Psychiatrie?

Hallo! :) Ich habe seit einiger Zeit ein extremes psychisches Problem (bin 14). Vor kurzem habe ich meiner Mutter davon erzählt, wie ich mich fühle, wie es mir geht, wie ich denke... Ich verletze mich auch selbst. Das habe ich mich aber nicht getraut ihr zu verraten, da ich genau weiss wie sie reagieren wird/würde.

Wir haben vor kurzem bei einer Beratungsstelle angerufen, die Leute dort haben gesagt, ich sollte in einer Psychatrie in eine Therapie gehen. Da bin ich ein bisschen erschrocken da ich zuerst dachte, dass ich dort bleiben muss für längere Zeit. Meine Mutter hat mir dann erklärt,  dass ich einfach ca. 1x in der Woche dort hingehen muss um mit einem Psychologen zu reden. Dann sagte sie: "dass ich in eine Psychatrie müsste, wenn ich mich ritzen würde und Selbstmord Gedanken habe, und das habe ich ja nicht." hat sie dann gesagt. Was ja gar nicht stimmt. Ich habe sehr oft Selbstmordgedanken und verletze mich auch selbst. Ehrlich gesagt würde ich mir wünschen in eine Psychatrie gehen zu können, da ich sehr darunter leide. Doch, ich möchte eigentlich nicht, dass meine Mutter das erfährt. WENN, dann nur wenn ich es dem Psychologen sage, und er es ihr dann sagt, wenn ich dabei bin. Alleine schaffe ich das nicht. Doch wie ist das dann mit der Schule? Wenn man in einer Psychatrie ist, bleibt man ja sicher etwa 6-8 Wochen! Was ist dann mit den Hausaufgaben? Mit dem Schulstoff, und was sagt man dann den anderen Mitschüler wenn man wieder zurück kommt?

Ich habe aber noch ein anderes Problem... Nehmen wir mal an, ich würde in eine Psychatrie gehen, wäre ich ja ca. 6-8 Wochen nicht bei der Schule. Da meine beste Freundin auch psychisch ziemlich angeschlagen ist, habe ich sehr Angst, dass sie sich etwas antuen würde, da sie schon mehrmals gedroht hat, sich selbst umzubringen. Ich möchte sie nicht verlieren! Mir ist das schon mal passiert, und im Moment bin ich schon wieder dran, eine Freundin zu verlieren! :,( Ich kann sie nicht auch noch verlieren!! Das halte ich nicht mehr aus. Ich habe ihr auch schon mehrmals gesagt, dass ich Angst um sie habe. Ich glaube, dass ich ihr auch nicht egal bin, aber trotzdem... Man weiss nie! Und ich habe wirklich sehr Angst davor, dass sie sich in dieser Zeit etwas antut!! Da wir zwei ziemliche Aussenseiter sind, wäre das für sie sicherlich sehr schlimm so lange alleine zu sein. Die Schule ist für uns nur erträglich, weil wir uns wiedersehen und zusammen stark sind!! :,) <3  Ich bin im Moment von allem und jedem überfordert... Was soll ich tun?? Danke, und liebe Grüsse!

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Weiteres Vorgehen mit einem Psychologen besprechen

Liebes Zimtsternchen

Ich finde es sehr stark von dir, dass du dichd gegenüber deiner Mutter geöffnet  hast. Das war sicher nicht einfach. Auch wenn du ihr noch nicht alles gesagt hast, ist das bereits ein grosser Schritt. Ein Therapeut kann dir dabei helfen, dein Problem in den Griff zu bekommen. Mit ihm kannst du dann auch das weitere Vorgehen besprechen... Er wird dich beraten und dir sagen ob ein Klinikaufenthalt für dich sinnvoll ist oder nicht. Manchmal braucht ist der Psychiatrieaufenthalt gar nicht nötig und die wöchentlichen Gespräche mit dem Therapeuten können dir schon sehr helfen. Er wird dich sicher auch dabei unterstützen mit deiner Mutter zu reden. Wenn du dir ein Gespräch zu Dritt wünscht, lässt sich das sicher organisieren. Falls du tatsächlich in einige Wochen in eine Psychiatrie gehst, dann wirst du den wichtigen Schulstoff sicherlich nachholen müssen, damit du dem Unterricht weiterhin folgen kannst. Deine Klassenkammeraden werden dich bestimmt auch Fragen wo du während dieser Zeit gewesen bist. Entweder du sagst die Wahrheit oder lässt dir eine glaubwürdige Ausrede einfallen (Krankheit...). 

Deine Freundin wird dich bestimmt vermissen während du weg bist. Aber du möchtest dein Problem in den Griff bekommen, deshalb ist es wichtig, dass du es auch wagst einen Schritt ohne sie zu machen. Wenn deine Freundin Selbstmordgedanken äussert, dann sollte man das ernst nehmen. Vielleicht kannst du sie ermuntern auch einen Psychologen aufzusuchen. Falls du wirklich einige Zeit in einer Psychiatrie gehen würdest, heisst das noch lange nicht, dass du keinen Kontakt mehr mit deiner Freundin haben kannst. Du kannst ihr Briefe, SMS oder Mails schreiben. Wenn du magst könnt ihr auch einen wöchentlichen Telefontermin vereinbaren, damit ihr euch auf dem laufenden halten könnt.

Laura

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten