Punkt, an dem wirklich nichts mehr geht

hallo kim, danke für deine antwort. ich hoffe es ist in ordnung, dass ich hier nochmals schreibe...es geht immer noch um das gleiche thema: das referat

was du beschrieben hast, angst vor dem referat oder prüfungen und dadurch kopf- & bauchschmerzen zu bekommen, hatte ich als ich noch in die sekundarschule ging. am gymansium ist das eigentlich nicht mehr aufgetreten. bei mir ist es momentan dann echt so, dass ich fieber bekomme, nichts mehr essen kann, da ich nichts mehr im magen behalten kann etc. beim arzt wurde dann im blut immer wieder ein erhörter wert von irgendwas festgestellt...ursachen können sein nach der meinung des arztes: rauchen oder stress. und da ich nicht rauche, macht mich der stress momentan wirklich krank und schränkt mich extrem ein. und ich hasse das gefühl an mir selbst zu scheitern. ich habe mich bis heute immer durchkämpfen müssen und habe schon viel schlimmeres überstanden…und kann irgendwie auch nicht wirklich verstehen wieso ich an dieser sache scheitere. aber nun bin ich einfach an dem punkt angelangt, wo wirklich nichts mehr geht. der drang dieser aufgabe aus dem weg zu gehen, indem ich mir irgendwas antue wird immer stärker… auf der anderen seite, liegt einfach noch die ganze zukunft vor mir, welche ich eigentlich erleben möchte. doch momentan ist dieses referat für mich„unbezwingbar“ und ich weiss, dass ich dem nur aus dem weg gehen kann, wenn ich die schule morgen über einen schulaustritt informiere oder abhaue oder mir etwas antue...hört sich vermutlich sehr dramatisiert an, aber für mich bedeutete diese schule mein leben, ich musste mich gegen meine eltern durchsetzen um überhaupt auf diese schule zu kommen, ich habe meine ganze kraft dort hineingegeben und ging stück für stück daran kaputt, unter anderem auch weil mein ganzes umfeld überhaupt nicht „funktionierte“…

ach ja danke für deine tipps, habe ich schon ausprobiert bevor du mir geantwortet hast, aber auch das funktionierte leider überhaupt nicht. lg sandy

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Du dramatisierst nicht

Liebe Sandy

Du bist vermutlich völlig ausgebrannt von den letzten Jahren. Du hast für alles, was du erreicht hast, kämpfen müssen und musstest dafür auch hohe Anforderungen an dich selber stellen, sonst hättest du es nicht geschafft. Dieses Referat ist wohl nun der Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Was dich jetzt so blockiert oder in die Verzweiflung treibt, ist nicht das Referat, sondern der ganze Stress, den du allgemein hast und hattest. Das Referat war nur der Auslöser. Ich vermute, was du hast, ist nicht wie zuerst angenommen einfach eine Schreibblockade, sondern so etwas wie ein Burn-Out. Und ein Burn-Out ist gleichwertig wie eine Krankheit. Das heisst, behandle es auch so wie eine Krankheit. Ruf deine Therapeutin/deinen Therapeuten an und mache sofort einen Termin ab, ruf die Schule an und melde dich krank. Wenn du das Gefühl hast, dass es mit der Therapeutin/dem Therapeuten nicht geht, dann melde dich bei einem Kriseninterventionszentrum in deiner Nähe. Ich glaube gar nicht, dass du dramatisierst.

Liebe Grüsse, Kim

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten