Mutter gestorben

hallo liebes team. meine mama ist vor 2,5 jahren gestorben. es war kein unfall, keine krankheit. sie hat einfach nachts keine luft mehr bekommen, keiner weiß warum. ich kann nicht mehr. ich habe versucht stark zu sein, für meine kleine schwester. aber ich kann nicht mehr! ich gebe mir ein sück weit die schuld dafür. vlt hätte ich schneller reagieren müssen, oder es irgendwie schon vorher merken müssen. ich hätte sie vlt retten können! 

es geht nicht mehr, ich weine mich so gut wie jeden abend in den schlaf & wenn ich dann mal schlafe, träume ich nochmal wie das passiert ist. ich will das nicht mehr!!

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Du musst nicht die Starke spielen

Liebe S.

Es tut mir Leid, dass deine Mama so plötzlich gestorben ist. Ich kann mir vorstellen, dass du darüber unendlich traurig bist. Es tut weh, wenn jemand plötzlich und unerwartet gehen muss. Aber Schuld am Tod deiner Mutter bist du mit Sicherheit nicht!! Es ist NICHT deine Schuld, dass der Körper deiner Mama aufgehört hat zu funkrtionieren. Dagegen kannst du nichts machen.  Du kannst ihren Körper nicht zwingen, weiter zu leben-wenn er das nicht mehr tun kann. Machnmal passiert es völlig unerwartet, dass jemand stirbt, ohne ein einiges Zeichen im vorraus. Du musst dir keine Vorwürfe machen, dass du nichts vorher nichts gemerkt hat. Wie willst du vorher etwas merken, wenn es keine auffälligen Anzeichen gegeben hat? Auch wenn du schneller reagiert hättest, wäre deine Mutter gestorben. Manchmal kann man einfach nichts tun um jemanden am Leben zu erhalten, weil der Körper bereits entschieden hat, dass er nicht mehr leben will. Ich möchte nicht, dass du dir Vorwürfe machst!! Das wäre nicht fair dir selbst gegenüber. Du darfst dich nicht für etwas beschuldigen wofür du keine Schuld trägst!! Damit machst du dich nur selbst fertig. 

Deiner Schwester zuliebe hast du jetzt 2.5 Jahre die starke grosse Schwester gespielt. Aber wenn ein lieber Mensch stirbt, ist es völlig normal, dass man traurig und unglücklich ist. Auch wenn du deine Schwester schützen möchtest, bringt es nichts, wenn du deine Trauergefühle in dich reinfrisst. Diese traurigen Gefühle schliesst du somit ins deine Seele ein und sie bleiben dort und belasten dich. Das tut dir nicht gut. Stattdessen wäre es gut, wenn du deine traurigen Gefühle und Gedanken aus dir rauslassen könntest, damit es in deiner Seele wieder Platz für schönere Gefühle hat. Welcher Person in deiner Umgebung vertraust du? Hast du eine liebe Tante, eine nette Grossmutter oder eine gute Freundin der du dich anvertrauen kannst? Vielleicht würde es dir auch gut tun mit deiner Schwester oder deinem Vater darüber zu reden. Denn sie stecken in der gleichen Lage wie du - sie sind auch traurig, dass deine Mutter nicht mehr da ist. Es tut gut wenn man mal jemandem erzählen kann, wie es einem geht und wie fest man seine Mutter vermisst. Das kann einem dabei helfen, das schlimme Ereginis etwas zu verarbeiten. Es ist auch nicht verboten, wenn du vor anderen weinen musst. Du musst nicht die Starke spielen!! Das verlangt niemand von dir! Du bist auch ein gefühlsvolles Mädchen, dass diese Gefühle auch zeigen darf! 

Laura

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten