© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Soll ich die Ausbildung abbrechen?

Soll ich meine Ausbildung abbrechen und ausziehen?

Ich, 23 Jahre alt, bin total verzweifelt, mich plagen ständig Versagensängste in meiner Ausbildung und ich habe das Gefühl, dass es doch nicht das Richtige für mich ist, denn langsam zweifle ich überhaupt schon an meinen Fähigkeiten. Ich fühle mich ständig nicht gut genug und werde permanent von meinen Eltern dazu gedrängt diese Ausbildung bis zum Ende durchzuhalten, da ich schon über die Hälfte davon geschafft habe. Ebenso werde ich von anderen ständig unter Druck gesetzt u. teilweise gemobbt, sowie ausgegrenzt.Ich habe auch schon einige Suizidgedanken gehabt, da ich diese langwierige Situation nur noch schwer ertragen kann, habe aber nie versucht diese in die Tat umzusetzen. Ich habe mir schon viel Kritik anhören müssen, was ich alles falsch mache und ich versuche immer mein Bestes- bin aber eben nicht gut genug oder kann es gewissen Personen nie recht machen- und das ist das, was mich jeden Tag so fertig macht.Ich habe den Eindruck, dass mich alle hassen und mir deshalb keine Anerkennung bzw. Respekt oder auch mal ein Lob entgegenbringen. Ich habe mittlererweile starke Angstgefühle und bin innerlich blockiert, sodass ich gar keine Struktur mehr im Kopf habe, die aber von mir verlangt wird.Als kleine Anmerkung möchte ich noch erwähnen, dass ich zu Beginn meiner Ausbildung voller Begeisterung und Freude war und bisher auch überwiegend gut darin war, doch jetzt nehmen so langsam die negativen Dinge Überhand. Was soll ich denn nur machen? Ich arbeite schon gegen meine Natur, indem ich rationeller denke, aber je mehr ich das tue, desto mehr entfremde ich mich von mir selbst. Ich habe generell ein geringes oder fast gar kein Selbstbewusstsein.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Lob kommt viel zu kurz

Lieber Tagträumer

Zuerst möchte ich dich loben!! Ich finde es stark von dir, dass du dich trotz deiner Selbstmordgedanken, nicht versucht hast diese in Tat umzusetzen. Ich finde es auch eine grosse Leistung, dass du bereits die Hälfte deiner Ausbildung geschafft hast. Anfangs hat dir die Arbeit Spass gemacht. Es ist schön wenn man in einem Beruf arbeiten kann, der einem gefällt. Nun steckst du in einer schwierigen Phase, hast Selbstzweifel und dein Job gefällt dir weniger. Gefällt dir die Arbeit an sich nicht mehr, oder sind es die Versagensängste, die dir den Spass an deiner Arbeit verderben? Das ist ein grosser Unterscheid!!! Auch wenn es momentan ziemlich schwierig für dich ist, wäre es leichsinnig den Job zu künden... Hast du eine andere Perspektive, was möchtest du für einen anderen Job machen?Ausziehen kannst du natürlich, sofern du genügend Geld hast. Ich würde das mit dem Ausziehen aber nicht überstürzen, sondern dir gründlich überlegen. Es gibt viele Sachen die du im vorhehein planen musst: wohin, mit wem, welches Budget...?

Als Hauptproblem sehe ich bei dir deine Versagensängste. Du hast Angst nicht zu genügen, diese Gedanken belasten dich stark. Aber Fehler und Versagen sind menschlich. Nur weil du Fehler machst, heisst das nicht, dass du keine Fähigkeiten hast. Ich möchte dir das an einem Beispiel verdeutlichen: Michael Jordan ist der wohl bekannteste Basketballspieler aller Zeiten. Im Laufe seiner Karriere soll er über 9000 Fehlwürfe gemacht, 300 Spiele verloren und 26 spielentscheidende Bälle vermasselt haben. Trotz dieser Fehler zweifelt niemand daran, dass er kein erfolgreicher Spieler ist. Michael Jordan hat Fehler gemacht, und du machst auch Fehler... Nur wegen dieser Fehler heisst das nicht, dass du das was du machst nicht kannst!! Du hast selbst geschrieben, dass dir die Arbeit Spass gemacht hat und du gut darin warst. Du bist auch jetzt noch gut darin, lässt dich durch die Kritik einfach viel zu fest runter ziehen!! Leider ist es oft so, dass das Lob viel zu kurz kommt. Bei Fehlern kommt die Kritik und wenn eine Arbeit gut war, wird leider geschwiegen (anstatt gelobt). Behalte diese Tatsache immer in deinem Hinterkopf.

Mach dir immer wieder bewusst, was deine Stärken sind und glaub an dich!!!

Laura