© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Mit Problemen überfordert

Liebe Beratung

ich habe gerade alle Probleme auf einmal. Ich bin übefordert mit meinen Problemen.

1) ich habe ein am See einen Mann getroffen, der sich einfach nahe neben mich setzte und angefangen hat zu reden. ich habe seinen hund gestreichelt. Er hat mir sehr intime fragen gestellt. die fragen will ich nicht mehr nennen. er hat mich nicht angefasst aber ich bin auch nach einer weile gegangen weil mir das unwohl war und alles zu weit ging. ich hatte angst es ist 1 jahr her. aber ich habe immernoch angst an den see zu gehen. ich habe es niemandem erzählt. 

2) ich fühle mich unwohl wer ich bin. ich finde auch,  ich fühle mich zu dick ... ich wiege 40kg. und bin 1.60 gross. ich weis nicht ob mein gewicht normal ist. 

3) Meinr Familie hasst mich. Sie sagen immer ich soll einfach mein Mund zu halten. Meine ganze familie wird immer schnell laut. mein vater hat mich letzdes mal ins zimmer "hochgeschleppt"... mich angeschrien. ich musste weinen und er hat gebrült ob er mich schon jemals angefasst hat. ich sagte " ich sage nichts dazu " weil ich hätte ja sagen müssen er zwingte mich und ich sagte nein.

4) angst vor nähe ?! wenn mir ein Mann (erwachsener) nahe kommt, will ich immer ein bisschen weggehen. es reicht schon, wenn mir ein lehrer eine frage beantwortet und mir nahe kommt. bei Jungs (jungs aus meiner klasse. mit anderen habe ich keinen kontakt ) ist es nicht so. Ich werde sehr vervös wenn mir ein mann nahe kommt. was ist los mit mir? 

5) Ich habe anst, dass ich einmal in einer Beziehung Probleme habe. Vieleicht, dass ich niemanden ran lasse, mich verschliesse oder keine nähe will. Also ich bin 16 und hatte noch nie einen Freund. Mich haben schon einige angeschrieben und wollten mich treffen (solche von dem neben dorf, keine fremde), ich habe immer abgesagt. ich traute mich nicht, mir ist unwohl und wird fast schlecht wenn ich gerade an meine gefühle denke. Ich meine später kommt man ja auch mal zum, küssen... kuscheln... petting...sex. ich habe angst. angst dass das alles zu schnell geht. dass ich das alles nicht will.also jetzt kann ich sagen bin ich nicht bereit für einen freund. denk ich. aber eine andere seiten in mir sagt. "du brauchst einen den du liebst, das gefühl ist schön, die nähe..." ich bin verwirrt. :( 

6) und jetzt noch ein ganz anderes thema. muss ich zum Frauenarzt. Ich finde die vorstellung schon schlecht. gibt es Frauen die nicht gehen? und bekommt man die Pille nur von ihm?

7)  Ich habe niemanden zu reden. meine probleme belasten mich sehr doch ich kann mit niemandem reden. mit wem könnte ich reden? ich dachte immer ich komme alleine mit meinen problemen klar. Ich danke euch dass ich hier über meine Probleme sprechen kann. Aber ich möchte auch noch mit jemandem persönlich sprechen. Aber ich weis nicht wem ich vertrauen kann.

Liebe Grüsse

Marisa

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Über Probleme reden tut gut

Liebe MarisaDu hast viele Probleme, mit denen du umgehen musst, und es ist absolut verständlich, dass dich das alles überfordert und du gerne jemanden hättest, mit dem du darüber reden kannst.1) Dass dieser Mann so intime Sachen gefragt hat, ist sehr grenzüberschreitend! Es ist verständlich, dass du dich in dieser Situation unwohl gefühlt hast und einfach weg gehen wolltest. Vielleicht würde es dir gut tun, darüber zu reden. Reden hilft, um Dinge zu verarbeiten. Hast du eine Freundin, der du vertrauen kannst? Oder vielleicht eine Lehrperson, die du magst und die vertrauenswürdig ist? Es ist wichtig, dass du das ganze los wirst. Hast du die Situation mal aufgeschrieben? Auch das kann beim Verarbeiten helfen. Wenn du das Geschehene aufarbeiten kannst, traust du dich mit der Zeit bestimmt auch wieder an den See. Zuerst in Begleitung einer Person und mit der Zeit dann auch wieder alleine.2) Du hast einen Body-Mass-Index von 15.6, d.h. du bist mit deinem Gewicht für deine Grösse und dein Alter untergewichtig. Isst du weniger als normal oder treibst du sehr viel Sport? Versuchst du bewusst, dein Gewicht so tief zu halten? Versuche, dich ausgewogen zu ernähren.3) Die Situation in deiner Familie ist sehr schwierig – du wirst von deinem Vater geschlagen und fühlst dich von deiner Familie nicht geliebt. Du könntest dich an eine Jugendberatungsstelle wenden. Die können dich professionell beraten, wie du mit dieser Situation zu Hause umgehen könntest. Und du hättest da jemanden, mit dem du über deine Probleme reden könntest.4) und 5) Kannst du dir erklären, warum du diese Angst vor erwachsenen Männern hast? Ist dir mal jemand zu nahe gekommen? Hat es vielleicht auch etwas damit zu tun, dass dein Vater dich schlägt?Du hast Angst, Jungs an dich ran zu lassen und eine Beziehung einzugehen. Trotzdem sehnst du dich auf eine Art nach Nähe. Das ist verwirrend für dich, denn du bist dir nicht sicher, was du willst. Keine Sorge, wenn du jemanden kennen lernst, der dir gefällt, hast du bestimmt auch Lust, ihn zu treffen und du kannst dir alle Zeit lassen, die du brauchst. Wenn du dich unwohl fühlst, dann solltest du es auch lassen. Lass dich nur dann auf jemanden ein, wenn du ein gutes Gefühl dabei hast. Es stimmt, dass Körperkontakt irgendwann dazu kommt, aber erst dann, wenn du es willst. Es ist wichtig, dass du auf dich hörst und dir mit einem Jungen die Zeit nimmst, die du brauchst. Um jemanden körperlich nahe kommen zu lassen, braucht es Vertrauen, und das baut sich erst mit der Zeit auf, wenn du eine Person gut kennst und sie auch einschätzen kannst. Wenn das ein Junge nicht versteht, dann ist er nicht der Richtige und hat dich nicht verdient. Denk immer an das. Es ist dein Körper und du darfst selbst bestimmen, wen und wann du jemanden an dich ran lässt.6) Früher oder später solltest du schon zum Frauenarzt gehen und um die Pille zu kriegen, muss man hingehen. Da du ein ungutes Gefühl bei Männern hast, würde ich dir unbedingt raten, zu einer Ärztin zu gehen.  Und auch nur zu einer, die dir sympathisch ist. Kennst du jemand, der bereits zu einer Frauenärztin geht und dir so eine empfehlen könnte? Wenn du mal dort bist, wirst du sehen, dass es gar nicht so schlimm ist. Du musst nur die Fragen beantworten, die du willst und kannst auch sagen, wenn du für eine Untersuchung noch nicht bereit bist. Es könnte sowieso sein, dass der erste Termin nur mal ein Gespräch ist.7) Es tut dir bestimmt gut, wenn du jemanden hast, um über deine Probleme zu reden. Es tut immer gut, wenn man jemanden hat, der einem zuhört und für einem da ist. Hast du eine gute Freundin, der du vertraust? Oder auch, wie bereits gefragt, eine nette Lehrperson? Oder hast du dir schon mal überlegt, zu einer Psychologin zu gehen? Das wäre eine aussenstehende Person, die dir zuhört und dir auch helfen kann, deine Probleme zu bewältigen und mit ihnen umzugehen. Falls du dich an eine Jugendberatungsstelle wenden würdest, könnten sie dir auch eine Psychologin empfehlen.Ich hoffe es hat dir gut getan, dass du deine Probleme und Gedanken wenigstens mal aufschreiben konntest und hoffentlich findest du bald jemanden, dem du vertraust und über deine Sorge reden kannst. Du darfst auch gerne wieder schreiben.Rebecca