Schamgefühle nach Alkoholkonsum

Hi, ich habe ein komisches Problem... es ist zwar kein großes, dennoch belastet es mich!

Jedes Mal, wenn ich trinke, habe ich am nächsten tag ein schreckliches Gefühl.. nicht im Sinne, dass mir schlecht ist, sondern ein schrecklich schlechtes Gewissen! Es geht soweit, dass ich nicht einmal ausschlafen kann am nächsten Tag. Ich schlafe da vielleicht 3-5 Stunden. Mein Gewissen plagt mich einfach schrecklich, obwohl ich ganz genau weiß, was ich am Tag bzw. in der Nacht zuvor gemacht habe, kann mich an alles erinnern. Es ist auch nicht so, dass ich total betrunken bin jedes Mal, nein, es reicht schon wenn ich angetrunken bin. Heute ist wieder so ein Tag, darum schreibe ich das auch... gestern habe ich auch etwas peinliches gemacht, habe ein Mädchen, was mich in der Disco angerempelt hat zurückgeschubst und dann zu den Jungs (die kannten uns beide) bestimmt 10 mal gesagt, dass sie das lassen soll, von wegen wenn sie Ärger haben will, kann sie den haben. Schäme mich jetzt auch dafür, voll asozial. Aber selbst wegen sowas braucht man doch eigentlich kein schlechtes Gewissen haben.. oder? zudem kommt sowas sonst auch nie vor und ich habe trotzdem ein schlechtes Gewissen. Ich werde diese Unruhe einfach nicht los! Kann es sein, dass es daran liegt, dass ich eigentlich ein eher verschlossener und auch schüchterner Mensch bin und wenn ich angetrunken bin, mich endlich öffne und mich deswegen hinterher dafür schäme? Anders kann ich es mir nicht erklären... jedenfalls weiß ich einfach nicht was ich dagegen tun soll! Klar, man könnte das Trinken lassen, aber das erklärt ja mein Problem nicht.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

sich auch ohne Alkohol öffnen

Liebe Maria

Alkohol kann einen Menschen tatsächlich verändern. Er kann einem offener, aber auch aggresiver machen- wie du ja selbst bereits erfahren hast. Wahrscheinlich hättest du das Mädchen nie zurück geschuppst, wenn du nicht getrunken hättest. Im nüchternen Zustand hättest du den Jungs sicher auch nicht solche Sachen gesagt. Nun ja es ist nun mal passiert. Und wer trinkt und sich danach "daneben" benimmt, soll wenigstens dazu stehen. Wenn du merkst, dass du durch Alkohol aggressiv wirst, dann solltest du besser vorsichtig damit sein. Wenn man nur Alkohol trinkt und sich nicht irgendwie anders benimmt, dann hat man eigentlich keinen Grund sich zu schämen. Dein Verhalten ist demnach wahrscheinlich wirklich anders, als im nüchternen Zustand, sonst würdest du dich nicht schämen. Deine Theorie klingt für mich sehr plausibel und es ist gut möglich, dass du dich schämst weil du dich im angetrunkenen Zustand (für dich ungewöhnlich) offen verhälst. Für Offenheit muss man sich nicht schämen, auch wenn du das von dir nicht so kennst. Aber ich bin der Meinung, dass Alkohol nicht der Schlüssel zu "Offenheit" sein sollte. Du kannst dich ja nicht jedes mal betrinken, wenn du mit jemandem reden möchtest;) Deshalb rate ich dir dein Selbstvertrauen etwas zu stärken und auch mal zu versuchen unverschlossen mit anderen Menschen zu reden. Du musst dich nicht schämen wenn du dich öffnest. Versuch auf der Party auch mal nüchtern einfach drauf los zu plappern. Das ist ein gutes Übungsfeld. Und wenn du irgend einen Quatsch erzählt hast, dann kannst du immer noch die Ausrede benutzen "Oh sry bin etwas betrunken" (auch wenn du es gar nicht bist;))

Laura

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten