© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Problem, was die Berufswahl betrifft

Liebes KopfHoch-Team

Ich habe ein Problem, was die Berufswahl betrifft...

Ich habe schon einige Schulwechsel hinter mir. Und zwar war ich als erstes in der Realschule, dann in der Sekundarschule und zu letzt in der Bezirksschule. Das habe ich meiner Mutter zu verdanken, denn sie hat mich dazu motiviert. Eigentlich wollte ich danach eine Lehre als Grafikerin machen, weil ich sehr kreativ bin, jedoch fand das meine Mutter nicht so eine gute Idee. Sie fand ich solle doch eher die Kanti machen. Somit ging ich an die Kanti und nach 2,5 Jahren Kanti entschied ich mich dagegen, diese Schule abzuschliessen. Das Lernen war sehr mühsam für mich.

Danach wechselte ich an die Fachmittelschule und habe diese letztes Jahr abgeschlossen (keine Fachmaturität). Für mich war klar, dass ich nach den ganzen Schulwechsel eine Pause brauche. Somit habe ich ein Jahr sinnvoll genutzt, um Geld zu verdienen (als Rezeptionistin). Was ich noch hinzufügen muss ist, dass ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne, sondern bei meinem Freund zuhause und das auch seit letztes Jahr. Meine Eltern unterstützen mich aber trotzdem.

Ich wusste auch schon, dass ich nach diesem Pausenjahr eine Lehre machen wollte, weil ich mir noch nicht sicher war, ob ich studieren will und was ich studieren will, und vor allem wollte ich Geld verdienen.

Dann bin ich einiges schnuppern gegangen und ich habe sehr schnell schon eine Stelle bekommen, als Hochbauzeichnerin. Ich habe es geschnuppert und ich wusste, dass das nichts für mich ist.

Aber alle meinten ich solle das doch annehmen und die Lehre anfangen, weil ich schon älter bin als der Rest der Suchenden.

So habe ich dann die Lehre angenommen und jetzt bin ich sehr unglücklich am Anfang der Lehre... Ich weiss aber schon, was ich eigentlich machen möchte. Ich möchte in Richtung Pharma-Assistentin oder MPA gehen. Und Bewerbungen habe ich auch schon geschrieben... Ich bin nur so unglücklich, dass ich am Liebsten die Lehre abbrechen will und irgendwo arbeiten gehe, bis ich nächstes Jahr dann die Lehrstelle habe. Verstehen Sie mich nicht falsch... Ich habe eigentlich super liebe Mitarbeiter und einen sehr netten Chef, aber ich mache nichts gerne. Es ist überhaupt nicht so, dass ich undankbar bin, aber wenn man sich nicht wohl fühlt und man die Arbeit nicht gerne macht...

Nun würde ich sehr gerne Ihren Rat hören und vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben!

Rosie (22)

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Entscheide dich in deiner Berufswahl nur noch für Wege, die du auch selbst möchtest!

Liebe RosieWenn ich deine Geschichte zur Ausbildung und Berufswahl mit einigen Abbrüchen lese, glaube ich, dass das allerwichtigste ist, dass du nur noch Entscheidungen fällst, von denen du selbst überzeugt bist. Ich sehe, dass du häufig etwas wegen deiner Mutter oder wegen der Meinung von allen anderen gemacht hast, dich selbst diese Ideen aber bereits von Anfang an nicht so richtig angesprochen haben. Ich möchte dir damit nicht sagen, du solltest dir nicht die Meinungen von anderen anhören, denn diese sind schon sehr wertvoll. Lass dich aber nicht zu fest von den geradlinigen Karrierevorstellungen deines Umfelds einnehmen, das macht dir nämlich viel zu viel Druck. Am Schluss solltest du dich nur für etwas entscheiden, wenn du die Idee selbst gut findest.Ein anderer Punkt, den ich dir mit auf den Weg geben möchte: Habe nicht den Anspruch an eine Ausbildung oder einen Beruf, dass sie oder er dir vollständig gefällt. Das wäre eine zu krasse Idealvorstellung. Früher oder später muss man praktisch in allen Ausbildungen und Berufen durch Anforderungen durch, die einem nicht gefallen.In der Lehrstelle als Hochbauzeichnerin gefällt dir aber gar nichts und deshalb ist es wohl vernünftig sie abzubrechen. Du kannst dir natürlich schon nochmals überlegen, ob du das wirklich möchtest. Vielleicht kannst du auch deine Lehrstelle auf eine neue Art angehen und sie plötzlich in einem neuen Licht sehen. Da du es gut mit deinem Chef und dem Team hast, magst du vielleicht auch mal mit ihnen darüber reden. Zur Gestaltung des Abbruchs der Lehrstelle gibt es verschiedene Möglichkeiten: 1. Du kannst die Lehrstelle jetzt abbrechen, einen Job suchen und eine neue Lehrstelle suchen 2. Du kannst die Lehrstelle abbrechen, erst wenn du eine neue Lehrstelle hast und dann noch einen Job suchen. 3. Du kannst das Lehrstellenjahr fertig machen bis du mit der nächsten Lehrstelle beginnst. Mach das, was du für dich am besten empfindest. Ich denke es könnte sich für dich lohnen, deine aktuelle Lehrstelle erst dann abzubrechen, wenn du eine neue gefunden hast, die dir gefällt.Schön interessiert dich die Richtung Pharma-Assistentin oder MPA. Diesmal würde ich mir ganz viel Zeit lassen für die Lehrstellensuche, damit du nur etwas beginnst, von dem du auch überzeugt bist. Gehe in ganz verschiedenen Betrieben schnuppern.Alles Gute,Sophia