Süchtig nach Snus

Ich bin ein 15 jähriges Mädchen und habe ein grosses Problem. Ich bin süchtig nach Snus. Angefangen habe ich als ich 14 war.. ich versuche aufzuhören, aber es geht nicht. Ich brauche Hilfe und einen guten Rat wie ich mit dieser Einstiegs Droge aufhören kann.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Alternatives Verhalten / Ersatzhandlung

Liebe Caro

Den ersten Schritt gegen die Snus-Sucht hast Du schon gemacht und ich gratuliere Dir dafür! Du hast gemerkt, dass es eine Sucht ist und nennst es auch so. Und Du bist aktiv geworden und informierst Dich. Denn Snus hat wegen der hohen Nikotinkonzentration ein hohes Suchtpotential. Das heisst, man wird schnell süchtig und kommt schwer davon los. Das hast Du selbst schon festgestellt.

Das heisst, dass Du lernen musst, dieses Verlangen auszuhalten. Das Verlangen wird nicht einfach kleiner oder verschwindet, sondern Deine Kraft es auszuhalten muss stärker werden. Du weisst ja, in welchen Situationen es für Dich besondern schwierig ist, nicht zuzgreifen. In diesen Augenblicken brauchst Du etwas anderes, das Du genau in dem Moment tun kannst. Ein sogenanntes alternatives Verhalten oder auch Ersatzhandlung. Ich empfehle Dir, erst eine Liste aller Situationenen zu machen, in denen Du snust. Dann musst Du Dir eine einfache Strategie überlegen, die in jeder dieser Situation funktioniert. Etwas, was Du genau in dem Moment, anstatt zu snusen, tust. Dein Gehirn hat in diesen Situationen mit der Zeit immer gleich automatisch an Snus gedacht. Das wird es vermutlich noch lange. Deine Aufgabe ist es, diese Situationen im Gehirn mit etwas anderem zu verbinden. Ein profesioneller Eishockeyspieler (leider wird im Hockey ja viel genust), der mal in der gleichen Situation wie Du war, hat mir erklärt, dass er in diesen Suchtmomenten einfach immer seine Haarsträhnen nach hinten gestrichen hat. Es ist etwas ganz kleines, doch man kann es mehrmals wiederholen, man macht genau in dem Moment etwas mit den Händen, ist mit der Konzentration bei der Haarsträhne man kann es immer machen, ohne dass es auffällt. Es sei so etwas kleines, doch ihm habe das so geholfen, nicht mehr zu snusen. Kannst Du Dir für Dich auch so etwas ausdenken? Wenn Du lange Haare hast, kannst Du Dir zum Beispiel jedes Mal einen neue Frisur machen. Haare öffnen, neuer Rossschwanz oder so. Vielleicht kannst Du Dir auch etwas anderes ausdenken wie jedes Mal die Hosenbeine neu aufrollen und wieder zufalten. Die Schuhbändel lockern und neu binden. Ich empfehle Dir, eine Strategie zu suchen, die Du IMMER anwenden kannst, also nichts dazu brauchst. Denn jedes Mal einen scharfen Kaugummi zu nehmen, hilft auch, aber Du wirst diese scharfen Kaugummi vielleicht nicht immer dabei haben?

Um Dich selber zu motivieren, kannst Du Dir täglich merken, wieviel Mal Du es ausgehalten hast. Gib Dir selber Punkte dafür und belohne Dich fürstlich, wenn Du eine bestimmte Punktzahl erreicht hast. Daran kannst Du in diesen Aushaltmomenten auch denken und Dich motivieren, das wird Dir helfen.

Viel Kraft und Geduld beim Aushalten! Und ganz wichtig: Rückschläge sind total normal. Einfach abklopfen und weiter machen! Liebe Grüsse, Mika

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten