© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Musste alleine ins Feriencamp

Hallo,

dieses Jahr wollten meine Freundin und ich zusammen das Tenniscamp von unserem Verein machen. Einen Tag bevor das Camp begann rief ihre Mutter am Morgen an und sagte,meine Freundin sei übermüdet und hätte keine Lust mitzumachen. Ich war natürlich etwas sauer und wollte dann ebenfalls nicht mitmachen, aber meine Eltern wollten, dass ich mitmachte weil ich mich ja schon angemeldet hatte. Ich hatte gar keine Lust und sogar etwas Angst, dass ich keinen kannte, aber als ich dort war, war es mega lustig und ich war sogar froh, dass meine Freundin nicht mitgekommen war,denn mit ihr wäre es nicht so schön gewesen. Dann war da auch noch das bessere Training mit einem Trainer den ich sonst nicht hatte und der sehr nett war und es war einfach voll schön. Am letzten Tag war ich richtig traurig, dass es vorbei war und noch schlimmer war für mich dass jeder aus dem Tenniscamp wieder in seine eigene Welt zu seiner eigenen Schule mit seinen eigenen Freunden zurückkehrte. Ich habe ja schließlich auch Freunde an meiner Schule, aber es tut so weh, dass ich manche der Leute nie wieder sehe und ich damit leben muss, welche Freunde ich habe und auf welche Schule ich gehe. Was würdet ihr jetzt tun?Und würdet ihr auf die Freundin weiterhin sauer sein?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Schätze deine tollen Erfahrungen

Liebe Hanna



Warum solltest du denn noch sauer sein auf deine Freundin? Du schreibst selber, du hättest eine supertolle Zeit gehabt und viele Leute kennen gelernt, die du vielleicht mit ihr zusammen nicht so kennen gelernt hättest. Manchmal denkt man, man sei abhängig von anderen Leuten und fühlt sich dann hängen gelassen, wenn eine Abmachung nicht klappt. Aber nur weil deine Freundin nicht kam, hiess das ja nicht, dass du nicht gehen könntest und nun hast du sogar noch gelernt, dass du sehr gut alleine funktionieren kannst. Das ist doch eine tolle Erfahrung. Deine Freundin hat es ja nicht wegen dir abgesagt, sondern aus persönlicher Überforderung und dazu hattest du noch eine umso bessere Zeit! Bezieh ihre Absage also nicht auf dich. Wenn überhaupt, dann solltest du bedauern, dass sie nicht die gleich wertvollen Erfahrungen machen konnte wie du. 

Nach einer so intensiven Zeit, ist es völlig klar, dass du die Leute, die dir so schnell ans Herz gewachsen sind, auch vermisst. Aber nur weil du nicht mehr im Lager bist, heisst das ja nicht, dass du nicht mehr mit ihnen in Kontakt bleiben kannst. Natürlich geht es jetzt nicht mehr so intensiv wie im Lager, aber du kannst ja noch schreiben mit ihnen, und sie auch wieder treffen. Nichts ist einfacher als das heutzutage. Mit wem du zur Schule gehst, kannst du dir nicht auswählen, aber die Freunde, die du ausserhalb der Schule hast, kannst du sehr wohl auswählen. Und dein Freundeskreis darf sich ja auch noch erweitern, das beschränkt sich doch nicht auf ein paar Schulfreunde! 

Liebe Grüsse

Claire