© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Probleme mit der Schule

Hallo!

Ich habe euch schon mehrere Male geschrieben und ich muss sagen, dass ich eure Seite bzw. Antworten richtig schätze.

Obwohl ich das irgendwann mal in einer Frage schon erwähnt hatte, wiederhol ich es nochmal: ich hab Probleme mit der Schule.

Als ich in die Schweiz gezogen bin, konnte ich nich alles nachholen, was ich im Ausland "verloren" hatte, als Schulstoff mein ich jetzt.

Da es in der CH viel anspruchsvoller war als in der Schweiz.

Ich wiederholte das dritte Gymnasiumsjahr, und jetzt ist auch das Wiederholungsjahr vorbei und ich werde jetzt das Gymnasium verlassen, da ich auf die Fachmaturitätsschule gehen werde. Doch auch dann wird es noch 3 Jahre bis zum Abschluss dauern.

Mein Problem ist, dass ich einfach nicht glaube, dass ich drei Schuljahre noch ertragen werde.

Ich würde wirklich alles tun, um das machen zu können, was ich will. Möglicherweise nach Deutschland Abi nachholen oder sowas.

Ich bin auch bald volljährig.

Ich will einfach nur mein Leben selbst in die Hand nehmen und einen Abschluss haben, möglichst schnell hinter mir kriegen.

Das Wichtigste und Schönste wär für mich, wenn ich in eine Grossstadt ziehen könnte und dort mein Leben weiterleben könnte.

Es liegt nicht daran, dass ich in der Ch unglücklich bin. Es liegt auch nicht daran, dass ich zu faul bin.

Es liegt einfach nur daran, dass dieser Wunsch, wegzuziehen und mein Leben leben von Tag zu Tag stärker wird.

Ich will einfach nur noch weg von zuhause.

Ist es zu unrealistisch/naiv, oder gäbe es für mich Möglichkeiten?

Danke für eure Antwort.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Ausprobieren

Hallo Cynthia

Danke für dein Kompliment. Vermutlich werde ich dir ein letztes mal antworten, denn ich werde nur noch diese Woche diese Seite betreuen. Danke für dein Vertrauen.

Wenn ich deine Zeilen lese, dann hab ich den Eindruck dass einerseits etwas Wehmut über das Vergangene und womöglich auch Verlorene mitschwingt und andererseits eine rastlose Unruhe dich antreibt. Es scheint als bist du "schulmüde" geworden: müde davor, dass du einen Pflichtstundenplan erfüllen und nach den Plänen anderer funktionieren musst. Dennoch bleibst du brav und angepasst und verfolgst eine vorgegebene Ausbildungslaufbahn. Und obwohl es  dich wegzieht, brichst du mit der Ausbildung nicht ab. Offensichtlich legst du grossen Wert auf einen offiziellen Schulabschluss. So etwas kann man auch als diszipliniert bezeichnen. Und dann ist da noch eine andere Seite von dir: die weg will, die etwas neues will, die selbständig leben will, die entdecken will.

Und du schreibst ganz deutlich, dass du weg von Zuhause willst. Auch das kann ein Ziel sein, vor allem wenn du betonst, dass du bald volljährig bist. Ausziehen ist meistens eine Geldfrage. Denn dann musst du deine Unterkunft selbst organisieren. Du willst weg und am liebsten in einer grossen Stadt wohnen und dein Leben leben. Selbstbestimmt. Gut. Denken wir mal weiter: wenn du ausziehst, brauchst du Geld für deine Unterkunft. Vielleicht zahlen deine Eltern etwas daran, wahrscheinlich musst du selber aber auch etwas dazu verdienen. Das heisst also einen Job fiinden um dein Leben in der Grossstadt zu finanzieren. Das kann ein Nebenjob sein, den du zeitgleich zu deiner Ausbildung machst. Dennoch ist es eine Möglichkeit und ein Schritt in die erste Selbständigkeit. Und du schreibst ja, dass du nicht faul bist, sondern dass du dich einsetzt für die Dinge, die dir wichtig sind. Übrigens kann es sehr befriedigend sein, sein erstes Geld selbständig zu verdienen.

Gut. Und dann ist da noch dein Ausbildungsweg der Fachmaturität. Zwar auch wieder Schule, doch bereits viel mehr praxisbezogen als das Abi. Das bedeutet dass es auch ein Schulalltag gibt, der mehr auf die Berufswelt abgestellt ist. Auch hier wirst du bereits mit einem Fuss in die "Arbeitswelt" stehen müssen und es wird auch anderes zu und her gehen als im geschützen Rahmen eines Gymnasiums - Leben so wie es ist.

Nutze deine Energie zum Aufbruch. Trau dich das zu unternehmen, wovon du träumst. Lg

Karin