© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Niemand sieht, was ich im Haushalt tue

Hallo.

Mein Problem ist meine Mutter, sie sieht einfach nicht, was ich immer für sie tue. Sie ist Hausfrau, nicht mal berufstätig. Ich bin 17, mach zurzeit Abitur, komme erst gegen 4 oder manchmal sogar um 6 erst nach Hause, muss dann noch lernen und Hausaufgaben machen. Meine Mutter ist der Ansicht, dass mein Leben doch total einfach ist und dass ich doch ihre ganzen Sachen im Haushalt mitübernehmen kann, ich mach ja nur Schule.

Meine Schwester ist 21, sie macht nichts, wirklich gar nichts, aber sie arbeitet ja auch und ich mach ja nur Schule deswegen darf ich ja alles machen und sie darf chillen. Ich krieg mich jeden Tag mit ihr in die Haare nur weil mich immer anmeckert, dass ich doch auch mal was tun kann. Aber ich hab doch die Zeit dafür gar nicht. Ich kann ihr das auch erklären, aber das interessiert sie nicht. Klar, sie muss auch was machen, einkaufen, mit dem hund raus etc. Aber ich seh es nicht ein immer alles machen zu müssen und sie meckert an mir rum, dass ich faul und undankbar bin... Und wenn ich sie dann noch frage, ob sie mich mal irgendwo hin fährt, geht die Diskussion wieder los...

Was soll ich machen? Ich habe einfach keine Lust mehr auf den ganzen Mist...

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Haushaltsplan

Hallo J.

Es hat den Anschein, dass jeder in deiner Familie überzeugt ist, dass der andere nichts im Haushalt tut. Du denkst das über deine Mutter und deine Schwester und die beiden haben umgekehrt das Gefühl, dass du nichts machst. Setzt dich mit ihnen zusammen und macht einen Haushaltsplan. Ihr seit drei erwachsene Frauen, die zusammenleben und einen Haushalt führen müsst. Eigentlich wie in einer Wohngemeinschaft. Das ist wie ein kleiner Betrieb, die Organisation eines Haushaltes darf man nicht unterschätzen. Schreibt alles auf, was gemacht werden muss und wann es gemacht werden musst, und dann verteilt ihr die Aufgaben so, dass es für jeden einigermassen passt. Vielleicht wird diese "Sitzung" nicht ganz einfach, doch wenn ihr das schafft, wird wohl vieles einfacher. Dir kann dann niemand mehr vorwerfen, dass du nichts machst, weil das dann schwarz auf weiss steht. Ausserdem hast du dann eher die Möglichkeit, deine Aufgaben dann zu erledigen, wenn du willst und nicht dann, wenn an dir rumgenörgelt wird. Ich würde das Dich-irgendwo-hinfahren auch auf die Haushalts-Liste tun, denn ihr seit eine Familie und müsst euch gegenseitig unterstützen. Was du dir wegen der Hausaufgaben überlegen kannst, ist, diese in einer öffentlichen Bibliothek oder in der Schule zu erledigen, damit du dort in Ruhe arbeiten kannst und dich zu Hause nicht mehr ständig dafür rechtfertigen musst, dass du in die Schule gehst und eine anständige und fleissige Schülerin bist.