden sein. Und anerkannt werden. Du willst für dich kämpfen und deine Stellung in der Welt verteidigen. Denn es war nicht leicht und es ist nicht selbverständlich, dass es dir wieder gut geht. Du hast etwas dafür gemacht. Ich könnte mir vorstellen, dass das wütend und auch trotzig macht. Ich denke, du bist noch in einer Verwandlungsphase. Dass es dir nicht mehr so schlecht geht, ist nur der erste Schritt. Der dir die Kraft gibt, auch die Wut in dir zu spüren. Lass es zu. An manchen Tagen bist du fröhlich, dann wütend, manchmal ein bisschen zurückgezogen und traurig. Aber die Hauptsache ist, dass du nicht stehenbleibst.

Auch mit der Einsamkeit. Du hast eine Freundin, das ist super und manchmal auch gar nicht so einfach, wenn es einem schlecht geht. Jetzt geht es weiter. Mach die Dinge, die du mit Freunden machen würdest, alleine. Alleine bedeutet nicht einsam. Und so hast du die Chance neue Leute kennenzulernen. Genau bei den Aktivitäten, die du gerne machst.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft auf deinem Weg aufwärts.